Wann NT Sinn macht

Windows NT - die Stärken und Schwächen

Windows NT ist der große Bruder von Windows 9.x - allerdings sind starke Schwächen nicht zu übersehen: Besonders als Spieleplatform hat NT so seine Probleme - welche das sind, wo NT seine Muskeln zeigt und in welchen Umgebungen es Microsofts Bolide Sinn macht, steht in diesem Beitrag. Von Thomas Wölfer.

Mehrere Geschmacksrichtungen
Windows NT (New Technology) existiert in zwei Variationen: Als 'Workstation' und als 'Server' Version. Die Versionen unterscheiden sich nur in wenigen Punkten - im wesentlichen geht es bei diesen Unterschieden darum, das die 'Server' Variante eben für den Betrieb eines Netzwerkservers ausgelegt ist während die 'Workstation' als System für einen Arbeitsplatzrechner gedacht ist. Im folgenden wird mit der Bezeichnung NT aber immer die Workstation gemeint - spezielle Aspekte des NT Server werden nicht angesprochen.

NT für den Spiele-PC
Windows NT größte Stärke ist auch NTs größte Schwäche - bei der Entwicklung wurde viel Wert auf Stabilität gelegt und diese Stabilität wird zum Teil dadurch erreicht, das NT längst nicht so 'rückwärtskompatibel' ist wie Windows 9.x.:
  • MS-DOS Gerätetreiber können gar nicht verwendet werden.
  • Anwendungen die direkt auf die Hardware zugreifen - und das betrifft in erster Linie Spiele - können ebenfalls nicht betrieben werden.
  • Eine 'echter' MS-DOS Modus fehlt bei NT ebenfalls.

16bit not spoken here

Die gleichen Einschränkungen gelten für 16bit Windows Anwendungen: Benötigt eine Anwendung ein spezielles Gerät mit einem speziellen 16bit Windows Treiber, ist damit bei NT nichts zu wollen: Es werden nur echte 32bit Windows NT Treiber akzeptiert.

Artikel kommentieren