Windows booten

Boot.ini - Die XP Optionen

Mit der Datei boot.ini kann man das Verhalten beim Systemstart von Windows XP festlegen. Dazu gibt es eine ganze Reihe an Parametern die man verwenden kann. Hier die Liste der von Windows XP unterstützten Schalter aus der Startdatei.

Die Art und Weise in der Windows startet kann über die Datei Boot.ini gesteuert werden. In der Boot.ini befindet sich unter anderen ein oder mehrere Einträge die das zu startende Betriebssystem angeben. Dort können Schalter und Option übergeben werden - und das sorgt dann für ein anderes Verhalten beim Start des Systems. Die folgenden Optionen stehen dabei zur Verfügung.

/basevideo
Mit dem Basevideo-Switch wird erzwungen, das das System mit einer Standard-VGA Auflösung bootet - also mit 640x480 und 16 Farben. Diese Auflösung kann mit praktisch jeder Graphikkarte verwendet werden. Hat man zum Beispiel eine falsche Auflösung eingestellt und das System startet nicht mehr richtig - oder man kann nichts mehr sehen - dann kann man diesen Schalter verwenden um wieder ein Bild zu bekommen. Damit kann man dann den fehlerhaften Treiber deinstallieren und zu einer vorherigen Konfiguration zurückkehren.

/baudrate=Zahl
Mit diesem Schalter kan man die Baud-Rate für den Debug-Port einstellen. Beim Debuggen über ein Modem verwendet man z.b meist 9600 Baud, bei einem Null-Modem Kabel verwendet man 115.200.

/crashdebug
Mit diesem Schalter wird der Kernel-Debugger direkt beim Start des Betriebssystems geladen. Ist der Schalter gesetzt und tritt ein Kernel Fehler auf, dann wird das Remote-Debugging aktiviert.

/debug
Der Schalter tut das gleiche wie /crashdebug - allerding wird der COM-Port der fürs Debuggen verwendet wird sofort als Debug-Port aktiviert. Beim Crashdebug-Schalter passiert das erst, wenn ein Kernel-Fehler eingetreten ist.

/debugport=comXX
Mit diesem Schalter wird festgelegt welche Port als Debug-Port verwendet werden soll. Als Parameter können die gültigen Com-Ports angegeben werden, also zum Beispiel com1, com2, etc.

/maxmem=Zahl
Mit diesem Parameter kann man die Speichermenge festlegen die Windows zur Verfügung stehen soll. Damit kann man zum Beispiel herausfinden ob bestimmte RAM Module defekt sind. Hat man beispielsweise 128 MB RAM im System kann man mit /maxmem die zu verwendende Menge auf 64MB beschränken.

/noguiboot
Mit diesem Schalter schaltet man die Anzeige des Bitmaps beim Bootvorgang aus.

Artikel kommentieren