Umstieg auf Windows 2000

Fensterln mit Format

Windows 98 stürzt ständig ab und sie hätten lieber ein stabileres System? Windows 2000 könnte es sein. Oder setzen Sie NT ein und fragen sich, ab man mit Windows 2000 jetzt auch spielen kann? Nickles.de hat Windows 2000 Professional mit Windows 98 und NT verglichen, nennt die Unterschiede und gibt Empfehlungen für den Umstieg. Von Burkhard Müller.

Neue Typen braucht das Land
Mit Windows 2000 hat Microsoft im Frühjahr 2000 eine weitere Windows-Version auf den Markt gebracht. Damit kursieren neben Win98/SE/ME und NT4 Server/Workstation nun vier weitere Systeme:

  • Windows 2000 Professional – die Workstation-Variante
  • Windows 2000 Server, der Ersatz für den NT4-Server
  • Windows 2000 Advanced Server, verwaltet mehr Arbeitsspeicher
  • Windows 2000 Data Center für Supercomputing

    Was bringt Windows 2000? Soll man auf die Professional upgraden (das Service Pack 1 gibt es ja jetzt)? Oder lieber noch warten und Win 9x oder NT4 Workstation weiterfahren? Nickles.de stellt die Vorteile von Windows 2000 vor und zieht einen Vergleich zu den 9x-Systemen und zur NT4-Workstation.

    Zielgruppen
    Obwohl Windows 2000 im Multimedia-Bereich stark verbessert wurde, positioniert Microsoft es dennoch als Business Operating System, also als ein System für Geschäftskunden, das vorwiegend in Server-basierten Netzwerken laufen soll. Dort werden robuste und sichere Systeme verlangt, da Ausfallzeit viel Geld kosten kann und geschäftskritische Daten geschützt werden müssen. All das könnte zwar auch der Home User brauchen - der soll aber bei den Home-Systemen der 9x-Serie bleiben (zum Spielen keine schlechte Idee). Oder er muss tief in Tasche langen und etwa doppelt so wie ausgeben wie ein ME kostet.

    Hardware-Voraussetzungen
    Wer dennoch mit dem Gedanken spielt, die Professional-Version (oder gar einen der Server) zu installieren, muss zuerst sicherstellen, dass seine Hardware ausreichend dimensioniert ist. Die folgende Tabelle enthält die Hardware-Voraussetzungen, so wie Microsoft sie angibt:

Windows 2000 Professional

Windows 98 ME

Prozessor

Pentium ab 133 MHz

Pentium ab 150 MHz

Arbeitsspeicher

64 MByte als Minimum empfohlen, max. 4 GByte

32 MByte

Festplatte

2 GByte mit mindestens 650 MByte freiem Speicher

480 bis 645 MByte



Wie so oft stellen diese Angaben das absolute Minimum dar. Vor allem mehr Arbeitsspeicher tut der Geschwindigkeit gut. Witzig ist auch, dass ME angeblich einen stärkeren Pentium braucht als Windows 2000!

Artikel kommentieren