Netbooks, Notebooks und Tablets

TUNING: Notebooks - Tastatur und Bedienung optimieren

Das mit den Tastaturen und Eingabemedien bei Notebooks ist so eine Sache. Wer eigentlich eine normale Desktop-Tastatur gewohnt ist, oder mit beidem arbeiten muss, der wird schnell verrückt. Und auch die Displays sind so eine eigene Nummer. Es gibt allerdings Tricks, mit denen sich die Bedienung von Notebooks deutlich optimieren lässt - hier sind sie.

Der gravierende Unterschied zwischen Desktop-PCs und Notebooks ist die Bedienung. Bei einem Desktop kann man entscheiden, welche Tastatur, welche Maus und welches Display man dranhängt, bei einem Notebook hat man keine Chance: man muss das nutzen, was vorhanden ist. Natürlich kann man "Zuhause" eine externe Maus anschließen, unterwegs "im Zug" macht die allerdings wenig Sinn. Und ein externes Display schleppt man auch kaum mit.

Und im Fall der Tastatur hat man gar keine Alternative als die eingebaute des Notebooks zu nutzen. Klar: man kann bei stationärem Betrieb eine beliebige externe USB-Tastatur anschließen, aber dabei ergibt sich ein nicht zu unterschätzendes Problem: die externe Tastatur muss ja vor das Notebook gelegt werden, es braucht also viel Platz auf dem Schreibtisch. Und: der Abstand zum ohnehin eher "kleinen" Notebook-Display wird dann recht groß.

Es ist also sehr sinnvoll, sich bei der Notebook-Auswahl mit den "Eingabemedien" eines Geräts zu beschäftigen. Auf ersten Blick sieht man bei Notebook-Tastaturen eigentlich keinen großen Unterschied - sie sind halt kompakter wie eine normale Desktop-Tastatur. Ein Ausnahmefall sind Notebooks mit eigenem numerischem Tastenblock - die gibt es meist aber nur bei sehr großen Notebooks mit 17 Zoll Display.

Die Tastatur ist der schlimmste Faktor für alle, die eine Desktop-Tastatur gewohnt sind, oder abwechselnd mit Desktops und Notebooks arbeiten. Generell gibt es für jede Notebook-Modellreihe nur eine Tastaturvariante, man kann sie nicht gegen eine andere ersetzen. Beim Tastenlayout von Notebooks gibt es leider keinen Standard - jeder Hersteller macht es, wie er will.
Linker Bereich einer Standardtastatur. Links außen ist die Strg-Taste, dann folgen Windows-Taste und Alt-Taste. Die Strg-Taste wird von Vielen für häufige Operationen wie "Kopieren" und "Einfügen" genutzt (STRG+C / STRG+V).
Die meisten Notebook-Hersteller (hier HP) platzieren die FN-Taste zwischen STRG- und Windows-Taste, die wichtige STRG-Taste bleibt also links außen, wo man sie gewohnt ist. Man haut also schlimmstenfalls daneben, wenn man blind die Windows-Taste drücken will.
Der schlimmste Konstruktionsfehler bei Thinkpads: irgendein Idiot hat beschlossen, die FN-Taste links außen hin zu machen - dort findet sich bei normalen Tastaturen eigentlich die Strg-Taste, die viel häufiger benötigt wird.
CapsLock Goodbye von
Standard-Desktop-Tastatur. Die Pfeiltasten sind gut abgesetzt, gut fühlbar. Bei "Einfg" und "Entf" hat man die Wahl zwischen dem Block oben und dem numerischen Tastenblock.
Ein HP-Notebook: Hier sind die "Einfg"- und "Enft"-Tasten oben rechts als "kleine Tasten" nebeneinander platziert. Die Pos1/Ende und Bild rauf/runter Tasten platziert HP rechts außen.
Ein Thinkpad:  "Einfg" und "Entf" sind hier untereinander, als "kleine Tasten" platziert, Pos1/Ende und Bild rauf/runter befinden sich daneben.
Vorher (links), nachher (rechts): Die recht sinnlosen "Browser-Vor-/Zurück"-Tasten wurden per Software auf "Einfg" und "Ent" umgestellt. Die Funktionen "Navigieren mit Pfeiltasten", Einfügen und Entfernen befinden sich damit bequem an einer Stelle für die rechte Hand, es sind weniger Verrenkungen nötig.
Mit dem Gratis-Tool „Sharpkeys“ lässt sich die Tastenbelegung bei Windows simpel ändern. Es wird einfach die zu ändernde Taste gedrückt und dann die Taste, deren Funktion sie übernehmen soll. Das Tool gibt es hier:
Die normalen Tasten wird man kaum umbelegen wollen. Spielraum ergibt sich allerdings bei den beidenTasten "Menü" und "Strg", rechts von der Leertaste, falls man die nicht verwendet.
Links Standard-PC-Tastatur, Rechts IBM/Lenovo-Notebook-Tastatur. Links von der STRG-Taste hat Lenovo die "Fn"-Taste reingequetscht, die es bei Notebooks als Taste für zusätzliche Funktionen braucht.
Die Touchpad- und Trackpoint-Einstellungen sind bei Lenovo als "UltraNav" bezeichnet und finden sich bei Windows idiotischerweise auf einem Reiter im Dialog "Eigenschaften von Maus".
Tipp: Der APS-Sensor ist nur aktiv, wenn die "ThinkVantage Active Protection System"-Software (Lenovo Download-Bereich) installiert ist und man fndet das Ding dann in der Systemsteuerung mit Bezeichung "Airbag Schutz von Lenvo". Im Eigenschaften-Dialog kann die Funktionsweise des Sensors bei Bewegen des Thinkpads Live mitverfolgt werden.
Die Tastatur ist der schlimmste Faktor für alle, die eine Desktop-Tastatur gewohnt sind, oder abwechselnd mit Desktops und Notebooks arbeiten. Generell gibt es für jede Notebook-Modellreihe nur eine Tastaturvariante, man kann sie nicht gegen eine andere ersetzen. Beim Tastenlayout von Notebooks gibt es leider keinen Standard - jeder Hersteller macht es, wie er will.
Linker Bereich einer Standardtastatur. Links außen ist die Strg-Taste, dann folgen Windows-Taste und Alt-Taste. Die Strg-Taste wird von Vielen für häufige Operationen wie "Kopieren" und "Einfügen" genutzt (STRG+C / STRG+V).
Die meisten Notebook-Hersteller (hier HP) platzieren die FN-Taste zwischen STRG- und Windows-Taste, die wichtige STRG-Taste bleibt also links außen, wo man sie gewohnt ist. Man haut also schlimmstenfalls daneben, wenn man blind die Windows-Taste drücken will.
Der schlimmste Konstruktionsfehler bei Thinkpads: irgendein Idiot hat beschlossen, die FN-Taste links außen hin zu machen - dort findet sich bei normalen Tastaturen eigentlich die Strg-Taste, die viel häufiger benötigt wird.
CapsLock Goodbye von
Standard-Desktop-Tastatur. Die Pfeiltasten sind gut abgesetzt, gut fühlbar. Bei "Einfg" und "Entf" hat man die Wahl zwischen dem Block oben und dem numerischen Tastenblock.
Ein HP-Notebook: Hier sind die "Einfg"- und "Enft"-Tasten oben rechts als "kleine Tasten" nebeneinander platziert. Die Pos1/Ende und Bild rauf/runter Tasten platziert HP rechts außen.
Ein Thinkpad:  "Einfg" und "Entf" sind hier untereinander, als "kleine Tasten" platziert, Pos1/Ende und Bild rauf/runter befinden sich daneben.
Vorher (links), nachher (rechts): Die recht sinnlosen "Browser-Vor-/Zurück"-Tasten wurden per Software auf "Einfg" und "Ent" umgestellt. Die Funktionen "Navigieren mit Pfeiltasten", Einfügen und Entfernen befinden sich damit bequem an einer Stelle für die rechte Hand, es sind weniger Verrenkungen nötig.
Mit dem Gratis-Tool „Sharpkeys“ lässt sich die Tastenbelegung bei Windows simpel ändern. Es wird einfach die zu ändernde Taste gedrückt und dann die Taste, deren Funktion sie übernehmen soll. Das Tool gibt es hier:
Die normalen Tasten wird man kaum umbelegen wollen. Spielraum ergibt sich allerdings bei den beidenTasten "Menü" und "Strg", rechts von der Leertaste, falls man die nicht verwendet.
Links Standard-PC-Tastatur, Rechts IBM/Lenovo-Notebook-Tastatur. Links von der STRG-Taste hat Lenovo die "Fn"-Taste reingequetscht, die es bei Notebooks als Taste für zusätzliche Funktionen braucht.
Die Touchpad- und Trackpoint-Einstellungen sind bei Lenovo als "UltraNav" bezeichnet und finden sich bei Windows idiotischerweise auf einem Reiter im Dialog "Eigenschaften von Maus".
Tipp: Der APS-Sensor ist nur aktiv, wenn die "ThinkVantage Active Protection System"-Software (Lenovo Download-Bereich) installiert ist und man fndet das Ding dann in der Systemsteuerung mit Bezeichung "Airbag Schutz von Lenvo". Im Eigenschaften-Dialog kann die Funktionsweise des Sensors bei Bewegen des Thinkpads Live mitverfolgt werden.
Die Tastatur ist der schlimmste Faktor für alle, die eine Desktop-Tastatur gewohnt sind, oder abwechselnd mit Desktops und Notebooks arbeiten. Generell gibt es für jede Notebook-Modellreihe nur eine Tastaturvariante, man kann sie nicht gegen eine andere ersetzen. Beim Tastenlayout von Notebooks gibt es leider keinen Standard - jeder Hersteller macht es, wie er will.
Linker Bereich einer Standardtastatur. Links außen ist die Strg-Taste, dann folgen Windows-Taste und Alt-Taste. Die Strg-Taste wird von Vielen für häufige Operationen wie "Kopieren" und "Einfügen" genutzt (STRG+C / STRG+V).
Die meisten Notebook-Hersteller (hier HP) platzieren die FN-Taste zwischen STRG- und Windows-Taste, die wichtige STRG-Taste bleibt also links außen, wo man sie gewohnt ist. Man haut also schlimmstenfalls daneben, wenn man blind die Windows-Taste drücken will.
Der schlimmste Konstruktionsfehler bei Thinkpads: irgendein Idiot hat beschlossen, die FN-Taste links außen hin zu machen - dort findet sich bei normalen Tastaturen eigentlich die Strg-Taste, die viel häufiger benötigt wird.
CapsLock Goodbye von
Standard-Desktop-Tastatur. Die Pfeiltasten sind gut abgesetzt, gut fühlbar. Bei "Einfg" und "Entf" hat man die Wahl zwischen dem Block oben und dem numerischen Tastenblock.
Ein HP-Notebook: Hier sind die "Einfg"- und "Enft"-Tasten oben rechts als "kleine Tasten" nebeneinander platziert. Die Pos1/Ende und Bild rauf/runter Tasten platziert HP rechts außen.
Ein Thinkpad:  "Einfg" und "Entf" sind hier untereinander, als "kleine Tasten" platziert, Pos1/Ende und Bild rauf/runter befinden sich daneben.
Vorher (links), nachher (rechts): Die recht sinnlosen "Browser-Vor-/Zurück"-Tasten wurden per Software auf "Einfg" und "Ent" umgestellt. Die Funktionen "Navigieren mit Pfeiltasten", Einfügen und Entfernen befinden sich damit bequem an einer Stelle für die rechte Hand, es sind weniger Verrenkungen nötig.
Mit dem Gratis-Tool „Sharpkeys“ lässt sich die Tastenbelegung bei Windows simpel ändern. Es wird einfach die zu ändernde Taste gedrückt und dann die Taste, deren Funktion sie übernehmen soll. Das Tool gibt es hier:
Die normalen Tasten wird man kaum umbelegen wollen. Spielraum ergibt sich allerdings bei den beidenTasten "Menü" und "Strg", rechts von der Leertaste, falls man die nicht verwendet.
Links Standard-PC-Tastatur, Rechts IBM/Lenovo-Notebook-Tastatur. Links von der STRG-Taste hat Lenovo die "Fn"-Taste reingequetscht, die es bei Notebooks als Taste für zusätzliche Funktionen braucht.
Die Touchpad- und Trackpoint-Einstellungen sind bei Lenovo als "UltraNav" bezeichnet und finden sich bei Windows idiotischerweise auf einem Reiter im Dialog "Eigenschaften von Maus".
Tipp: Der APS-Sensor ist nur aktiv, wenn die "ThinkVantage Active Protection System"-Software (Lenovo Download-Bereich) installiert ist und man fndet das Ding dann in der Systemsteuerung mit Bezeichung "Airbag Schutz von Lenvo". Im Eigenschaften-Dialog kann die Funktionsweise des Sensors bei Bewegen des Thinkpads Live mitverfolgt werden.
Die Tastatur ist der schlimmste Faktor für alle, die eine Desktop-Tastatur gewohnt sind, oder abwechselnd mit Desktops und Notebooks arbeiten. Generell gibt es für jede Notebook-Modellreihe nur eine Tastaturvariante, man kann sie nicht gegen eine andere ersetzen. Beim Tastenlayout von Notebooks gibt es leider keinen Standard - jeder Hersteller macht es, wie er will.
Linker Bereich einer Standardtastatur. Links außen ist die Strg-Taste, dann folgen Windows-Taste und Alt-Taste. Die Strg-Taste wird von Vielen für häufige Operationen wie "Kopieren" und "Einfügen" genutzt (STRG+C / STRG+V).
Die meisten Notebook-Hersteller (hier HP) platzieren die FN-Taste zwischen STRG- und Windows-Taste, die wichtige STRG-Taste bleibt also links außen, wo man sie gewohnt ist. Man haut also schlimmstenfalls daneben, wenn man blind die Windows-Taste drücken will.
Der schlimmste Konstruktionsfehler bei Thinkpads: irgendein Idiot hat beschlossen, die FN-Taste links außen hin zu machen - dort findet sich bei normalen Tastaturen eigentlich die Strg-Taste, die viel häufiger benötigt wird.
CapsLock Goodbye von
Standard-Desktop-Tastatur. Die Pfeiltasten sind gut abgesetzt, gut fühlbar. Bei "Einfg" und "Entf" hat man die Wahl zwischen dem Block oben und dem numerischen Tastenblock.
Ein HP-Notebook: Hier sind die "Einfg"- und "Enft"-Tasten oben rechts als "kleine Tasten" nebeneinander platziert. Die Pos1/Ende und Bild rauf/runter Tasten platziert HP rechts außen.
Ein Thinkpad:  "Einfg" und "Entf" sind hier untereinander, als "kleine Tasten" platziert, Pos1/Ende und Bild rauf/runter befinden sich daneben.
Vorher (links), nachher (rechts): Die recht sinnlosen "Browser-Vor-/Zurück"-Tasten wurden per Software auf "Einfg" und "Ent" umgestellt. Die Funktionen "Navigieren mit Pfeiltasten", Einfügen und Entfernen befinden sich damit bequem an einer Stelle für die rechte Hand, es sind weniger Verrenkungen nötig.
Mit dem Gratis-Tool „Sharpkeys“ lässt sich die Tastenbelegung bei Windows simpel ändern. Es wird einfach die zu ändernde Taste gedrückt und dann die Taste, deren Funktion sie übernehmen soll. Das Tool gibt es hier:
Die normalen Tasten wird man kaum umbelegen wollen. Spielraum ergibt sich allerdings bei den beidenTasten "Menü" und "Strg", rechts von der Leertaste, falls man die nicht verwendet.
Links Standard-PC-Tastatur, Rechts IBM/Lenovo-Notebook-Tastatur. Links von der STRG-Taste hat Lenovo die "Fn"-Taste reingequetscht, die es bei Notebooks als Taste für zusätzliche Funktionen braucht.
Die Touchpad- und Trackpoint-Einstellungen sind bei Lenovo als "UltraNav" bezeichnet und finden sich bei Windows idiotischerweise auf einem Reiter im Dialog "Eigenschaften von Maus".
Tipp: Der APS-Sensor ist nur aktiv, wenn die "ThinkVantage Active Protection System"-Software (Lenovo Download-Bereich) installiert ist und man fndet das Ding dann in der Systemsteuerung mit Bezeichung "Airbag Schutz von Lenvo". Im Eigenschaften-Dialog kann die Funktionsweise des Sensors bei Bewegen des Thinkpads Live mitverfolgt werden.
Die Tastatur ist der schlimmste Faktor für alle, die eine Desktop-Tastatur gewohnt sind, oder abwechselnd mit Desktops und Notebooks arbeiten. Generell gibt es für jede Notebook-Modellreihe nur eine Tastaturvariante, man kann sie nicht gegen eine andere ersetzen. Beim Tastenlayout von Notebooks gibt es leider keinen Standard - jeder Hersteller macht es, wie er will.
Linker Bereich einer Standardtastatur. Links außen ist die Strg-Taste, dann folgen Windows-Taste und Alt-Taste. Die Strg-Taste wird von Vielen für häufige Operationen wie "Kopieren" und "Einfügen" genutzt (STRG+C / STRG+V).
Die meisten Notebook-Hersteller (hier HP) platzieren die FN-Taste zwischen STRG- und Windows-Taste, die wichtige STRG-Taste bleibt also links außen, wo man sie gewohnt ist. Man haut also schlimmstenfalls daneben, wenn man blind die Windows-Taste drücken will.
Der schlimmste Konstruktionsfehler bei Thinkpads: irgendein Idiot hat beschlossen, die FN-Taste links außen hin zu machen - dort findet sich bei normalen Tastaturen eigentlich die Strg-Taste, die viel häufiger benötigt wird.
CapsLock Goodbye von
Standard-Desktop-Tastatur. Die Pfeiltasten sind gut abgesetzt, gut fühlbar. Bei "Einfg" und "Entf" hat man die Wahl zwischen dem Block oben und dem numerischen Tastenblock.
Ein HP-Notebook: Hier sind die "Einfg"- und "Enft"-Tasten oben rechts als "kleine Tasten" nebeneinander platziert. Die Pos1/Ende und Bild rauf/runter Tasten platziert HP rechts außen.
Ein Thinkpad:  "Einfg" und "Entf" sind hier untereinander, als "kleine Tasten" platziert, Pos1/Ende und Bild rauf/runter befinden sich daneben.
Vorher (links), nachher (rechts): Die recht sinnlosen "Browser-Vor-/Zurück"-Tasten wurden per Software auf "Einfg" und "Ent" umgestellt. Die Funktionen "Navigieren mit Pfeiltasten", Einfügen und Entfernen befinden sich damit bequem an einer Stelle für die rechte Hand, es sind weniger Verrenkungen nötig.
Mit dem Gratis-Tool „Sharpkeys“ lässt sich die Tastenbelegung bei Windows simpel ändern. Es wird einfach die zu ändernde Taste gedrückt und dann die Taste, deren Funktion sie übernehmen soll. Das Tool gibt es hier:
Die normalen Tasten wird man kaum umbelegen wollen. Spielraum ergibt sich allerdings bei den beidenTasten "Menü" und "Strg", rechts von der Leertaste, falls man die nicht verwendet.
Links Standard-PC-Tastatur, Rechts IBM/Lenovo-Notebook-Tastatur. Links von der STRG-Taste hat Lenovo die "Fn"-Taste reingequetscht, die es bei Notebooks als Taste für zusätzliche Funktionen braucht.
Die Touchpad- und Trackpoint-Einstellungen sind bei Lenovo als "UltraNav" bezeichnet und finden sich bei Windows idiotischerweise auf einem Reiter im Dialog "Eigenschaften von Maus".
Tipp: Der APS-Sensor ist nur aktiv, wenn die "ThinkVantage Active Protection System"-Software (Lenovo Download-Bereich) installiert ist und man fndet das Ding dann in der Systemsteuerung mit Bezeichung "Airbag Schutz von Lenvo". Im Eigenschaften-Dialog kann die Funktionsweise des Sensors bei Bewegen des Thinkpads Live mitverfolgt werden.

Kommentare zu diesem Artikel (2)

Waldschrat_70
"der dreht komplett durch" Ich habe jahrelang mit einer "normalen" Tastatur gearbeitet, ich habe nicht durchgedreht als auf Thinkpad umgestiegen bin.
Waldschrat_70
"Eines der größten Ärgernisse bei Tastaturen ist seit geraumer Zeit die „Großbuchstaben-Feststelltaste“ CAPS LOCK" Stimmt dort haue ich auch nach 5 Jahren Thinkpad auch noch öfter daneben

Artikel kommentieren