Grafik, 3D, Video total

TUNING: Nie mehr single - mehrere Bildschirme am PC

Selbst billige Grafikkarten können inzwischen mehrere Bildschirme ansteuern. Und das macht Sinn! Wer einmal mit mehr als einem Monitor am PC gearbeitet hat, wird das nie mehr missen wollen! Zudem: Zwei „kleine“ TFTs sind meist billiger als ein großes TFT - und es kommt insgesamt mehr Sichtfläche dabei raus. Es gibt zig Gründe vom Einzelmonitor-Betrieb Abschied zu nehmen. Dieser Beitrag liefert alle Tipps und Tricks, wie mehrere Displays am PC optimal genutzt werden.

Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?

Wer denkt er hätte nur einen Bildschirm irrt! Sogar ein Fernseher kann sinnvoll als zweiter Bildschirm am PC genutzt werden, die billigste Grafikkarte mit TV-Ausgang reicht dafür aus.  Wer einen alten Röhrenmonitor hat, wird irgendwann mit einem TFT-Display liebäugeln - auch hier spricht nichts dagegen, den alten weiter als Zweitmonitor zu nutzen. Und wer schließlich die Anschaffung eines großen TFT-Displays erwägt, sollte mal drüber nachdenken, lieber zwei kleine nebeneinander zu stellen - das kosten weniger und bringt insgesamt mehr Sichtfläche

Ein 20 Zoll Display hat typischerweise eine Auflösung von 1600x1200 Pixel, also 1,9 Millionen Bildpunkte. Zwei 17 Zoll TFTs mit je 1280x1024 Pixel bieten zusammen 2,6 Millionen Bildpunkte! Besonders interessant für alle, die mit mehreren Programmen gleichzeitig arbeiten: Es ist bequemer zwei Fenster auf zwei Bildschirmen schnell zu platzieren, als sie auf einem zurechtzurücken. Die meisten TFTs können heute wahlweise normal oder „um 90 Grad“ gedreht genutzt werden, ideal für Anwendungen wie Textverarbeitung. Allerdings ist es lästig, einen Bildschirm zu drehen, meist sind die Kabelanschlüsse idiotisch platziert.

Warum also nicht ein zweites TFT-Display im „hochkant“-Modus neben das Hauptdisplay stellen? So oder so: Es macht für jeden Sinn mehrere Displays gleichzeitig zu verwenden.

Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.
Links kleiner TV-Portabel, mitte modernes digitales TFT-Display, rechts alter analoger Röhrenmonitore - warum nicht einfach alle drei gemeinsam an einem PC betreiben?
Aus der Gnadenlos-Abteilung: Luxuskarten von Matrox steuern bis zu vier analoge oder digitale Bildschirme an.
Bei den Anzeige-Einstellungen - hier beim ATI Catalyst Treiber - wird auch das Verhalten bei Mehr-Display-Betrieb eingestellt.
Test 1: Das Bildschirmfoto zeigt, dass die Videowiedergabe im linken Bild nichts anzeigt. Und so ist es richtig! Im schnellen Overlay-Modus kann ein laufendes Videobild nicht mit der Druck-Taste abfotografiert werden - es ist einfach schwarz. Schwarz heißt also, das Video wird auf diesem Display optimal im schnellen Overlay-Modus abgespielt.
Test 2: Sehr gut! Ist das Videobild auch auf dem rechten Schirm schwarz, dann funktioniert Overlay auch auf dem rechten Schirm. Das ist schon mal sehr gut.
Test 3: Durchgefallen. Diese Grafikkarte ist nicht in der Lage, Overlay auf zwei Bildschirmen gleichzeitig durchzuführen - nur im rechten Display wird das Videobild angezeigt.

Artikel kommentieren