Emule, Bittorrent und Co

TUNING: Emule's KAD - Installieren und durchstarten

Die Nutzung des alten Emule-Systems das von Zentralrechnern abhängt, ist heute nicht mehr sinnvoll - die Gefahr ausspioniert zu werden, ist zu groß geworden. Die Lösung: konsequent auf das neue Emule-System namens KAD umsteigen. Dieser Beitrag zeigt wie ein laufendes Emule auf KAD umgestellt wird oder wie ein kompletter Neuanfang mit KAD optimal abläuft.

Wer im Internet nach KAD googelt, sollte sich viel Zeit nehmen und aufpasen, dass er nicht durch falsche Informationen verwirrt wird. Obgleich KAD erst jetzt große Verbreitung findet, existiert es schon mehrere Jahre und wurde mehrfach modifiziert. Tipps für alte KAD-Versionen treffen nicht unbedingt auf die aktuelle KAD-Version zu, die man natürlich nehmen sollte.

Ein Beispiel: Datenübertragungen übers Internet efolgen fast immer über sogenannte Ports. Ist eine Firewall vorhanden (egal ob in einem Router und/oder per Software), dann müssen die Ports, die ein Tauschbörsen-System verwendet, geöffnet werden - sonst geht nichts, es kommt keine Verbindung (oder nur eine miese Verbindung) zu stande.

Im Fall von KAD gilt: Die Port-Spielregeln sind die gleichen, wie wenn Emule auf die alte Server-Methode betrieben wird. Wer in Sachen KAD und Ports rumgoogelt, wird über Infos stolpern, dass für KAD weitere Ports (andere als die vom Server-basierten Emule) geöffnet werden müssen.

DIESE NACH WIE VOR VERBREITETEN INFORMATIONEN SIND FALSCH BEZIEHUNGSWEISE VERALTET.

Seit der Emule-Version 0.42 (also bereits seit geraumer Zeit) verwendet KAD die gleichen Ports, die Emule auch für Serververbindung nutzt. Wer also die Ports für ein serverbasiertes Emule in der Firewall geöffnet hat, der braucht beim Umstieg auf KAD nichts zu tun - alles bleibt so wie es war. Im Fall einer Emule-Neuinstallation müssen natürlich die typischen Emule-Ports geöffnet werden - das ist in den Nickles-Grundlagenbeiträgen zu Emule detailliert beschrieben.

Generell gilt: KAD nutzt den UDP-Port der in Emule eingestellt ist:

Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.

Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.
Emule-Hauptmenü, Seite "Kad". Hier spielt sich sozusagen alles ab, was mit dem KAD-Mechanismus zu tun hat.
Der Idealfall: Kurz nach Drücken der Verbinden-Taste hängt sich der Rechner ins KAD-Netz rein und die Fensterbereiche "Kontakte" und "Aktuelle Suchanfragen" füllen sich mit komischem Zeichenwirrwarr. Was das alles bedeutet ist erst mal egal - hauptsache man kommt überhaupt erst mal rein ins Kad-Netzwerk.
Emule-Server-Seite: Unten rechts im "Meine Info"-Kasten wird der KAD-Status angezeigt.
Hier zeigt Emule im Infofenster beim Kad-Netzwerk-Staus "Firewalled" an - hier ist Handeln angesagt!
Typische Router-Firewall: Hier wird bei einem Netgear-Modell der Port 4672 per UDP freigeschaltet.
Emule-KAD-Seite: Oben rechts befindet sich eine Taste "Firewall neu prüfen" - die kann jederzeit gedrückt werden um Emule auf "Neueinstellungen" einer Firewall reagieren zu lassen,
Ist der benötigte Port richtig geöffnet, dann zeigt der "Meine Info"-Bereich "Kad Netzwerk Status: offen an".
Emule-Menü-Kad: Die große Liste "Kontakte" informiert, wie effektiv man im Kad-Netzwerk drinnenhängt.
Sobald Kad einen Kontakt gefunden hat, wird die Kontaktliste ruckzuck größer. Nach einiger Laufzeit sollten mehrere hundert Kontakte ermittelt sein.
Auf der Emule-Suche-Seite muss im Fall von KAD als Methode "Kad Netzwerk" eingestellt werden - sonst geht nix.
Und wieder mal UseNext...
Ätsch. Es existiert gar keine 0 Euro Flatrate. Der 0 Euro Link führt zu den typischen kostenpflichigen Usenext-Angeboten mit eingeschränktem Download-Volumen.
Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.
Emule-Hauptmenü, Seite "Kad". Hier spielt sich sozusagen alles ab, was mit dem KAD-Mechanismus zu tun hat.
Der Idealfall: Kurz nach Drücken der Verbinden-Taste hängt sich der Rechner ins KAD-Netz rein und die Fensterbereiche "Kontakte" und "Aktuelle Suchanfragen" füllen sich mit komischem Zeichenwirrwarr. Was das alles bedeutet ist erst mal egal - hauptsache man kommt überhaupt erst mal rein ins Kad-Netzwerk.
Emule-Server-Seite: Unten rechts im "Meine Info"-Kasten wird der KAD-Status angezeigt.
Hier zeigt Emule im Infofenster beim Kad-Netzwerk-Staus "Firewalled" an - hier ist Handeln angesagt!
Typische Router-Firewall: Hier wird bei einem Netgear-Modell der Port 4672 per UDP freigeschaltet.
Emule-KAD-Seite: Oben rechts befindet sich eine Taste "Firewall neu prüfen" - die kann jederzeit gedrückt werden um Emule auf "Neueinstellungen" einer Firewall reagieren zu lassen,
Ist der benötigte Port richtig geöffnet, dann zeigt der "Meine Info"-Bereich "Kad Netzwerk Status: offen an".
Emule-Menü-Kad: Die große Liste "Kontakte" informiert, wie effektiv man im Kad-Netzwerk drinnenhängt.
Sobald Kad einen Kontakt gefunden hat, wird die Kontaktliste ruckzuck größer. Nach einiger Laufzeit sollten mehrere hundert Kontakte ermittelt sein.
Auf der Emule-Suche-Seite muss im Fall von KAD als Methode "Kad Netzwerk" eingestellt werden - sonst geht nix.
Und wieder mal UseNext...
Ätsch. Es existiert gar keine 0 Euro Flatrate. Der 0 Euro Link führt zu den typischen kostenpflichigen Usenext-Angeboten mit eingeschränktem Download-Volumen.
Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.
Emule-Hauptmenü, Seite "Kad". Hier spielt sich sozusagen alles ab, was mit dem KAD-Mechanismus zu tun hat.
Der Idealfall: Kurz nach Drücken der Verbinden-Taste hängt sich der Rechner ins KAD-Netz rein und die Fensterbereiche "Kontakte" und "Aktuelle Suchanfragen" füllen sich mit komischem Zeichenwirrwarr. Was das alles bedeutet ist erst mal egal - hauptsache man kommt überhaupt erst mal rein ins Kad-Netzwerk.
Emule-Server-Seite: Unten rechts im "Meine Info"-Kasten wird der KAD-Status angezeigt.
Hier zeigt Emule im Infofenster beim Kad-Netzwerk-Staus "Firewalled" an - hier ist Handeln angesagt!
Typische Router-Firewall: Hier wird bei einem Netgear-Modell der Port 4672 per UDP freigeschaltet.
Emule-KAD-Seite: Oben rechts befindet sich eine Taste "Firewall neu prüfen" - die kann jederzeit gedrückt werden um Emule auf "Neueinstellungen" einer Firewall reagieren zu lassen,
Ist der benötigte Port richtig geöffnet, dann zeigt der "Meine Info"-Bereich "Kad Netzwerk Status: offen an".
Emule-Menü-Kad: Die große Liste "Kontakte" informiert, wie effektiv man im Kad-Netzwerk drinnenhängt.
Sobald Kad einen Kontakt gefunden hat, wird die Kontaktliste ruckzuck größer. Nach einiger Laufzeit sollten mehrere hundert Kontakte ermittelt sein.
Auf der Emule-Suche-Seite muss im Fall von KAD als Methode "Kad Netzwerk" eingestellt werden - sonst geht nix.
Und wieder mal UseNext...
Ätsch. Es existiert gar keine 0 Euro Flatrate. Der 0 Euro Link führt zu den typischen kostenpflichigen Usenext-Angeboten mit eingeschränktem Download-Volumen.
Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.
Emule-Hauptmenü, Seite "Kad". Hier spielt sich sozusagen alles ab, was mit dem KAD-Mechanismus zu tun hat.
Der Idealfall: Kurz nach Drücken der Verbinden-Taste hängt sich der Rechner ins KAD-Netz rein und die Fensterbereiche "Kontakte" und "Aktuelle Suchanfragen" füllen sich mit komischem Zeichenwirrwarr. Was das alles bedeutet ist erst mal egal - hauptsache man kommt überhaupt erst mal rein ins Kad-Netzwerk.
Emule-Server-Seite: Unten rechts im "Meine Info"-Kasten wird der KAD-Status angezeigt.
Hier zeigt Emule im Infofenster beim Kad-Netzwerk-Staus "Firewalled" an - hier ist Handeln angesagt!
Typische Router-Firewall: Hier wird bei einem Netgear-Modell der Port 4672 per UDP freigeschaltet.
Emule-KAD-Seite: Oben rechts befindet sich eine Taste "Firewall neu prüfen" - die kann jederzeit gedrückt werden um Emule auf "Neueinstellungen" einer Firewall reagieren zu lassen,
Ist der benötigte Port richtig geöffnet, dann zeigt der "Meine Info"-Bereich "Kad Netzwerk Status: offen an".
Emule-Menü-Kad: Die große Liste "Kontakte" informiert, wie effektiv man im Kad-Netzwerk drinnenhängt.
Sobald Kad einen Kontakt gefunden hat, wird die Kontaktliste ruckzuck größer. Nach einiger Laufzeit sollten mehrere hundert Kontakte ermittelt sein.
Auf der Emule-Suche-Seite muss im Fall von KAD als Methode "Kad Netzwerk" eingestellt werden - sonst geht nix.
Und wieder mal UseNext...
Ätsch. Es existiert gar keine 0 Euro Flatrate. Der 0 Euro Link führt zu den typischen kostenpflichigen Usenext-Angeboten mit eingeschränktem Download-Volumen.
Emule-Optionen-Verbindung-Dialog: KAD nutzt den in Emule eingestellten UDP-Port (hier 4672). Dieser Port muss in allen vorhandenen Firewalls geöffnet sein.
Emule-Hauptmenü, Seite "Kad". Hier spielt sich sozusagen alles ab, was mit dem KAD-Mechanismus zu tun hat.
Der Idealfall: Kurz nach Drücken der Verbinden-Taste hängt sich der Rechner ins KAD-Netz rein und die Fensterbereiche "Kontakte" und "Aktuelle Suchanfragen" füllen sich mit komischem Zeichenwirrwarr. Was das alles bedeutet ist erst mal egal - hauptsache man kommt überhaupt erst mal rein ins Kad-Netzwerk.
Emule-Server-Seite: Unten rechts im "Meine Info"-Kasten wird der KAD-Status angezeigt.
Hier zeigt Emule im Infofenster beim Kad-Netzwerk-Staus "Firewalled" an - hier ist Handeln angesagt!
Typische Router-Firewall: Hier wird bei einem Netgear-Modell der Port 4672 per UDP freigeschaltet.
Emule-KAD-Seite: Oben rechts befindet sich eine Taste "Firewall neu prüfen" - die kann jederzeit gedrückt werden um Emule auf "Neueinstellungen" einer Firewall reagieren zu lassen,
Ist der benötigte Port richtig geöffnet, dann zeigt der "Meine Info"-Bereich "Kad Netzwerk Status: offen an".
Emule-Menü-Kad: Die große Liste "Kontakte" informiert, wie effektiv man im Kad-Netzwerk drinnenhängt.
Sobald Kad einen Kontakt gefunden hat, wird die Kontaktliste ruckzuck größer. Nach einiger Laufzeit sollten mehrere hundert Kontakte ermittelt sein.
Auf der Emule-Suche-Seite muss im Fall von KAD als Methode "Kad Netzwerk" eingestellt werden - sonst geht nix.
Und wieder mal UseNext...
Ätsch. Es existiert gar keine 0 Euro Flatrate. Der 0 Euro Link führt zu den typischen kostenpflichigen Usenext-Angeboten mit eingeschränktem Download-Volumen.

Artikel kommentieren