Der Schlachtplan

Steckkarten richtig installieren

Dass Du das Gehäuse aufmachen und die neue Karte in einem freien Steckplatz festschrauben musst, brauche ich Dir nicht erzählen: Nahezu jeder Hersteller verschwendet in seinem Manual viel Platz, um diesen Vorgang selbst für Ultra-Laien verständlich zu machen. Anschließend fordert Dich das Manual auf, die Setup-CD einzulegen, starten, fertig. Das klappt in den seltensten Fällen. Egal, ob Du eine Soundkarte, eine Grafikkarte, eine ISDN-Karte oder sonstwas einbaust, es gibt einen eindeutigen Schlachtplan. Von Michael Nickles

Troubleshooting: nachgecheckt!

Keine Geheimnisse!

Karte eingebaut, der Windows-Gerätemanager spinnt, Windows fährt nicht mehr hoch oder crasht dauernd? Wer an dieser Stelle Troubleshooting-Tricks im Stil "Wenn Steckkarten versagen... sucht, wird keine finden - es gibt keine. Wenn Du die vorherigen Schritte und damit zusammenhängenden Checks ausgeführt hast, dann gibt es unter Windows 95/98 nichts zu reparieren. Hier nochmals alle Schritte in kurzzusammenfassung, falls Du einen Re-Check durchführen willst:

1. Stimmen PCI-Version Deines PC und PCI-Version der Karte überein?

2. Steckt die Karte in einem Busmaster-fähigen Steckplatz - falls sie einen wünscht?

3. Hast Du sichergestellt, daß genügend Ressourcen für die Karte frei sind?

4. Bei Karten-Tausch: Hast Du erst die alten Treiber entfernt?

5. Hast Du die Treiber-Installationsreihenfolge beachtet (Manual des Herstellers)?

6. Hat das Plug&Play-BIOS die Karte richtig erkannt? Flash-BIOS-Update gegebenenfalls durchgeführt?

7. Im Fall einer Nicht-Plug&Play-Karte: Sind die Ressourcen im BIOS richtig reserviert worden?

8. Im Fall einer PCI-Karte: Hast Du mal einen alternativen PCI-Steckplatz ausprobiert?

9. Hast Du die Kartentreiber VOR AUSPROBIEREN eines alternativen PCI-Steckplatzes deinstalliert, beziehungsweise Deine gebackupten Systemdateien zurückgespielt?

Falls Du was übersehen hast, dann heißt es Immer VON VORNE, bei der Ausgangssituation zu beginnen, also bevor die neue Karte installiert wurde. Es bringt nichts, das Treiber-Setup ein paar dutzend Mal hintereinander auszuführen in der Hoffnung, es könnte irgendwann ein stabiles Ergebnis dabei rauskommen!

Die generellen Richtlinien der Steckkarten-Installation kennst Du jetzt - in den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Karten abhängig von ihrem Typ nochmals individuell beleuchtet.

Artikel kommentieren