XP und Betriebsprogramme

Prozesse, Threads und Autostart - XP Betriebsgrundlagen

Was ist ein Prozess? Und wie verhält es sich mit Anwendungen, Diensten, Treibern und Threads? In diesem Beitrag erfahren Sie alles über die Betriebsinterna von Windows XP, was Sie immer schon wissen wollten - und vielleicht sogar ein bisschen mehr.

Als Einstieg in die wunderbare Welt der Prozesse und Programme soll zunächst ein etwas weniger theoretisches Thema angesprochen werden. Es gibt eine ganze bestimmte Kategorie von Programmen, die bei jedem Systemstart immer wieder neu ausgeführt werden. Es handelt sich um die sogenannten Autostart-Programme.


Unauffällig: Autostart Programme hinterlassen Ihre Spuren im Notification-Bereich neben der Uhr. Dabei will man diese Programme gar nicht laufen lassen.

Diese Programme tun alle möglichen Dinge: Sie machen sich in der Taskbar breit und füllen die Notification-Area mit vielen bunten Icons von denen man häufig gar nicht weiß, zu welchem Programm diese eigentlich gehören. Manche dieser Programme fangen in regelmäßigen Abständen an, irgendwelche Arbeiten durchzuführen. So gibt es Programme, die hin und wieder Dateien indizieren, andere wiederum suchen nach neuen Musikstücken und wieder andere tun Dinge, denen man auch mit viel gutem Willen keinen Sinn abgewinnen kann.

Ressourcenfresser
Das hat natürlich verschiedenen Konsequenzen. So verbraucht der Start jedes Programms natürlich kostbares RAM. Die Ausführung des Programms, besonders wenn es irgendwelchen aufwendigen Tätigkeiten nachgeht, kostet obendrein noch CPU Zyklen und damit Rechenleistung. Alles in allem wird der Rechner also für Aufgaben eingespannt, die die eigentlichen Arbeiten verlangsamen, weil dafür nicht mehr alle Ressourcen genutzt werden können. Das ist unter dem Gesichtspunkt ungut, dass man diese Nebenarbeiten nicht selbst initiiert hat. Nur weil der Programmierer eines obskuren Bildschirmtreibers meinte, man müsse unbedingt ein tolles Icon für den Treiber im Mitteilungsbereich sehen können, verliert man Rechenleistung.

Wenn sich die Programme ordentlich verhalten, könnte man sie ganz einfach wieder los werden: man trägt man sie einfach aus dem Autostart Ordner aus – und es ist Ruhe. Dummerweise ist es oft so, dass die Programme sich erst gar nicht im Autostart – Ordner eingetragen haben, wie es ordentliche Programme machen müssten, sonder andere Startmechanismen nutzen.. .


Rausschmiss: Vernünftige Programme wird man los indem man sie einfach aus dem Autostart-Ordner entfernt. Nur geht das dummerweise nicht bei allen.

Artikel kommentieren