Windows 7

REPORT: Windows 7 - Varianten und technische Unterschiede

Welches Windows 7 kaufen? Was sind die exakten technischen Unterschiede? Sind die teuren Profi-Versionen wirklich nur für Profis interessant? Die gute Nachricht: man kann mit der "billigsten Version" anfangen und die dann schrittweise per "Mausklick" auf eine größere Version upgraden. Die schlechte Nachricht: so ein Upgrade kostet einen fetten Batzen Kohle! Es ist schlauer, sich gleich von Anfang an für die passende Version zu entscheiden. Dieser Beitrag erklärt alle Unterschiede und hilft bei der Auswahl der richtigen Windows 7 Version.

Zumindest Käufer neuer Discounter-Komplett-PCs brauchen sich nicht groß den Kopf zu zerbrechen: die kriegen halt die Windows 7 Home Premium OEM-Variante und basta. Und die reicht für Normalanwender fast immer aus.

Wer sich Windows 7 einzeln kaufen will, hat allerdings die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Versionen, von denen es wiederum verschiedene Varianten gibt. Und die Preisunterschiede sind brutal. Braucht ein Windows-Fan wirklich die "größte Ausgabe" Windows 7 Ultimate, oder reicht vielleicht das Zwischending "Windows 7 Professional" aus. Kann die Home Premium Edition wirklich so viel weniger, dass es sich lohnt ein paar Scheine draufzulegen?

Wer die richtige Windows 7 Version haben will, braucht diverse Fakten und muss wissen, wo es versteckte Leistungsunterschiede gibt. Hier alles Wissenswerte von A-Z…

So sieht die offizielle Funktions-Vergleichstabelle von Microsoft aus (
In der Beschreibung zum Backupmechanismus erklärt Microsoft (
Microsoft's "Horror-Diagramm": diese Update-Varianten sind möglich beziehungsweise es braucht eine komplette Neuinstallation mit manueller Neuinstallation/Rübernahme von Anwendungen und Daten.
Im Klartext meint Microsoft hier: "Sorry, Sie haben Pech gehabt".
So sieht die offizielle Funktions-Vergleichstabelle von Microsoft aus (
In der Beschreibung zum Backupmechanismus erklärt Microsoft (
Microsoft's "Horror-Diagramm": diese Update-Varianten sind möglich beziehungsweise es braucht eine komplette Neuinstallation mit manueller Neuinstallation/Rübernahme von Anwendungen und Daten.
Im Klartext meint Microsoft hier: "Sorry, Sie haben Pech gehabt".
So sieht die offizielle Funktions-Vergleichstabelle von Microsoft aus (
In der Beschreibung zum Backupmechanismus erklärt Microsoft (
Microsoft's "Horror-Diagramm": diese Update-Varianten sind möglich beziehungsweise es braucht eine komplette Neuinstallation mit manueller Neuinstallation/Rübernahme von Anwendungen und Daten.
Im Klartext meint Microsoft hier: "Sorry, Sie haben Pech gehabt".
So sieht die offizielle Funktions-Vergleichstabelle von Microsoft aus (
In der Beschreibung zum Backupmechanismus erklärt Microsoft (
Microsoft's "Horror-Diagramm": diese Update-Varianten sind möglich beziehungsweise es braucht eine komplette Neuinstallation mit manueller Neuinstallation/Rübernahme von Anwendungen und Daten.
Im Klartext meint Microsoft hier: "Sorry, Sie haben Pech gehabt".
So sieht die offizielle Funktions-Vergleichstabelle von Microsoft aus (
In der Beschreibung zum Backupmechanismus erklärt Microsoft (
Microsoft's "Horror-Diagramm": diese Update-Varianten sind möglich beziehungsweise es braucht eine komplette Neuinstallation mit manueller Neuinstallation/Rübernahme von Anwendungen und Daten.
Im Klartext meint Microsoft hier: "Sorry, Sie haben Pech gehabt".

Artikel kommentieren