Projekt 2006/2007

REPORT: Projekt 2006/2007 - Fahr zur Hölle, Liebling

Es war eine verdammt heiße Nacht im August. Eine Nacht, in der Du besser den Deckel von Deiner Kiste wegschraubst und einen Ventilator davor stellst, damit es sie nicht weggrillt. Dass die Zigaretten alle waren, war jetzt um kurz vor 0 Uhr kein Problem. Es gibt einen Automaten und ein paar Münzen liegen immer rum. Im Glücksfall. Bier kriegt man um die Zeit nicht mehr so schnell her. Und ich hatte nur noch zwei unten im Kühlschrank und ein explodiertes im Gefrierfach. Ich wartete auf eine große Blonde, die jeden Moment zur Tür reinkommt und Stress macht.

Die große Blonde kam nicht. Dafür klingelte der Messenger. Harry, ein Freund, kam rein. Wir chatteten mit Webcam, redeten und tranken. Irgendwie kamen wir auf alte Krimis und auf Raimund Chandler. Mir fiel ein, dass ich irgendwo auf einer Platte der alten Pentium 3 Mühle ein TV-Recording eines Marlowe-Krimis hatte. Wir kriegten Bock den Streifen anzugucken. Wenn man zusammen im Wohnzimmer sitzt ist das kein Problem. Jetzt war es ein Problem. Harry war 250 Kilometer weit weg...

Wie kriegt man ein Video in PERFEKTER Qualität AUGENBLICKLICH von einem beliebigen Ort der Welt zu einem anderen? Und zwar so, dass es stresslos und selbstverständlich mit maximalem Geizpotential funzt: nämlich kostenlos?

Zukunftsmusik? Nur eine Sache für Extrem-Techniker? Falsch. Du kannst diese Zukunft haben. Jetzt sofort.

Bild. Nickles-Arbeitszimmer, München: Während der PC den Film übers Internet sendet, wird er am TV angeguckt, der ebenfalls am PC hängt. Natürlich geht es auch nur per PC-Monitor, TVs liefern bei Filmen allerdings eine deutlich bessere Bildqualität.
Bild. Harry's PC-Ecke-Stuttgart: Der PC unten empfängt das Bild per Internet aus München und gibt es ebenfalls auf einem TV in "Fernsehqualität" aus.
Bild. Nickles-Arbeitszimmer, München: Während der PC den Film übers Internet sendet, wird er am TV angeguckt, der ebenfalls am PC hängt. Natürlich geht es auch nur per PC-Monitor, TVs liefern bei Filmen allerdings eine deutlich bessere Bildqualität.
Bild. Harry's PC-Ecke-Stuttgart: Der PC unten empfängt das Bild per Internet aus München und gibt es ebenfalls auf einem TV in "Fernsehqualität" aus.
Bild. Nickles-Arbeitszimmer, München: Während der PC den Film übers Internet sendet, wird er am TV angeguckt, der ebenfalls am PC hängt. Natürlich geht es auch nur per PC-Monitor, TVs liefern bei Filmen allerdings eine deutlich bessere Bildqualität.
Bild. Harry's PC-Ecke-Stuttgart: Der PC unten empfängt das Bild per Internet aus München und gibt es ebenfalls auf einem TV in "Fernsehqualität" aus.
Bild. Nickles-Arbeitszimmer, München: Während der PC den Film übers Internet sendet, wird er am TV angeguckt, der ebenfalls am PC hängt. Natürlich geht es auch nur per PC-Monitor, TVs liefern bei Filmen allerdings eine deutlich bessere Bildqualität.
Bild. Harry's PC-Ecke-Stuttgart: Der PC unten empfängt das Bild per Internet aus München und gibt es ebenfalls auf einem TV in "Fernsehqualität" aus.
Bild. Nickles-Arbeitszimmer, München: Während der PC den Film übers Internet sendet, wird er am TV angeguckt, der ebenfalls am PC hängt. Natürlich geht es auch nur per PC-Monitor, TVs liefern bei Filmen allerdings eine deutlich bessere Bildqualität.
Bild. Harry's PC-Ecke-Stuttgart: Der PC unten empfängt das Bild per Internet aus München und gibt es ebenfalls auf einem TV in "Fernsehqualität" aus.

Artikel kommentieren