Emule, Bittorrent und Co

REPORT: Emule sicherer machen - Umstieg auf KAD

Die Medienindustrie stellt immer mehr faule Server ins Emule-Netz, um dessen Nutzer auszuspionieren. Der Betrieb von Emule auf klassische Weise ist zu riskant geworden. Deshalb steigen Emule-Nutzer zunehmend auf die moderne Emule-Technik namens KAD (Kademlia) um. Dieser Beitrag erklärt, was es mit KAD auf sich hat, wie es funkioniert und wie jeder sofort davon profitieren kann.

Im Februar 2006 wurde der größte Emule-Server, Razorback, beschlagnahmt. Razorback war einer der wenigen Emule-Zentralrechner, die von der Esel-Fangemeinde als vertrauenswürdig eingestuff wurde. Der überwiegende Teil der Emule-Zentralrechner sind Fakes - von irgendwelchen Unternehmen aufgestellt, um den Datenverkehr in der Tauschbörse zu protokollieren. Wer sich auf so einem Fake-Server einloggt, wird also gnadenlos ausspioniert.

Seit einigen Jahren wurde in Emule ein "zweites Verbindungssystem" eingebaut, das bislang nur wenig Beachtung fand: KAD. Dieses System kommt ohne Zentralrechner aus, die Gefahr ausspioniert werden ist geringer. Inzwischen wächst das KAD-System enorm, die Zeit ist reif für den Umstieg.

Hinweis: Auch Fachpublikationen bezeichnen KAD oft fälschlicherweise als Kadmelia. Tatsächlich heisst es Kademlia. Ist halt echt ein Zungenbrecher. Wer in Google was zur Sache sucht, verwendet also wahlweise "Kadmelia" und "Kademlia" - dann werden auch Tipps von Falschschreibern gefunden.

KAD-taugliche Emule Version: Im Menü oben befindet sich der Menüpunkt "Kad". Im Stausfenster "Meine Info" und unten in der Statusleiste wird der KAD-Verbindungsstatus angezeigt.
Und tschüs: Bei der Umstellung auf KAD sind die alten "wichtigen Bereiche" auf der Emule-Programmhauptseite reif für die Tonne. Es braucht keine Serverliste mehr. Die "Verbinden"-Taste und die Server-Infos darunter spielen keine Rolle mehr. Ebensowenig die Status-Anzeige, ob eine Verbindung zu einem Server besteht.
KAD-taugliche Emule Version: Im Menü oben befindet sich der Menüpunkt "Kad". Im Stausfenster "Meine Info" und unten in der Statusleiste wird der KAD-Verbindungsstatus angezeigt.
Und tschüs: Bei der Umstellung auf KAD sind die alten "wichtigen Bereiche" auf der Emule-Programmhauptseite reif für die Tonne. Es braucht keine Serverliste mehr. Die "Verbinden"-Taste und die Server-Infos darunter spielen keine Rolle mehr. Ebensowenig die Status-Anzeige, ob eine Verbindung zu einem Server besteht.
KAD-taugliche Emule Version: Im Menü oben befindet sich der Menüpunkt "Kad". Im Stausfenster "Meine Info" und unten in der Statusleiste wird der KAD-Verbindungsstatus angezeigt.
Und tschüs: Bei der Umstellung auf KAD sind die alten "wichtigen Bereiche" auf der Emule-Programmhauptseite reif für die Tonne. Es braucht keine Serverliste mehr. Die "Verbinden"-Taste und die Server-Infos darunter spielen keine Rolle mehr. Ebensowenig die Status-Anzeige, ob eine Verbindung zu einem Server besteht.
KAD-taugliche Emule Version: Im Menü oben befindet sich der Menüpunkt "Kad". Im Stausfenster "Meine Info" und unten in der Statusleiste wird der KAD-Verbindungsstatus angezeigt.
Und tschüs: Bei der Umstellung auf KAD sind die alten "wichtigen Bereiche" auf der Emule-Programmhauptseite reif für die Tonne. Es braucht keine Serverliste mehr. Die "Verbinden"-Taste und die Server-Infos darunter spielen keine Rolle mehr. Ebensowenig die Status-Anzeige, ob eine Verbindung zu einem Server besteht.
KAD-taugliche Emule Version: Im Menü oben befindet sich der Menüpunkt "Kad". Im Stausfenster "Meine Info" und unten in der Statusleiste wird der KAD-Verbindungsstatus angezeigt.
Und tschüs: Bei der Umstellung auf KAD sind die alten "wichtigen Bereiche" auf der Emule-Programmhauptseite reif für die Tonne. Es braucht keine Serverliste mehr. Die "Verbinden"-Taste und die Server-Infos darunter spielen keine Rolle mehr. Ebensowenig die Status-Anzeige, ob eine Verbindung zu einem Server besteht.

Artikel kommentieren