Netbooks und Notebooks

REPORT: Asus EEEPC - 13 Netbook-Alternativen im Überblick

Mobile Netbooks sind ein Verkaufsrenner. Ausgelöst wurde der Boom mit dem Asus EEEPC, inzwischen wächst die Konkurrenz. Am härtesten umkämpft ist die Preisklasse um 300 Euro - doch es gibt bereits mobile Geräte für 199 Euro, die durchaus interessant sind. Dieser Report stellt die aktuellen Konkurrenten der Asus EEEPC-Netbooks vor.

Vorab das Wichtigste: das hier ist kein Vergleichstest. Es macht aktuell keinen Sinn Vergleichstests von Netbooks zu machen. Quasi täglich kommen neue Modelle raus und die Preise wackeln schneller, als man sie in Tabellen erfassen kann. Hier geht es also generell drum zu sehen, anhand welcher Merkmale man ein Netbook beurteilen kann und auf welche Dinge stets generell zu achten ist.

Bitte beachten: die Preise in diesem Beitrag sind nur ein Schnappschuss - sie können sich täglich ändern!

Hinweis: Wichtige generelle Tipps zum Finden des optimalen Netbooks finden sich auch im Beitrag "Asus EEEPC - aktuelle Modelle, Daten, Preise". Auch die Konkurrenz von Asus bietet typischerweise unterschiedliche Modelle an und orientiert sich dabei preislich an den Asus-Originalen.

Recht beliebt ist beispielsweise das Thinkpad X31, das je nach Ausstattung beispielsweise 1400 Gramm wiegt. Diese Dinger sind bereits ab 200 Euro zu kriegen.
Ebenfalls interessant: ein gebrauchtes IBM Thinkbad X40 Subnotebook. Hier bietet der Händler lapstore.de eins für 329 Euro an. So ein X40 Thinkpad wiegt rund 1400 Gramm - also nicht mehr als ein Netbook der "schwereren" Klasse.
Medion selbst verkauft den Akoya Mini E1210 nicht online, er ist allerdings noch in Online-Notebook-Shops (hier
Seit Oktober 2008 bietet MSI auch das Wind-Modell U90 an. Generell ist dieses Ding fast identisch wie der U100, hat aber ein kleineres Display mit nur 8,9 Zoll Display und ist deshalb etwas günstiger zu haben (ca 300 Euro mit Suse-Linux). Für ein Netbook mit Festplatte ist das durchaus ein Kampfpreis.
Die Aspire One Modelle sind in verschiedenen Varianten und blauer oder weisser Farbe erhältlich. Auf
Dell Inspiron Mini 9: aktuell wird dieses Netbook nur in Schwarz angeboten. Preis: 369 Euro. Bei Kauf in Dells Online-Shop kommen allerdings noch 29 Euro Versandkosten hinzu. Foto: Dell.
HP Compaq 2133. HP bezeichnet sein kompaktes Modell als "Mini-Note-PC". Der Preis ist mit 630 Euro (empfohlener Verkaufspreis) recht happig - wenn man es als "Netbook" betrachtet. Foto: HP.
LG X110. Eine Besonderheit des LG X110 ist das optional erhältliche Modul für drahtloses Internet über UMTS/HSDPA-Netze. Foto: LG
Fujitsu/Siemens Amilo Mini UI 3520: verschiedenfarbige Gehäuseabdeckungen erhältlich. Foto: Fujitsu/Siemens.
Samsung NC10. Bei diesem Netbook wird mit großer Tastatur und langer Laufzeit geworben. Einführungspreis im Oktober 2008: 399 Euro. Foto: Samsung.
Toshiba NB100: Soll durch besonders helles Display punkten. Bild: Toshiba.
Gigabyte M912: Per 180 Grad Display (Touchscreen) lässt sich dieses Netbook auch zu einem "Tablet PC" machen. Foto: Gigabyte.
Emtec Gdium: sieht recht normal aus, ist aber nicht "normal". Foto: Emtec.
One Mini Notebook A110: dieses Ding ist aktuell bereits für "lächerliche" 199 Euro zu kriegen.
One's aktuelles Flagschiff ist der A450. Er hat einen schnelleren VIA C7 Prozessor (1,6 GHz), 1 GByte RAM, 80 GByte Festplatte und ein 10,2 Zoll Display mit 1024x600 Bildpunkten. Betriebssystem ist Windows XP. Der Preis: 349 Euro.
Recht beliebt ist beispielsweise das Thinkpad X31, das je nach Ausstattung beispielsweise 1400 Gramm wiegt. Diese Dinger sind bereits ab 200 Euro zu kriegen.
Ebenfalls interessant: ein gebrauchtes IBM Thinkbad X40 Subnotebook. Hier bietet der Händler lapstore.de eins für 329 Euro an. So ein X40 Thinkpad wiegt rund 1400 Gramm - also nicht mehr als ein Netbook der "schwereren" Klasse.
Medion selbst verkauft den Akoya Mini E1210 nicht online, er ist allerdings noch in Online-Notebook-Shops (hier
Seit Oktober 2008 bietet MSI auch das Wind-Modell U90 an. Generell ist dieses Ding fast identisch wie der U100, hat aber ein kleineres Display mit nur 8,9 Zoll Display und ist deshalb etwas günstiger zu haben (ca 300 Euro mit Suse-Linux). Für ein Netbook mit Festplatte ist das durchaus ein Kampfpreis.
Die Aspire One Modelle sind in verschiedenen Varianten und blauer oder weisser Farbe erhältlich. Auf
Dell Inspiron Mini 9: aktuell wird dieses Netbook nur in Schwarz angeboten. Preis: 369 Euro. Bei Kauf in Dells Online-Shop kommen allerdings noch 29 Euro Versandkosten hinzu. Foto: Dell.
HP Compaq 2133. HP bezeichnet sein kompaktes Modell als "Mini-Note-PC". Der Preis ist mit 630 Euro (empfohlener Verkaufspreis) recht happig - wenn man es als "Netbook" betrachtet. Foto: HP.
LG X110. Eine Besonderheit des LG X110 ist das optional erhältliche Modul für drahtloses Internet über UMTS/HSDPA-Netze. Foto: LG
Fujitsu/Siemens Amilo Mini UI 3520: verschiedenfarbige Gehäuseabdeckungen erhältlich. Foto: Fujitsu/Siemens.
Samsung NC10. Bei diesem Netbook wird mit großer Tastatur und langer Laufzeit geworben. Einführungspreis im Oktober 2008: 399 Euro. Foto: Samsung.
Toshiba NB100: Soll durch besonders helles Display punkten. Bild: Toshiba.
Gigabyte M912: Per 180 Grad Display (Touchscreen) lässt sich dieses Netbook auch zu einem "Tablet PC" machen. Foto: Gigabyte.
Emtec Gdium: sieht recht normal aus, ist aber nicht "normal". Foto: Emtec.
One Mini Notebook A110: dieses Ding ist aktuell bereits für "lächerliche" 199 Euro zu kriegen.
One's aktuelles Flagschiff ist der A450. Er hat einen schnelleren VIA C7 Prozessor (1,6 GHz), 1 GByte RAM, 80 GByte Festplatte und ein 10,2 Zoll Display mit 1024x600 Bildpunkten. Betriebssystem ist Windows XP. Der Preis: 349 Euro.
Recht beliebt ist beispielsweise das Thinkpad X31, das je nach Ausstattung beispielsweise 1400 Gramm wiegt. Diese Dinger sind bereits ab 200 Euro zu kriegen.
Ebenfalls interessant: ein gebrauchtes IBM Thinkbad X40 Subnotebook. Hier bietet der Händler lapstore.de eins für 329 Euro an. So ein X40 Thinkpad wiegt rund 1400 Gramm - also nicht mehr als ein Netbook der "schwereren" Klasse.
Medion selbst verkauft den Akoya Mini E1210 nicht online, er ist allerdings noch in Online-Notebook-Shops (hier
Seit Oktober 2008 bietet MSI auch das Wind-Modell U90 an. Generell ist dieses Ding fast identisch wie der U100, hat aber ein kleineres Display mit nur 8,9 Zoll Display und ist deshalb etwas günstiger zu haben (ca 300 Euro mit Suse-Linux). Für ein Netbook mit Festplatte ist das durchaus ein Kampfpreis.
Die Aspire One Modelle sind in verschiedenen Varianten und blauer oder weisser Farbe erhältlich. Auf
Dell Inspiron Mini 9: aktuell wird dieses Netbook nur in Schwarz angeboten. Preis: 369 Euro. Bei Kauf in Dells Online-Shop kommen allerdings noch 29 Euro Versandkosten hinzu. Foto: Dell.
HP Compaq 2133. HP bezeichnet sein kompaktes Modell als "Mini-Note-PC". Der Preis ist mit 630 Euro (empfohlener Verkaufspreis) recht happig - wenn man es als "Netbook" betrachtet. Foto: HP.
LG X110. Eine Besonderheit des LG X110 ist das optional erhältliche Modul für drahtloses Internet über UMTS/HSDPA-Netze. Foto: LG
Fujitsu/Siemens Amilo Mini UI 3520: verschiedenfarbige Gehäuseabdeckungen erhältlich. Foto: Fujitsu/Siemens.
Samsung NC10. Bei diesem Netbook wird mit großer Tastatur und langer Laufzeit geworben. Einführungspreis im Oktober 2008: 399 Euro. Foto: Samsung.
Toshiba NB100: Soll durch besonders helles Display punkten. Bild: Toshiba.
Gigabyte M912: Per 180 Grad Display (Touchscreen) lässt sich dieses Netbook auch zu einem "Tablet PC" machen. Foto: Gigabyte.
Emtec Gdium: sieht recht normal aus, ist aber nicht "normal". Foto: Emtec.
One Mini Notebook A110: dieses Ding ist aktuell bereits für "lächerliche" 199 Euro zu kriegen.
One's aktuelles Flagschiff ist der A450. Er hat einen schnelleren VIA C7 Prozessor (1,6 GHz), 1 GByte RAM, 80 GByte Festplatte und ein 10,2 Zoll Display mit 1024x600 Bildpunkten. Betriebssystem ist Windows XP. Der Preis: 349 Euro.
Recht beliebt ist beispielsweise das Thinkpad X31, das je nach Ausstattung beispielsweise 1400 Gramm wiegt. Diese Dinger sind bereits ab 200 Euro zu kriegen.
Ebenfalls interessant: ein gebrauchtes IBM Thinkbad X40 Subnotebook. Hier bietet der Händler lapstore.de eins für 329 Euro an. So ein X40 Thinkpad wiegt rund 1400 Gramm - also nicht mehr als ein Netbook der "schwereren" Klasse.
Medion selbst verkauft den Akoya Mini E1210 nicht online, er ist allerdings noch in Online-Notebook-Shops (hier
Seit Oktober 2008 bietet MSI auch das Wind-Modell U90 an. Generell ist dieses Ding fast identisch wie der U100, hat aber ein kleineres Display mit nur 8,9 Zoll Display und ist deshalb etwas günstiger zu haben (ca 300 Euro mit Suse-Linux). Für ein Netbook mit Festplatte ist das durchaus ein Kampfpreis.
Die Aspire One Modelle sind in verschiedenen Varianten und blauer oder weisser Farbe erhältlich. Auf
Dell Inspiron Mini 9: aktuell wird dieses Netbook nur in Schwarz angeboten. Preis: 369 Euro. Bei Kauf in Dells Online-Shop kommen allerdings noch 29 Euro Versandkosten hinzu. Foto: Dell.
HP Compaq 2133. HP bezeichnet sein kompaktes Modell als "Mini-Note-PC". Der Preis ist mit 630 Euro (empfohlener Verkaufspreis) recht happig - wenn man es als "Netbook" betrachtet. Foto: HP.
LG X110. Eine Besonderheit des LG X110 ist das optional erhältliche Modul für drahtloses Internet über UMTS/HSDPA-Netze. Foto: LG
Fujitsu/Siemens Amilo Mini UI 3520: verschiedenfarbige Gehäuseabdeckungen erhältlich. Foto: Fujitsu/Siemens.
Samsung NC10. Bei diesem Netbook wird mit großer Tastatur und langer Laufzeit geworben. Einführungspreis im Oktober 2008: 399 Euro. Foto: Samsung.
Toshiba NB100: Soll durch besonders helles Display punkten. Bild: Toshiba.
Gigabyte M912: Per 180 Grad Display (Touchscreen) lässt sich dieses Netbook auch zu einem "Tablet PC" machen. Foto: Gigabyte.
Emtec Gdium: sieht recht normal aus, ist aber nicht "normal". Foto: Emtec.
One Mini Notebook A110: dieses Ding ist aktuell bereits für "lächerliche" 199 Euro zu kriegen.
One's aktuelles Flagschiff ist der A450. Er hat einen schnelleren VIA C7 Prozessor (1,6 GHz), 1 GByte RAM, 80 GByte Festplatte und ein 10,2 Zoll Display mit 1024x600 Bildpunkten. Betriebssystem ist Windows XP. Der Preis: 349 Euro.
Recht beliebt ist beispielsweise das Thinkpad X31, das je nach Ausstattung beispielsweise 1400 Gramm wiegt. Diese Dinger sind bereits ab 200 Euro zu kriegen.
Ebenfalls interessant: ein gebrauchtes IBM Thinkbad X40 Subnotebook. Hier bietet der Händler lapstore.de eins für 329 Euro an. So ein X40 Thinkpad wiegt rund 1400 Gramm - also nicht mehr als ein Netbook der "schwereren" Klasse.
Medion selbst verkauft den Akoya Mini E1210 nicht online, er ist allerdings noch in Online-Notebook-Shops (hier
Seit Oktober 2008 bietet MSI auch das Wind-Modell U90 an. Generell ist dieses Ding fast identisch wie der U100, hat aber ein kleineres Display mit nur 8,9 Zoll Display und ist deshalb etwas günstiger zu haben (ca 300 Euro mit Suse-Linux). Für ein Netbook mit Festplatte ist das durchaus ein Kampfpreis.
Die Aspire One Modelle sind in verschiedenen Varianten und blauer oder weisser Farbe erhältlich. Auf
Dell Inspiron Mini 9: aktuell wird dieses Netbook nur in Schwarz angeboten. Preis: 369 Euro. Bei Kauf in Dells Online-Shop kommen allerdings noch 29 Euro Versandkosten hinzu. Foto: Dell.
HP Compaq 2133. HP bezeichnet sein kompaktes Modell als "Mini-Note-PC". Der Preis ist mit 630 Euro (empfohlener Verkaufspreis) recht happig - wenn man es als "Netbook" betrachtet. Foto: HP.
LG X110. Eine Besonderheit des LG X110 ist das optional erhältliche Modul für drahtloses Internet über UMTS/HSDPA-Netze. Foto: LG
Fujitsu/Siemens Amilo Mini UI 3520: verschiedenfarbige Gehäuseabdeckungen erhältlich. Foto: Fujitsu/Siemens.
Samsung NC10. Bei diesem Netbook wird mit großer Tastatur und langer Laufzeit geworben. Einführungspreis im Oktober 2008: 399 Euro. Foto: Samsung.
Toshiba NB100: Soll durch besonders helles Display punkten. Bild: Toshiba.
Gigabyte M912: Per 180 Grad Display (Touchscreen) lässt sich dieses Netbook auch zu einem "Tablet PC" machen. Foto: Gigabyte.
Emtec Gdium: sieht recht normal aus, ist aber nicht "normal". Foto: Emtec.
One Mini Notebook A110: dieses Ding ist aktuell bereits für "lächerliche" 199 Euro zu kriegen.
One's aktuelles Flagschiff ist der A450. Er hat einen schnelleren VIA C7 Prozessor (1,6 GHz), 1 GByte RAM, 80 GByte Festplatte und ein 10,2 Zoll Display mit 1024x600 Bildpunkten. Betriebssystem ist Windows XP. Der Preis: 349 Euro.

Artikel kommentieren