PC-Troubleshooting

PRAXIS: XP-Troubleshooting - wenn SFC versagt

Wenn bei Windows wichtige Systemdateien beschädigt sind, dann wird es übel. Windows startet entweder gar nicht mehr, oder wird im Betrieb instabil, bricht sporadisch zusammen. Vor einer zeitaufwändigen Neuinstallation, versucht man typischerweise das System zu reparieren. Dafür hat Windows ein Reparatur-Tool namens SFC, das kaputte Systemdateien schnell und bequem reparieren kann. Leider gibt es zunehmend Probleme mit SFC, das Tool streikt. Dieser Troubleshooting-Beitrag zeigt, was dann zu tun ist.

Wenn Windows wacklig wird, ist es ratsam erst mal zu prüfen, ob alle wichtigen Systemdateien noch vorhanden und in Ordnung sind. Dafür gibt es das Tool SFC (Systemdatei-Überprüfungsprogramm). Es ist bei Windows direkt verfügbar und wird über "Start"-"Ausführen" oder in einem Eingabeaufforderungs-Dialog ("Start"-"Alle Programme"-"Zubehör"-"Eingabeaufforderung") durch Eingabe des Befehls "sfc" ausgeführt.

Damit "sfx" die Systemdateiprüfung durchzieht, muss es mit dem Aufrufparameter "/scannow" gestartet werden. Also: sfc /scannow.

SFC rödelt dann eine Weile rum um die Systemdateien zu überprüfen. Erkennt es, dass eine Datei fehlt oder defekt ist, dann braucht es eine Quelle, aus der es die Original-Systemdatei restaurieren kann. In den meisten Fällen wird dann die Original-Setup-CD des installierten Windows verlangt...

Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.
Bild.

Artikel kommentieren