PC-Troubleshooting

PRAXIS: Wenn Windows nicht mehr startet

Es passiert fast immer völlig unerwartet: der PC wird eingeschaltet, das Windows-Startlogo erscheint und dann kracht es. Windows will einfach nicht mehr hochfahren, der Rechner bleibt beim Windows-Logo stehen oder er führt einfach einen Neustart aus um dann erneut beim Start-Logo auszusteigen. Dieser Beitrag zeigt, was in solchen Fällen zu tun ist.

Wie immer gilt: es muss unterschieden werden, ob so ein Problem nach Rumbasteleien an Hardware oder Software auftritt, oder ob es plötzlich passiert, ohne, dass vorher was verändert wurde. Im Bastelfall muss natürlich überprüft werden, ob alle Kabel richtig gesteckt, Laufwerke richtig installiert sind. Tritt ein Problem ohne ersichtlichem Grund auf, dann gibt es generell nur zwei Möglichkeiten: das Dateisystem der Boot-Festplatte wurde aus irgendwelchen Gründen zerballert oder die Boot-Festplatte hat einen mechanischen Defekt, ist im Eimer.

Faustregel Nummer 1: Nerven behalten und keine Panikaktionen. Wenn Windows nicht mehr hoch will, dann lässt sich das Problem fast nie mit einem "Mausklick" lösen - es sind zeitaufwändige Prozeduren nötig. Sämtliche Reparatur-Aktionen können dazu führen, dass Daten verloren gehen. Maßnahme Nummer 1 ist deshalb immer: wichtige Daten retten, so kein aktuelles Backup vorliegt...

Start-Ausführen "sfc /scannow" - dieser Befehl bewirkt, dass der System File Checker sofort ausgeführt wird.
Windows XP Startmenü der Setup CD/DVD: die Wiederherstellungskonsole wird per Drücken der Taste "R" erreicht.
Der Konsolenbefehl "dir" ohne Parameter listet alle Verzeichnisse und Dateien des Hauptverzeichnisses der aktuellen Festplatte auf. "dir d:/" liefert beispielsweise alle Inhalte des Laufwerks beziehungsweise der Partition d:.
Bild.
Eigenschaften-Dialog, Seite "Extras" - hier wird die Fehlerüberprüfung eines Laufwerks durchgezogen.
In der Reparaturkonsole kann eine Dateisystemüberprüfung per Kommando "chkdsk /r" durchgeführt werden.
Nach Durchlauf teilt chkdsk mit, was es alles angestellt hat. Typischerweise wird mindestens ein Fehler als behoben gemeldet.
Im Setup-Startmenü wird zunächst die erste Option "Windows XP installieren" (Return-Taste) gewählt. Dann wird der Lizenzvertrag bestätigt. Im DRITTEN Setup-Bildschirm bietet Windows dann die Option zum Reparieren einer vorhandenen Windows-Installation an, die per Taste "R" gestartet wird.
Start-Ausführen "sfc /scannow" - dieser Befehl bewirkt, dass der System File Checker sofort ausgeführt wird.
Windows XP Startmenü der Setup CD/DVD: die Wiederherstellungskonsole wird per Drücken der Taste "R" erreicht.
Der Konsolenbefehl "dir" ohne Parameter listet alle Verzeichnisse und Dateien des Hauptverzeichnisses der aktuellen Festplatte auf. "dir d:/" liefert beispielsweise alle Inhalte des Laufwerks beziehungsweise der Partition d:.
Bild.
Eigenschaften-Dialog, Seite "Extras" - hier wird die Fehlerüberprüfung eines Laufwerks durchgezogen.
In der Reparaturkonsole kann eine Dateisystemüberprüfung per Kommando "chkdsk /r" durchgeführt werden.
Nach Durchlauf teilt chkdsk mit, was es alles angestellt hat. Typischerweise wird mindestens ein Fehler als behoben gemeldet.
Im Setup-Startmenü wird zunächst die erste Option "Windows XP installieren" (Return-Taste) gewählt. Dann wird der Lizenzvertrag bestätigt. Im DRITTEN Setup-Bildschirm bietet Windows dann die Option zum Reparieren einer vorhandenen Windows-Installation an, die per Taste "R" gestartet wird.
Start-Ausführen "sfc /scannow" - dieser Befehl bewirkt, dass der System File Checker sofort ausgeführt wird.
Windows XP Startmenü der Setup CD/DVD: die Wiederherstellungskonsole wird per Drücken der Taste "R" erreicht.
Der Konsolenbefehl "dir" ohne Parameter listet alle Verzeichnisse und Dateien des Hauptverzeichnisses der aktuellen Festplatte auf. "dir d:/" liefert beispielsweise alle Inhalte des Laufwerks beziehungsweise der Partition d:.
Bild.
Eigenschaften-Dialog, Seite "Extras" - hier wird die Fehlerüberprüfung eines Laufwerks durchgezogen.
In der Reparaturkonsole kann eine Dateisystemüberprüfung per Kommando "chkdsk /r" durchgeführt werden.
Nach Durchlauf teilt chkdsk mit, was es alles angestellt hat. Typischerweise wird mindestens ein Fehler als behoben gemeldet.
Im Setup-Startmenü wird zunächst die erste Option "Windows XP installieren" (Return-Taste) gewählt. Dann wird der Lizenzvertrag bestätigt. Im DRITTEN Setup-Bildschirm bietet Windows dann die Option zum Reparieren einer vorhandenen Windows-Installation an, die per Taste "R" gestartet wird.
Start-Ausführen "sfc /scannow" - dieser Befehl bewirkt, dass der System File Checker sofort ausgeführt wird.
Windows XP Startmenü der Setup CD/DVD: die Wiederherstellungskonsole wird per Drücken der Taste "R" erreicht.
Der Konsolenbefehl "dir" ohne Parameter listet alle Verzeichnisse und Dateien des Hauptverzeichnisses der aktuellen Festplatte auf. "dir d:/" liefert beispielsweise alle Inhalte des Laufwerks beziehungsweise der Partition d:.
Bild.
Eigenschaften-Dialog, Seite "Extras" - hier wird die Fehlerüberprüfung eines Laufwerks durchgezogen.
In der Reparaturkonsole kann eine Dateisystemüberprüfung per Kommando "chkdsk /r" durchgeführt werden.
Nach Durchlauf teilt chkdsk mit, was es alles angestellt hat. Typischerweise wird mindestens ein Fehler als behoben gemeldet.
Im Setup-Startmenü wird zunächst die erste Option "Windows XP installieren" (Return-Taste) gewählt. Dann wird der Lizenzvertrag bestätigt. Im DRITTEN Setup-Bildschirm bietet Windows dann die Option zum Reparieren einer vorhandenen Windows-Installation an, die per Taste "R" gestartet wird.
Start-Ausführen "sfc /scannow" - dieser Befehl bewirkt, dass der System File Checker sofort ausgeführt wird.
Windows XP Startmenü der Setup CD/DVD: die Wiederherstellungskonsole wird per Drücken der Taste "R" erreicht.
Der Konsolenbefehl "dir" ohne Parameter listet alle Verzeichnisse und Dateien des Hauptverzeichnisses der aktuellen Festplatte auf. "dir d:/" liefert beispielsweise alle Inhalte des Laufwerks beziehungsweise der Partition d:.
Bild.
Eigenschaften-Dialog, Seite "Extras" - hier wird die Fehlerüberprüfung eines Laufwerks durchgezogen.
In der Reparaturkonsole kann eine Dateisystemüberprüfung per Kommando "chkdsk /r" durchgeführt werden.
Nach Durchlauf teilt chkdsk mit, was es alles angestellt hat. Typischerweise wird mindestens ein Fehler als behoben gemeldet.
Im Setup-Startmenü wird zunächst die erste Option "Windows XP installieren" (Return-Taste) gewählt. Dann wird der Lizenzvertrag bestätigt. Im DRITTEN Setup-Bildschirm bietet Windows dann die Option zum Reparieren einer vorhandenen Windows-Installation an, die per Taste "R" gestartet wird.

Artikel kommentieren