Nie wieder Bandsalat

PRAXIS: Videodateien reparieren - Tipps&Tricks total

Der große Vorteil bei digitalen Videos - sie sind relativ verschleissfrei (im Vergleich zu einer VHS-Cassette) und sie lassen sich beliebig oft verlustfrei vervielfältigen. Der grosse Nachteil bei digitalen Videos: Sie kennen streng genommen nur zwei Zustände. Sie funktioneren perfekt, oder sie sind kaputt. Bereits ein abgeschmiertes Bit kann eine Videodatei total unbrauchbar machen - der Windows-Mediaplayer friert beim Startversuch einfach ein. Dieser Beitrag zeigt wie kaputte Videos repariert werden.

Alte analoge VHS-Cassetten geben in der Regel ihren Inhalt wenigstens noch irgendwie wieder. Und reisst im übelsten Fall das Band, kann es notfalls „geklebt“ werden. Will eine Videodatei auf Festplatte oder von einer Scheibe allerdings nicht mehr, dann ist die Lage verzwickt.

Klar, damit eine Videodatei auf einem PC abgespielt werden kann, muss der PC in der Lage sein, deren Videoformat abzuspielen - die richtigen Video- und Audio-Codecs müssen installiert sein. Fehlt ein Codec, dann geht halt abspielen nicht. In diesem Beitrag geht es nicht darum fehlende Codes herauszufinden und zu installieren sondern schlichtweg um kaputte Videodateien. „Kaputt“ meint folgendes:

Kaputt-Faktor

Tipp

Videodatei stürzt ab

Auch wenn alle Codecs korrekt installiert sind und sich eine Videodatei starten lässt kann es vorkommen, dass sie abstürzt. Das Video lässt sich nur bis zu einer bestimmten Stelle abspielen, dann ist Feierabend, der Player crasht. Grund: Innerhalb des Video-/Audio-Datenstroms einer Videodatei können sich Fehler befinden, sobald die fehlerhafte Stelle errreicht wird ist Schluss.

Videodatei nicht komplett vorhanden

Typisch bei Filesharing-Systemen: Eine Videodatei ist grösstenteils runtergeladen, dann geht nichts mehr weiter, weil einige Teile der Videodatei (das können Minuten oder auch nur Sekunden sein) fehlen. Der Download wird folglich niemals fertig. Auf der Platte lungert dann eine halbfertige Videodatei rum - sozusagen eine kaputte Videodatei. Es gibt Methoden zumindest das zu retten und brauchbar zu machen, das heruntergeladen wurde.

Videodatei lässt sich nicht starten

Im Blödfall scheint eine Videodatei in Ordnung zu sein, alle nötigen Codes sind vorhanden, aber Player crashen bereits beim Versuch sie zu starten. Grund kann ein kaputter „Header“ in der Videodatei sein. Auch hier lässt sich reparieren.

Videodatei lässt sich nicht spulen

Insbesondere bei Videodateien in Microsoft’s WMV-Format ist dieses Problem typisch: Das Video lässt sich starten, aber nur von Anfang an angucken, Spulen ist nicht möglich. Beim Spulversuch startet das Video sofort wieder von vorne. Auch hier ist eine Reparatur möglich.

Videodatei lässt sich nicht brennen

Dieser Fall ist bei MPEG1 und MPEG2 Dateien typisch. Manche Dateien lassen sich zwar prima abspielen, aber der Versuch sie als VCD, SVCD oder DVD zu brennen scheitert - das Brennprogramm motzt, dass die MPEG-Quelldatei irgendwie nicht „kompatibel“ oder unzulässig ist. Auch hier lässt sich tricksen.

Bild und Ton nicht synchron

Oft werden digitale Videos leider von Dilletanten zusammengeschustert. Und dabei kommen dann beispielsweise Filme raus, die nicht lippensynchron sind, also Bild und Ton laufen nicht zeitgleich ab. Manchmal ist ein Film anfangs korrekt, im Verlauf des Anguckens laufen Bild und Ton allerdings immer weiter auseinander. Auch das lässt sich klarmachen.

Videos auf CD/DVD nicht mehr abspielbar

CDs und DVDs sind heikel, sie zerkratzen sehr schnell. Am kritischsten sind VCDs und SVCDs, da bei diesen CD-Formaten für mehr Datenplatz die Fehlerkorrektur reduziert wird. Ist eine Scheibe angeschlagen, dann bleibt der Player an der Fehlerstelle hängen. Erfreulicherweise gibt es auch hier Chancen, eine scheinbar kaputte Scheibe zu reparieren.

Es gibt also zig Kaputtfaktoren, aber fast jedes Problem lässt sich lösen. Ein Zaubertool nach dem Motto „kaputtes Videos rein“, „perfektes Video raus“ existiert allerdings nicht! Je nach Problem sind verschiedene Verfahren und Tools nötig um ein kaputtes Video zu reparieren.

Die Freeware DivFix ist ein Reparatur-Tool für DivX-Videodateien. Sie hilft ihn vielen Fällen.
Die Freeware DivFix ist ein Reparatur-Tool für DivX-Videodateien. Sie hilft ihn vielen Fällen.
Die Freeware DivFix ist ein Reparatur-Tool für DivX-Videodateien. Sie hilft ihn vielen Fällen.
Die Freeware DivFix ist ein Reparatur-Tool für DivX-Videodateien. Sie hilft ihn vielen Fällen.
Die Freeware DivFix ist ein Reparatur-Tool für DivX-Videodateien. Sie hilft ihn vielen Fällen.

Artikel kommentieren