Projekt 2006/2007

PRAXIS: TV-Sender maximal - Live-Videoquellen ins Internet

In den bisherigen Beiträgen zum Live-Streaming wurde gezeigt, wie vorkomprimierte Videodateien übertragen werden (=beste Qualität) und wie Videodateien in Echtzeit komprimiert und gesendet werden (=gute Qualität, abhängig von Rechenzeit). Jetzt kommt die dritte und spannendste Methode - die Live-Übertragung eines beliebigen Videobilds - oder sogar ZIG Videos oder Livequellen gleichzeitig per "Bild im Bild" Technik.

Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!

Eine TV-Sendung live an einen Kumpel per Internet übertragen, damit er mitgucken kann -  insbesondere im Fall von Pay-TV mag das eine Grauzone sein. Aber: Du strahlst hier nicht öffentlich an viele aus sondern nur an einen Freund aus, dessen PC direkt übers Internet mit Deinem PC verbunden ist! Und was zwei Menschen privat mir ihrer DSL-Leitung anstellen, was sie sich gegenseitig senden, das ist eine Privatsache die niemand etwas angeht und die niemand kontrollieren kann!

Natürlich ist es langweilig, etwas gemeinsam anzugucken ohne dabei auch direkt in Kontakt zu sein. Auch das ist kein Problem: Natürlich kann nebenbei eine Webcam-Videokonferenz aktiviert werden - dann hört und sieht man sich gleichzeitig beim Gucken des TV-Programms.

Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!
Bild. Im ersten Schritt wird der Windows Media Encoder gestartet, der Assistant abgebrochen und oben im Menü auf "Properties" (Eigenschaften) gedrückt. Im Einstellungsfenster wird die Seite "Source" (Quellen gewählt).
Bild. Windows Media Encoder: Auf der "Sources"-Dialogseite wird bei "Souce from" (Quelle von) "Devices" (Gerät) gewählt. Das heißt, der Encoder soll nicht Dateien zum Senden verwenden, sondern Bild und Ton von anderen Geräten live verarbeiten.
Bild. Nach Auswahl der TV-Karte wird die "Configure" (Konfigurieren) Taste neben der TV-Karte aktiv. Drück drauf und der Dialog für die Einstellung der TV-Karte erscheint.
Bild. Bei "Inputs" wird gewählt, welchen Eingang die TV-Karte verwenden soll. Video Tuner ist dabei "Fernsehempfang". Ist Deine TV-Karte an Antenne oder Kabelnetz angeschlossen, also empfangsbereit, dann kannst Du für Deine ersten Sendeexperimente einfach das Bild eines TV-Senders nehmen. Nach Anwahl von "Video Tuner" kann links bei "Channel" der gwünschte TV-Sender gewählt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass die TV-Karte (mit ihrer eigenen Software) bereits empfangsbereit gemacht, also ein Sendersuchlauf durchgeführt wurde.
Bild. Nach schließen des TV-Setup-Dialogs wird im Media Encoder die "Apply"-Taste gedrückt (siehe linken Pfeil im Bild), damit der Encoder die getroffenen Einstellungen übernimmt. Im rechten Fenster des Encoders (siehe Pfeil oben rechts) gibt es eine Option namens "Display" - hier wird in der Aufklappliste "Input" gewählt.
Bild. Encoder-Setup Audio: Hier wählst Du in der Aufklappliste Deine Soundkarte. Hier im Beispiel wird eine Sound Blaster Live Soundkarte verwendet.
Bild. Soundkarten-Einstellung: Hier muss der Audio-Eingang der Soundkarte gewählt werden, den der Encoder verwenden soll. Wie im Bild zu sehen werden alle "Buchsen" der Soundkarte aufgelistet: Analoger Eingang (Line-In), digitaler Eingang (SPDIF), Mikrofon.
Bild. Media Encoder, Setup-Dialog "Output". Hier muss ein freier Port angegeben werden, über den die Kommunikation stattfinden soll. Auf Wunsch wird mit der Taste "Find Free Port" automatisch ein freier Port gefunden.
Bild. Zum Start der Livesendung wird einfach oben die "Start Encoding"-Taste gedrückt.
Bild. Windows Mediaplayer: Menü-Datei-"URL öffnen...". Wird hier
Bild. Typischer finaler Test: Links ist der Windows Media Encoder LIVE am senden, der Windows Mediaplayer rechts empfängt die Sendung und gibt Bild und Ton wieder.
Bild. Media Encoder: Der Status-Monitor zeigt auf der Seite "General" (Pfeil oben) alles Wichtige an. An dieser Stelle viele Grüße an Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back vom WDR-Computerclub.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings". Auf der "General"-Seite des Dialogs werden nur die Basiseinstellungen durchgeführt.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings".Hier wählst Du die Seite neben "General" (Pfeil oben im Bild).
Bild. TV-Signale werden am PC-Monitor meist KOMPLETT dargestellt - das Bild hat einen schwarzen Rand und oben flimmert eine weiße Zeile mit Punkten (wenn der Sender auch Videotext ausstrahlt).
Bild. Media Encoder: Properties-Dialogseite "Video Size" - hier wirst Du die schwarzen Ränder los.
Bild. Perfekt: So muss es rauskommen. Exaktes Vollbild OHNE schwarze Ränder.
Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!
Bild. Im ersten Schritt wird der Windows Media Encoder gestartet, der Assistant abgebrochen und oben im Menü auf "Properties" (Eigenschaften) gedrückt. Im Einstellungsfenster wird die Seite "Source" (Quellen gewählt).
Bild. Windows Media Encoder: Auf der "Sources"-Dialogseite wird bei "Souce from" (Quelle von) "Devices" (Gerät) gewählt. Das heißt, der Encoder soll nicht Dateien zum Senden verwenden, sondern Bild und Ton von anderen Geräten live verarbeiten.
Bild. Nach Auswahl der TV-Karte wird die "Configure" (Konfigurieren) Taste neben der TV-Karte aktiv. Drück drauf und der Dialog für die Einstellung der TV-Karte erscheint.
Bild. Bei "Inputs" wird gewählt, welchen Eingang die TV-Karte verwenden soll. Video Tuner ist dabei "Fernsehempfang". Ist Deine TV-Karte an Antenne oder Kabelnetz angeschlossen, also empfangsbereit, dann kannst Du für Deine ersten Sendeexperimente einfach das Bild eines TV-Senders nehmen. Nach Anwahl von "Video Tuner" kann links bei "Channel" der gwünschte TV-Sender gewählt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass die TV-Karte (mit ihrer eigenen Software) bereits empfangsbereit gemacht, also ein Sendersuchlauf durchgeführt wurde.
Bild. Nach schließen des TV-Setup-Dialogs wird im Media Encoder die "Apply"-Taste gedrückt (siehe linken Pfeil im Bild), damit der Encoder die getroffenen Einstellungen übernimmt. Im rechten Fenster des Encoders (siehe Pfeil oben rechts) gibt es eine Option namens "Display" - hier wird in der Aufklappliste "Input" gewählt.
Bild. Encoder-Setup Audio: Hier wählst Du in der Aufklappliste Deine Soundkarte. Hier im Beispiel wird eine Sound Blaster Live Soundkarte verwendet.
Bild. Soundkarten-Einstellung: Hier muss der Audio-Eingang der Soundkarte gewählt werden, den der Encoder verwenden soll. Wie im Bild zu sehen werden alle "Buchsen" der Soundkarte aufgelistet: Analoger Eingang (Line-In), digitaler Eingang (SPDIF), Mikrofon.
Bild. Media Encoder, Setup-Dialog "Output". Hier muss ein freier Port angegeben werden, über den die Kommunikation stattfinden soll. Auf Wunsch wird mit der Taste "Find Free Port" automatisch ein freier Port gefunden.
Bild. Zum Start der Livesendung wird einfach oben die "Start Encoding"-Taste gedrückt.
Bild. Windows Mediaplayer: Menü-Datei-"URL öffnen...". Wird hier
Bild. Typischer finaler Test: Links ist der Windows Media Encoder LIVE am senden, der Windows Mediaplayer rechts empfängt die Sendung und gibt Bild und Ton wieder.
Bild. Media Encoder: Der Status-Monitor zeigt auf der Seite "General" (Pfeil oben) alles Wichtige an. An dieser Stelle viele Grüße an Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back vom WDR-Computerclub.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings". Auf der "General"-Seite des Dialogs werden nur die Basiseinstellungen durchgeführt.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings".Hier wählst Du die Seite neben "General" (Pfeil oben im Bild).
Bild. TV-Signale werden am PC-Monitor meist KOMPLETT dargestellt - das Bild hat einen schwarzen Rand und oben flimmert eine weiße Zeile mit Punkten (wenn der Sender auch Videotext ausstrahlt).
Bild. Media Encoder: Properties-Dialogseite "Video Size" - hier wirst Du die schwarzen Ränder los.
Bild. Perfekt: So muss es rauskommen. Exaktes Vollbild OHNE schwarze Ränder.
Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!
Bild. Im ersten Schritt wird der Windows Media Encoder gestartet, der Assistant abgebrochen und oben im Menü auf "Properties" (Eigenschaften) gedrückt. Im Einstellungsfenster wird die Seite "Source" (Quellen gewählt).
Bild. Windows Media Encoder: Auf der "Sources"-Dialogseite wird bei "Souce from" (Quelle von) "Devices" (Gerät) gewählt. Das heißt, der Encoder soll nicht Dateien zum Senden verwenden, sondern Bild und Ton von anderen Geräten live verarbeiten.
Bild. Nach Auswahl der TV-Karte wird die "Configure" (Konfigurieren) Taste neben der TV-Karte aktiv. Drück drauf und der Dialog für die Einstellung der TV-Karte erscheint.
Bild. Bei "Inputs" wird gewählt, welchen Eingang die TV-Karte verwenden soll. Video Tuner ist dabei "Fernsehempfang". Ist Deine TV-Karte an Antenne oder Kabelnetz angeschlossen, also empfangsbereit, dann kannst Du für Deine ersten Sendeexperimente einfach das Bild eines TV-Senders nehmen. Nach Anwahl von "Video Tuner" kann links bei "Channel" der gwünschte TV-Sender gewählt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass die TV-Karte (mit ihrer eigenen Software) bereits empfangsbereit gemacht, also ein Sendersuchlauf durchgeführt wurde.
Bild. Nach schließen des TV-Setup-Dialogs wird im Media Encoder die "Apply"-Taste gedrückt (siehe linken Pfeil im Bild), damit der Encoder die getroffenen Einstellungen übernimmt. Im rechten Fenster des Encoders (siehe Pfeil oben rechts) gibt es eine Option namens "Display" - hier wird in der Aufklappliste "Input" gewählt.
Bild. Encoder-Setup Audio: Hier wählst Du in der Aufklappliste Deine Soundkarte. Hier im Beispiel wird eine Sound Blaster Live Soundkarte verwendet.
Bild. Soundkarten-Einstellung: Hier muss der Audio-Eingang der Soundkarte gewählt werden, den der Encoder verwenden soll. Wie im Bild zu sehen werden alle "Buchsen" der Soundkarte aufgelistet: Analoger Eingang (Line-In), digitaler Eingang (SPDIF), Mikrofon.
Bild. Media Encoder, Setup-Dialog "Output". Hier muss ein freier Port angegeben werden, über den die Kommunikation stattfinden soll. Auf Wunsch wird mit der Taste "Find Free Port" automatisch ein freier Port gefunden.
Bild. Zum Start der Livesendung wird einfach oben die "Start Encoding"-Taste gedrückt.
Bild. Windows Mediaplayer: Menü-Datei-"URL öffnen...". Wird hier
Bild. Typischer finaler Test: Links ist der Windows Media Encoder LIVE am senden, der Windows Mediaplayer rechts empfängt die Sendung und gibt Bild und Ton wieder.
Bild. Media Encoder: Der Status-Monitor zeigt auf der Seite "General" (Pfeil oben) alles Wichtige an. An dieser Stelle viele Grüße an Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back vom WDR-Computerclub.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings". Auf der "General"-Seite des Dialogs werden nur die Basiseinstellungen durchgeführt.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings".Hier wählst Du die Seite neben "General" (Pfeil oben im Bild).
Bild. TV-Signale werden am PC-Monitor meist KOMPLETT dargestellt - das Bild hat einen schwarzen Rand und oben flimmert eine weiße Zeile mit Punkten (wenn der Sender auch Videotext ausstrahlt).
Bild. Media Encoder: Properties-Dialogseite "Video Size" - hier wirst Du die schwarzen Ränder los.
Bild. Perfekt: So muss es rauskommen. Exaktes Vollbild OHNE schwarze Ränder.
Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!
Bild. Im ersten Schritt wird der Windows Media Encoder gestartet, der Assistant abgebrochen und oben im Menü auf "Properties" (Eigenschaften) gedrückt. Im Einstellungsfenster wird die Seite "Source" (Quellen gewählt).
Bild. Windows Media Encoder: Auf der "Sources"-Dialogseite wird bei "Souce from" (Quelle von) "Devices" (Gerät) gewählt. Das heißt, der Encoder soll nicht Dateien zum Senden verwenden, sondern Bild und Ton von anderen Geräten live verarbeiten.
Bild. Nach Auswahl der TV-Karte wird die "Configure" (Konfigurieren) Taste neben der TV-Karte aktiv. Drück drauf und der Dialog für die Einstellung der TV-Karte erscheint.
Bild. Bei "Inputs" wird gewählt, welchen Eingang die TV-Karte verwenden soll. Video Tuner ist dabei "Fernsehempfang". Ist Deine TV-Karte an Antenne oder Kabelnetz angeschlossen, also empfangsbereit, dann kannst Du für Deine ersten Sendeexperimente einfach das Bild eines TV-Senders nehmen. Nach Anwahl von "Video Tuner" kann links bei "Channel" der gwünschte TV-Sender gewählt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass die TV-Karte (mit ihrer eigenen Software) bereits empfangsbereit gemacht, also ein Sendersuchlauf durchgeführt wurde.
Bild. Nach schließen des TV-Setup-Dialogs wird im Media Encoder die "Apply"-Taste gedrückt (siehe linken Pfeil im Bild), damit der Encoder die getroffenen Einstellungen übernimmt. Im rechten Fenster des Encoders (siehe Pfeil oben rechts) gibt es eine Option namens "Display" - hier wird in der Aufklappliste "Input" gewählt.
Bild. Encoder-Setup Audio: Hier wählst Du in der Aufklappliste Deine Soundkarte. Hier im Beispiel wird eine Sound Blaster Live Soundkarte verwendet.
Bild. Soundkarten-Einstellung: Hier muss der Audio-Eingang der Soundkarte gewählt werden, den der Encoder verwenden soll. Wie im Bild zu sehen werden alle "Buchsen" der Soundkarte aufgelistet: Analoger Eingang (Line-In), digitaler Eingang (SPDIF), Mikrofon.
Bild. Media Encoder, Setup-Dialog "Output". Hier muss ein freier Port angegeben werden, über den die Kommunikation stattfinden soll. Auf Wunsch wird mit der Taste "Find Free Port" automatisch ein freier Port gefunden.
Bild. Zum Start der Livesendung wird einfach oben die "Start Encoding"-Taste gedrückt.
Bild. Windows Mediaplayer: Menü-Datei-"URL öffnen...". Wird hier
Bild. Typischer finaler Test: Links ist der Windows Media Encoder LIVE am senden, der Windows Mediaplayer rechts empfängt die Sendung und gibt Bild und Ton wieder.
Bild. Media Encoder: Der Status-Monitor zeigt auf der Seite "General" (Pfeil oben) alles Wichtige an. An dieser Stelle viele Grüße an Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back vom WDR-Computerclub.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings". Auf der "General"-Seite des Dialogs werden nur die Basiseinstellungen durchgeführt.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings".Hier wählst Du die Seite neben "General" (Pfeil oben im Bild).
Bild. TV-Signale werden am PC-Monitor meist KOMPLETT dargestellt - das Bild hat einen schwarzen Rand und oben flimmert eine weiße Zeile mit Punkten (wenn der Sender auch Videotext ausstrahlt).
Bild. Media Encoder: Properties-Dialogseite "Video Size" - hier wirst Du die schwarzen Ränder los.
Bild. Perfekt: So muss es rauskommen. Exaktes Vollbild OHNE schwarze Ränder.
Bild. Typischer Fall: Eine Live-Sportübertragung im TV. Ein Kumpel von Dir möchte gerne mitgucken, aber er kann den Sender nicht selbst empfangen - übers Internet kannst Du ihn live mitgucken lassen!
Bild. Im ersten Schritt wird der Windows Media Encoder gestartet, der Assistant abgebrochen und oben im Menü auf "Properties" (Eigenschaften) gedrückt. Im Einstellungsfenster wird die Seite "Source" (Quellen gewählt).
Bild. Windows Media Encoder: Auf der "Sources"-Dialogseite wird bei "Souce from" (Quelle von) "Devices" (Gerät) gewählt. Das heißt, der Encoder soll nicht Dateien zum Senden verwenden, sondern Bild und Ton von anderen Geräten live verarbeiten.
Bild. Nach Auswahl der TV-Karte wird die "Configure" (Konfigurieren) Taste neben der TV-Karte aktiv. Drück drauf und der Dialog für die Einstellung der TV-Karte erscheint.
Bild. Bei "Inputs" wird gewählt, welchen Eingang die TV-Karte verwenden soll. Video Tuner ist dabei "Fernsehempfang". Ist Deine TV-Karte an Antenne oder Kabelnetz angeschlossen, also empfangsbereit, dann kannst Du für Deine ersten Sendeexperimente einfach das Bild eines TV-Senders nehmen. Nach Anwahl von "Video Tuner" kann links bei "Channel" der gwünschte TV-Sender gewählt werden. Voraussetzung ist hier natürlich, dass die TV-Karte (mit ihrer eigenen Software) bereits empfangsbereit gemacht, also ein Sendersuchlauf durchgeführt wurde.
Bild. Nach schließen des TV-Setup-Dialogs wird im Media Encoder die "Apply"-Taste gedrückt (siehe linken Pfeil im Bild), damit der Encoder die getroffenen Einstellungen übernimmt. Im rechten Fenster des Encoders (siehe Pfeil oben rechts) gibt es eine Option namens "Display" - hier wird in der Aufklappliste "Input" gewählt.
Bild. Encoder-Setup Audio: Hier wählst Du in der Aufklappliste Deine Soundkarte. Hier im Beispiel wird eine Sound Blaster Live Soundkarte verwendet.
Bild. Soundkarten-Einstellung: Hier muss der Audio-Eingang der Soundkarte gewählt werden, den der Encoder verwenden soll. Wie im Bild zu sehen werden alle "Buchsen" der Soundkarte aufgelistet: Analoger Eingang (Line-In), digitaler Eingang (SPDIF), Mikrofon.
Bild. Media Encoder, Setup-Dialog "Output". Hier muss ein freier Port angegeben werden, über den die Kommunikation stattfinden soll. Auf Wunsch wird mit der Taste "Find Free Port" automatisch ein freier Port gefunden.
Bild. Zum Start der Livesendung wird einfach oben die "Start Encoding"-Taste gedrückt.
Bild. Windows Mediaplayer: Menü-Datei-"URL öffnen...". Wird hier
Bild. Typischer finaler Test: Links ist der Windows Media Encoder LIVE am senden, der Windows Mediaplayer rechts empfängt die Sendung und gibt Bild und Ton wieder.
Bild. Media Encoder: Der Status-Monitor zeigt auf der Seite "General" (Pfeil oben) alles Wichtige an. An dieser Stelle viele Grüße an Wolfgang Rudolph und Wolfgang Back vom WDR-Computerclub.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings". Auf der "General"-Seite des Dialogs werden nur die Basiseinstellungen durchgeführt.
Bild. Media Encoder: Properties, Dialogseite "Compression", Edit-Taste. Dann erscheint der Dialog "Custom Encoding Settings".Hier wählst Du die Seite neben "General" (Pfeil oben im Bild).
Bild. TV-Signale werden am PC-Monitor meist KOMPLETT dargestellt - das Bild hat einen schwarzen Rand und oben flimmert eine weiße Zeile mit Punkten (wenn der Sender auch Videotext ausstrahlt).
Bild. Media Encoder: Properties-Dialogseite "Video Size" - hier wirst Du die schwarzen Ränder los.
Bild. Perfekt: So muss es rauskommen. Exaktes Vollbild OHNE schwarze Ränder.

Artikel kommentieren