PC-Troubleshooting

PRAXIS: Maus-Schikanen - Hänger und Ruckler

Als Douglas Engelbert die Maus erfunden hatte, war im eines klar: Dieses Ding würde so lange das Nummer 1 Eingabegerät bleiben, bis es irgendwann durch irgendetwas Besseres ersetzt wird. Seit dem sind über 20 Jahr vergangen, und die Maus ist nach wie die Nummer 1 unter den Eingabegeräten. Normalerweise funktioniert eine Maus stresslos, die Installation ist schnell erledigt. Aber wehe, wenn eine Maus plötzlich spinnt, hängt und ruckelt. Dieser Beitrag hilft bei Mausproblemen aus der Patsche.


Heile Welt und Wespennest

Auf ersten Blick scheint die Welt in Ordnung wenn es um die Maus geht. Selbst Luxus-Mäuse sind heute "Billigware", der Anschluss ist simpel: Dranstecken, fertig. Meist erkennt Windows eine angesteckte Maus vollautomatisch, es brauchen nicht mal die beigepackten Treiber installiert zu werden. Auf den Internet-Support-Seiten der meisten Maus-Hersteller herrscht im Troubleshooting-Bereich gähnende Leere. Es scheint so, als gäbe es bei Mäusen keine Probleme. Auch in der Fachpresse gibt's keine Titelschlagzeilen wie "Großer Maustuning-Workshop". Heile Welt also. Die Maus scheint eine uninteressante Sache zu sein. Zumindest bis zu dem Tag, an dem plötzlich der Horror ausbricht. Typische Fälle:

Problem

Bemerkung

1. Maus wird bei Erstanschluss nicht erkannt

"Harmloses" Problem - das lässt sich meist schnell lösen.

2. Maus wird sporadisch beim Booten nicht erkannt

Üble Sache - in der Regel bleibt nicht mehr übrig, als sich mit diesem Umstand abzufinden.

3. Maus setzt alle Weile für "eine Sekunde" aus, hängt am Bildschirm fest

Sauübel. Dieses sehr oft auftretende Problem macht die Arbeit am PC zur Qual. Wenn ein Mauszeiger nicht mehr präsise funktioniert, macht auch der schnellste PC keinen Spass mehr. Der Pool an möglichen Fehlerursachen ist hier grauenvoll gross.

4. Maus arbeitet nicht präzise, lässt sich nicht sauber positionieren, macht beim Bewegen unkalkulierbare "Positions-Sprünge"

Der Horror schlechthin: Lässt sich eine Maus nicht mehr kalkulierbar präzise und "geschmeidig" kontrollieren, wird die PC-Bedienung zur Qual.

5. Maus-Rad, Sondertasten arbeiten nicht wie gewünscht

Unangenehm, aber mit diesem "Standard-Problem" lässt sich noch halbwegs leben.

6. Maus-Geschwindigkeit varriert sporadisch, wird im Windows-Betrieb plötzlich "langsamer"

Ein echter Krankmachfaktor: Und leider sind auch hier die Problemursachen "unendlich" vielfältig.

7. Maus ist in manchen Fenstern sporadisch "unsichtbar"

In der Regel ein deutlicher Hinweis auf Murks im Grafikkarten-Treiber.

8. Maus reagiert bei Spielen zu langsam

Ebenfalls ein Standard-Problem mit vielen verzwickten Hintergründen.

9. Maus "springt" bei schnellen Bewegungen in Spielen zu stark.

Grausam aber wahr: Viele moderne Mäuse sind zu lahmarschig für schnelle Bewegungen! Hier hilft nur "die richtige" Maus kaufen!

Eine Maus, die heute noch astrein läuft, kann bereits morgen maximalen Terror machen. Geht man den Hintergründen nach, dann ist das ein Stochern im Wespennest. Es wird plötzlich klar, dass zigtausende PC-Anwender sich täglich mit einer bockigen Maus herumquälen. Und: Wenn der Mauszeiger ruckelt, stotter und Aussetzer hat, dann ist guter Rat elend teuer! Der Standard-Tipp "Maustreiber deinstallieren und neu draufmachen" ist meist nur eine temporäre Lösung. Und wenn ein Zeiger ruckelt oder aussetzt, dann bringt sie meist nichts. Jegliche Versuche eine wildgewordene Maus zu dressieren enden meist in Verzweiflung. Schluss damit: Der grosse Mega-Praxisworkshop zum Thema "Maus"  klärt alle Fragen und bringt bockigen Mäusen das Spuren bei...

Im Klartext meint Microsoft: USB ist Scheiße, USB-Maushänger sind normal.
Typisches Problem: Zwar wurde die Fensterecke angesteuert, aber der Mauszeiger springt danach ein Stückchen, der "Fenstergrösse-Verändern"-Zeiger ist deplatziert.
ATI-Support: Bei Maus-Problemen verweisen Grafikkarten-Hersteller meist auf ein Grafikkarten-Treiberupdate oder räumen ein, dass sie aktuell noch keine Problemlösung parat haben!
Bei den meisten Mainboards seit 2000 ist der Interrupt 12 AUSNAHMSLOS für die PS/2-Maus reserviert.
So ist's richtig: Die PS/2-Maus hat einen eigenen exklusiven Interrupt.
Im Klartext meint Microsoft: USB ist Scheiße, USB-Maushänger sind normal.
Typisches Problem: Zwar wurde die Fensterecke angesteuert, aber der Mauszeiger springt danach ein Stückchen, der "Fenstergrösse-Verändern"-Zeiger ist deplatziert.
ATI-Support: Bei Maus-Problemen verweisen Grafikkarten-Hersteller meist auf ein Grafikkarten-Treiberupdate oder räumen ein, dass sie aktuell noch keine Problemlösung parat haben!
Bei den meisten Mainboards seit 2000 ist der Interrupt 12 AUSNAHMSLOS für die PS/2-Maus reserviert.
So ist's richtig: Die PS/2-Maus hat einen eigenen exklusiven Interrupt.
Im Klartext meint Microsoft: USB ist Scheiße, USB-Maushänger sind normal.
Typisches Problem: Zwar wurde die Fensterecke angesteuert, aber der Mauszeiger springt danach ein Stückchen, der "Fenstergrösse-Verändern"-Zeiger ist deplatziert.
ATI-Support: Bei Maus-Problemen verweisen Grafikkarten-Hersteller meist auf ein Grafikkarten-Treiberupdate oder räumen ein, dass sie aktuell noch keine Problemlösung parat haben!
Bei den meisten Mainboards seit 2000 ist der Interrupt 12 AUSNAHMSLOS für die PS/2-Maus reserviert.
So ist's richtig: Die PS/2-Maus hat einen eigenen exklusiven Interrupt.
Im Klartext meint Microsoft: USB ist Scheiße, USB-Maushänger sind normal.
Typisches Problem: Zwar wurde die Fensterecke angesteuert, aber der Mauszeiger springt danach ein Stückchen, der "Fenstergrösse-Verändern"-Zeiger ist deplatziert.
ATI-Support: Bei Maus-Problemen verweisen Grafikkarten-Hersteller meist auf ein Grafikkarten-Treiberupdate oder räumen ein, dass sie aktuell noch keine Problemlösung parat haben!
Bei den meisten Mainboards seit 2000 ist der Interrupt 12 AUSNAHMSLOS für die PS/2-Maus reserviert.
So ist's richtig: Die PS/2-Maus hat einen eigenen exklusiven Interrupt.
Im Klartext meint Microsoft: USB ist Scheiße, USB-Maushänger sind normal.
Typisches Problem: Zwar wurde die Fensterecke angesteuert, aber der Mauszeiger springt danach ein Stückchen, der "Fenstergrösse-Verändern"-Zeiger ist deplatziert.
ATI-Support: Bei Maus-Problemen verweisen Grafikkarten-Hersteller meist auf ein Grafikkarten-Treiberupdate oder räumen ein, dass sie aktuell noch keine Problemlösung parat haben!
Bei den meisten Mainboards seit 2000 ist der Interrupt 12 AUSNAHMSLOS für die PS/2-Maus reserviert.
So ist's richtig: Die PS/2-Maus hat einen eigenen exklusiven Interrupt.

Artikel kommentieren