BIOS, Mainboards, Chipsätze

PRAXIS: Kaputtes BIOS reparieren

Geht nach einem BIOS-Update nichts mehr, der Bildschirm bleibt schwarz und der Rechner lässt sich nicht mehr starten, dann ist das BIOS „hinüber“. Doch bevor Sie in den nächsten Computerladen gehen und ein neues Mainboard kaufen, sollten Sie erst einmal checken, ob Sie es doch nicht zum Leben erwecken können. In diesem Fall muss das BIOS neu in den Flash-Speicher geschrieben werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten und eine funktioniert immer.

Fall 1: Der Bootblock-Disketten-Trick

Abhängig vom Mainboard bieten manche Hersteller bei einem „zerschossenen“ BIOS einen einfachen Rettungsanker: Hat das Mainboard ein sogenanntes BootBlock BIOS verbaut, dann können Sie einfach per Bootdiskette das BIOS auffrischen. Ein Bootblock-BIOS kann auch von Diskette booten, selbst wenn der größte Teil des BIOS defekt ist.

Ob das Mainboard ein Bootblock-BIOS besitzt, das erfahren Sie im Supportbereich des Mainboard-Herstellers, dort wo Sie sich auch das  BIOS holen. Bietet das Mainboard das Bootblock-Feature an, dann erstellen Sie eine Bootdiskette, auf dem das zum Mainboard passende Flashprogramm, die (entpackte) BIOS-Datei sowie eine autoexec.bat-Startdatei, welche mit einem Eintrag für das Flashprogramm ausgestattet ist. Die System-Datei config.sys wird nicht gebraucht und kann von Diskette gelöscht werden. Bei einem Award-BIOS schaut die autoexec.bat folgendermaßen aus:

awdflash biosdateiname /Py /Sn

Mit dieser Bootdiskette booten Sie nun den defekten Rechner. Anschließend wird das BIOS automatisch ersetzt. Sind zwei kurze Töne zu hören, dann findet der Rechner keine bootbare Diskette. Gibt der Rechner dauernd kurze Töne von sich, dann findet dieser kein Diskettenlaufwerk. In diesem Fall überprüfen Sie die Verkabelung des Disketten-Laufwerks. Die beste Meldung ist jedoch diese: Länger dauernde Töne bedeuten, dass die Programmierung des BIOS fertig gestellt ist. In diesem Fall können Sie den Rechner ausschalten, die Boot-Diskette entfernen und den Rechner neu hochfahren.

Achtung: Beim Flashen via Bootdiskette bleibt der Bildschirm schwarz. Das BootBlock-BIOS kann nur betagte ISA Grafikkarten ansteuern.

Moderne BIOS-Bausteine können einfach mit einer Pinzette aus der Fassung gehebelt werden. Kommen Sie nicht richtig ran, dann bauen Sie nicht benötigte Steckkarten wie Netzwerk-, Sound- oder TV-Karten aus.
Moderne BIOS-Bausteine können einfach mit einer Pinzette aus der Fassung gehebelt werden. Kommen Sie nicht richtig ran, dann bauen Sie nicht benötigte Steckkarten wie Netzwerk-, Sound- oder TV-Karten aus.
Moderne BIOS-Bausteine können einfach mit einer Pinzette aus der Fassung gehebelt werden. Kommen Sie nicht richtig ran, dann bauen Sie nicht benötigte Steckkarten wie Netzwerk-, Sound- oder TV-Karten aus.
Moderne BIOS-Bausteine können einfach mit einer Pinzette aus der Fassung gehebelt werden. Kommen Sie nicht richtig ran, dann bauen Sie nicht benötigte Steckkarten wie Netzwerk-, Sound- oder TV-Karten aus.
Moderne BIOS-Bausteine können einfach mit einer Pinzette aus der Fassung gehebelt werden. Kommen Sie nicht richtig ran, dann bauen Sie nicht benötigte Steckkarten wie Netzwerk-, Sound- oder TV-Karten aus.

Artikel kommentieren