Linux für alle

PRAXIS: Datenträger backupen und reparieren, Bootprobleme lösen

Linux ist ein robustes und stabiles Betriebssystem. Das nützt natürlich wenig, wenn eine Platte die Grätsche macht, das Dateisystem verrreckt. Oder: der Bootmanager wird gegrillt, es lässt sich kein Betriebssystem mehr starten. Panik ist sinnlos. Dieser Beitrag zeigt, wie Datenträger-Probleme unter Linux vermieden und gelöst werden.

Was Wichtiges vorab. Es wird öfters drüber berichtet, dass sich auch Windows-Dateisysteme mit einer "Linux-Live-CD" reparieren lassen oder Viren-versuchte Windows-Systeme durch einen "Linux-Virenscanner" wieder fit werden. Das stimmt alles halbwegs. Solange es NICHT um das Windows-Dateisystem NTSF geht. Hier sind Reparaturversuche brutal riskant. Man verwendet eine Linux Live-Version bestenfalls um eine NTFS-Platte auszulesen und auf einen ANDEREN Datenträger zu sichern, der beispielsweise mit FAT32 oder einem Linux-Dateisystem formatiert ist. Oder die Datenrettung wird über ein Netzwerk durchgeführt, auf einen anderen Rechner gestattet. Schlag es Dir also aus dem Kopf, mit Linux eine verreckte NTFS-Windows-Platte zu reparieren.

Im Folgenden geht es ausnahmslos um Backup- und Rettungsmethoden für Laufwerke die mit einem Linux-Dateisystem wie EXT, RaiserFS oder dem zu Linux kompatiblen FAT32 formatiert sind.

Bild.
Bild. Hier ist die zentrale Stelle für die Reparatur eines Bootloaders.
Bild. Partition Image wird in der Konsole per "sudo partimage" gestartet und dann  mit Text-Grafik-Oberfläche bedient.
Bild. Diese beiden Zeilen sind entscheidend (Pfeil). Steht hier wie im Bild "SMART support ist: Availabe - device has SMART capability." Dann bedeutet das, dass diese Platte SMART-fähig ist. Ob SMART allerdings tatsächlich bei ihr aktiviert ist, das ist eine andere Frage, die in der Folgezeile beantwortet wird. Hier im Bild meint "SMART support is: Disabled", dass SMART nicht aktiv ist.
Bild. Kurz und schmerzlos: der Hinweis "SMART Enabled." bestätigt, dass SMART bei dieser Platte jetzt akiviert ist.
Bild. Generell ist diese Zeile die entscheidende: "SMART overall-health self-assessment test result:" (=Gesamtergebnis der SMART-Überprüfung). Dort steht entweder PASSED (=alles prima) oder FAILED (=Bullshit).
Bild. Entscheidend ist dieser Hinweis (Pfeil): "No corruptions found". Das heißt so viel wie "keine Dateisystemfehler gefunden, alles okay".
Bild.
Bild.
Bild. Hier ist die zentrale Stelle für die Reparatur eines Bootloaders.
Bild. Partition Image wird in der Konsole per "sudo partimage" gestartet und dann  mit Text-Grafik-Oberfläche bedient.
Bild. Diese beiden Zeilen sind entscheidend (Pfeil). Steht hier wie im Bild "SMART support ist: Availabe - device has SMART capability." Dann bedeutet das, dass diese Platte SMART-fähig ist. Ob SMART allerdings tatsächlich bei ihr aktiviert ist, das ist eine andere Frage, die in der Folgezeile beantwortet wird. Hier im Bild meint "SMART support is: Disabled", dass SMART nicht aktiv ist.
Bild. Kurz und schmerzlos: der Hinweis "SMART Enabled." bestätigt, dass SMART bei dieser Platte jetzt akiviert ist.
Bild. Generell ist diese Zeile die entscheidende: "SMART overall-health self-assessment test result:" (=Gesamtergebnis der SMART-Überprüfung). Dort steht entweder PASSED (=alles prima) oder FAILED (=Bullshit).
Bild. Entscheidend ist dieser Hinweis (Pfeil): "No corruptions found". Das heißt so viel wie "keine Dateisystemfehler gefunden, alles okay".
Bild.
Bild.
Bild. Hier ist die zentrale Stelle für die Reparatur eines Bootloaders.
Bild. Partition Image wird in der Konsole per "sudo partimage" gestartet und dann  mit Text-Grafik-Oberfläche bedient.
Bild. Diese beiden Zeilen sind entscheidend (Pfeil). Steht hier wie im Bild "SMART support ist: Availabe - device has SMART capability." Dann bedeutet das, dass diese Platte SMART-fähig ist. Ob SMART allerdings tatsächlich bei ihr aktiviert ist, das ist eine andere Frage, die in der Folgezeile beantwortet wird. Hier im Bild meint "SMART support is: Disabled", dass SMART nicht aktiv ist.
Bild. Kurz und schmerzlos: der Hinweis "SMART Enabled." bestätigt, dass SMART bei dieser Platte jetzt akiviert ist.
Bild. Generell ist diese Zeile die entscheidende: "SMART overall-health self-assessment test result:" (=Gesamtergebnis der SMART-Überprüfung). Dort steht entweder PASSED (=alles prima) oder FAILED (=Bullshit).
Bild. Entscheidend ist dieser Hinweis (Pfeil): "No corruptions found". Das heißt so viel wie "keine Dateisystemfehler gefunden, alles okay".
Bild.
Bild.
Bild. Hier ist die zentrale Stelle für die Reparatur eines Bootloaders.
Bild. Partition Image wird in der Konsole per "sudo partimage" gestartet und dann  mit Text-Grafik-Oberfläche bedient.
Bild. Diese beiden Zeilen sind entscheidend (Pfeil). Steht hier wie im Bild "SMART support ist: Availabe - device has SMART capability." Dann bedeutet das, dass diese Platte SMART-fähig ist. Ob SMART allerdings tatsächlich bei ihr aktiviert ist, das ist eine andere Frage, die in der Folgezeile beantwortet wird. Hier im Bild meint "SMART support is: Disabled", dass SMART nicht aktiv ist.
Bild. Kurz und schmerzlos: der Hinweis "SMART Enabled." bestätigt, dass SMART bei dieser Platte jetzt akiviert ist.
Bild. Generell ist diese Zeile die entscheidende: "SMART overall-health self-assessment test result:" (=Gesamtergebnis der SMART-Überprüfung). Dort steht entweder PASSED (=alles prima) oder FAILED (=Bullshit).
Bild. Entscheidend ist dieser Hinweis (Pfeil): "No corruptions found". Das heißt so viel wie "keine Dateisystemfehler gefunden, alles okay".
Bild.
Bild.
Bild. Hier ist die zentrale Stelle für die Reparatur eines Bootloaders.
Bild. Partition Image wird in der Konsole per "sudo partimage" gestartet und dann  mit Text-Grafik-Oberfläche bedient.
Bild. Diese beiden Zeilen sind entscheidend (Pfeil). Steht hier wie im Bild "SMART support ist: Availabe - device has SMART capability." Dann bedeutet das, dass diese Platte SMART-fähig ist. Ob SMART allerdings tatsächlich bei ihr aktiviert ist, das ist eine andere Frage, die in der Folgezeile beantwortet wird. Hier im Bild meint "SMART support is: Disabled", dass SMART nicht aktiv ist.
Bild. Kurz und schmerzlos: der Hinweis "SMART Enabled." bestätigt, dass SMART bei dieser Platte jetzt akiviert ist.
Bild. Generell ist diese Zeile die entscheidende: "SMART overall-health self-assessment test result:" (=Gesamtergebnis der SMART-Überprüfung). Dort steht entweder PASSED (=alles prima) oder FAILED (=Bullshit).
Bild. Entscheidend ist dieser Hinweis (Pfeil): "No corruptions found". Das heißt so viel wie "keine Dateisystemfehler gefunden, alles okay".
Bild.

Artikel kommentieren