Anti-Spam - Seite 2

nslookup benutzen

Die Angabe zum Namen oder zur IP-Adresse des SMTP-Servers müssen Sie in Ihren Unterlagen zum Vertrag mit dem Service-Provider haben: Ansonsten hätten Sie Ihren Email-Client nicht konfigurieren können. Bei einigen Mail-Clients ist die Angabe des SMTP-Servers in den Optionen aber schwer zu finden. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, dann können Sie Ihren SMTP-Server bzw. dessen IP aber auch auf anderem Wege herausfinden. Das Werkzeug, das Sie dazu brauchen, hat den Namen nslookup und ist bei neuern Windows-Versionen dabei. Nslookup starten Sie auf der Kommandozeile einfach durch Eingabe des Kommando-Namens:

nslookup

Mit diesem Programm können Sie Informationen aus dem DNS-System erfragen. Darunter erfahren Sie auch, welcher SMTP-Server für eine Domain die richtige ist. Nslookup muss aber zum Ermitteln der Informationen einen DNS-Server befragen – und das bedeutet dass Sie vor der weiteren Arbeit online gehen müssen. Sind Sie online und ist Nslookup gestartet, dann zeigt das Programm eine Eingabeaufforderung an. Die besteht aus einem Größer-Als Zeichen ( > ).


Orientierung: Mit nslookup können Sie den Namen und die Adresse des für eine Domain zuständigen SMTP-Servers herausfinden.


Zunächst müssen Sie Nslookup nun mitteilen nach was für einem Datensatz Sie im DNS suchen wollen. Gesucht ist der ‚MX’ ( für Mail Exchanger ) Eintrag. Die Abfrage (query) die Sie gleich starten werden, muss entsprechend gesetzt sein. Das geht mit dem ‚set’ Kommando innerhalb der Eingabeaufforderung von Nslookup.

Set q=mx

Der Befehl setzt die Abfrageart ( q := Query ) auf ‚mx’ ( Mail Exchanger ). Alle danach an Nslookup gestellten Abfragen werden dann so interpretiert, dass das Programm versucht, den Host zu ermitteln, der für eine gegebene Domäne als Mail-Server im DNS eingetragen ist. Was Sie also nun tun ist, dass Sie den Namen der Domain eingeben, die zu Ihrem Internet Service Provider gehört. Wenn Sie also beispielsweise ein Konto bei T-Online (irgendwer@t-online.de) haben, dann geben Sie t-online.de auf der Kommandozeile an. Haben Sie einen Email-Account bei einem anderen ISP, dann geben Sie eben dessen Domain-Namen an:

t-online.de

Nslookup sucht dann den MX-Record für diese Domäne. Dieser Record (Datensatz) enthält den Namen und die IP-Adresse des SMTP-Servers Ihres Providers. Hat der Provider mehrere SMTP-Server, so werden einfach alle aufgelistet. Damit ist die benötigte Information gewonnen – Sie können Nslookup mit dem Kommando

Exit

beenden und verlassen.

Artikel kommentieren