Neue Firewall für Windows

So wird Windows XP SP 2

Mit monatelanger Verspätung ist die Betaphase für das Windows XP Service Pack 2 angelaufen. Die aktuelle Build 2055 enthält vor allem eine bessere Firewall. Was das Service Pack außerdem enthält erläutert dieser Beitrag. Von Burkhard Müller.

Notausschalter
Das Service Pack 2 (SP2) bringt überwiegend Neuerungen im Sicherheitsbereich. Die Internet Connection Firewall (ICF) wurde um einige Funktionen erweitert und die Gruppenrichtlinien spielen nun eine große Rolle bei der Verwaltung von ICF-Hosts in Firmennetzwerken, zudem gibt es einen Popup-Blocker. Außerdem heißt die ICF jetzt „Windows Firewall“.

Geschützter Modus
Im Gegensatz zu Windows XP (SP1) ist die ICF nun per Voreinstellung an allen Netzwerkverbindungen aktiv - mit einigen Konsequenzen für den Betrieb in Firmennetzwerken.


Die Firewall ist nach der Windows-Installation immer eingeschaltet.

Die ICF kann im Shielded Mode (geschützter Modus) laufen. Dabei sind alle eingehenden Verbindungen blockiert, wodurch es weder erwünschten Datenverkehr noch irgendwelche Ausnahmen gibt. Durch Wahl der Option On with no exceptions wird der Shielded Mode aktiviert. Er eignet sich für unsichere Umgebungen wie Funknetze in Restaurants, Hotels oder an Flugplätzen.

Der Shielded Mode funktioniert wie ein Notausschalter: So kann er während eines laufenden ( und erkannten) Netzwerkangriffs aktiviert werden, um den PC schnell und vollständig vor eingehenden Verbindungen zu schützen (Hacker, Viren, Würmer). Ist der Angriff vorüber, kann der PC leicht wieder für Netzwerkverkehr geöffnet werden.

Artikel kommentieren