Buchsen und Stecker konkret...

Verkabeln ohne Limits - PC an alle

An den Kartenblechen des PCs werden die Buchsen aus der Unterhaltungselektronik mehr: Jeder PC lässt sich heute recht billig mit Video-Ein- und -Ausgängen ausstatten - und kriegt dadurch den totalen Kontakt zu TV, Videorecorder, Kamera

Spezialitäten gibt's ohne Ende. Wer »nur Musik vom PC im Badezimmer« hören will, hat weniger Stress als einer, der totalen Dolby-Digital-5.1-Raumklang überall will. Generell reicht bereits billigstes Equipment aus, um an einem PC alle Kontakte zu kriegen, die es für die totale Verschaltung mit Unterhaltungselektronik braucht. Konkret brauchst Du an der Rückseite Deines PCs folgende Buchsen:

Audio In/Out
Das Thema Sound ist in der Regel mit der nächstbesten billigen Soundkarte erledigt - jede moderne Soundkarte hat einen Audio-Stereo-Eingang/Ausgang. Alles, was Du brauchst, sind ein paar Adapter-Kabelchen (falls nicht ohnehin schon im Lieferumfang der Soundkarte enthalten), die Klinken- und Cinch-Buchsen miteinander verbinden. Es ist heute kein nennenswertes Problem mehr, die heimische Stereoanlage oder eine beliebige andere Soundquelle mit dem PC zu verbinden. Konkret kannst Du - je nach Klasse einer Soundkarte - einen PC als totales Sound-Processing-Zentrum verwenden. Beispiel: Du hast nur einen Stereo-Fernseher, aber eine topmoderne Soundkarte mit Pseudo-3-D-Sound oder Vier-Boxen-Anschlussfeature - nichts spricht dagegen, das Audiosignal vom Fernseher in den PC zu schicken und dann als »virtuellen Surround-Sound« auf bis zu vier Boxen zurückzuschicken. Wie auch immer: Audio ist heute kein markantes Problem mehr - PC und Unterhaltungselektronik vertragen sich hier blendend. Heikel wird die Sache erst bei digitalen Mehrkanal-Raumklangverfahren wie Dolby Digital 5.1. Alle Backgrounds hierzu stehen im Kapitel »Heimkino«.

Video-Ausgang
Für die totale Verbindung ist ein Video-Ausgang am PC unverzichtbar - das ist der einzige Weg, um PC-Grafik auf den Fernseher zu bringen. Beim TV-/Video-Ausgang gibt es dramatische Leistungs- und Qualitätsunterschiede: Alle Fakten und Tuning-Tipps dazu stehen im Video-Kapitel. Generell gilt heute: Eine typische PC-Karte mit TV-Ausgang liefert FBAS, SVideo und RGB-Video. In der Regel können SVideo- und FBAS-Signal gleichzeitig rausgelassen werden. Ein TV-Ausgang eines PCs kann also bis zu zwei Geräte bedienen (eines davon halt nur mit FBAS).

Video-Eingang
Damit »alles Erdenkliche« geht, brauchst Du am PC einen Video-Eingang - konkreter gesagt, zwei Video-Eingänge: einen FBAS-Eingang (falls ein Bildgeber nur FBAS kann) und einen S-VHS-Eingang. Wenn eine x-beliebige PC-Karte (egal ob TV-Karte, Kombikarte, Capture-Karte oder was immer) nur einen FBAS-Eingang hat, dann ist sie Mist. Pfeife auf jede Karte, die dieses Kriterium nicht erfüllt. Ideal ist es, wenn eine Karte mit TV-/Video-Eingang eine SVideo UND eine FBAS-Eingangsbuchse bietet und beides per Software umschaltbar ist.

Finanziell betrachtet, macht diese Komplett-Buchsenausstattung einen Wert von rund 50 Euro aus: Eine Soundkarte hat jeder, eine Grafikkarte mit TV-Ausgang kostet 20 Euro mehr als eine ohne, die billigste TV-Karte, die einen Video-Eingang liefert, kriegst Du für 30 Euro nachgeschmissen. Natürlich gibt es bei allen drei Komponenten enorme Qualitätsunterschiede und Tücken im Detail: Diese Details stehen in den Video- und Audio-Kapiteln. Hier geht's nur um Verkabelungsstrategien und Optimierung.

Artikel kommentieren