Sound und Video digital - MP3 und Co

TUNING: Video- und Audio-Codecs - Fakten, Tipps, Tricks

Die Masse an Video- und Audio-Codecs wächst unermüdlich. Es gibt zig Codecs und zig Varianten davon. Praktischer jeder hat irgendwann ein Video auf der Platte, das sich nicht abspielen lässt, der Mediaplayer streikt. Wer zu wenig Codecs hat, sitzt in der letzten Reihe. Wer indessen zu viele drauf hat, sitzt vorne in der ersten Reihe aber kriegt nur ein miserables Bild. Codecs - das ist eine sehr umfassende Materie geworden. Hier eine Ladung Fakten, Tipps und Tricks die zeigt, was sich jetzt so alles drehen lässt.

Klar, Profis haben alle Codecs drauf. Aber mal angenommen, Du willst einem Laien eine CD mit Divx/Xvid-Movies mitbringen und der hat wenig Ahnung. Im Härtefall knallst Du ihm den kostenlosen DivX-Codec drauf - dann hat der Laie auch gleich den Scheiss Gain-Werbemechanismus im System und wird ständig mit Werbe-Popup-Fenstern geqäult. Oder Du nimmst den kostenlosen unversauten Xvid-Codec - allerdings ist es blöd einen Codec ins System zu installieren, wenn nur mal ein Film angeguckt werden soll. Es geht auch anders, schmerzlos und ohne jedes Risiko. Hier die Methoden im Überblick:

Abspielprogramm / Videotool

Tipp

1. Windows Media Player

Der Windows-Mediaplayer kann MPEG4 (Divx, Xvid und Co) nur dann abspielen, wenn ein MPEG4-Codec installiert ist. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Den jeweiligen DivX/Xvid-Codec installieren, oder den universellen MPEG4-Decoder FFDshow verwenden.

2. Videolan (VLC)

Videolan hat einen intergrierten MPEG4-Decoder - es sind keinerlei Codecs nötig, wenn ein Divx/Xvid-Video mit Videolan abgespielt wird. Download bei http://www.videolan.org.

3. VirtualDub

Sollen Videos mit einer Schnittsoftware wie Virtualdub bearbeitet, geschnitten werden, MÜSSEN die Videocodes installiert sein - FFDshow reicht in diesem Fall NICHT als universeller MPEG4-Decoder!

Am sinnvollsten ist es also, wenn Du einem Laien einfach die aktuelle Version des Videolan-Players mit auf die CD brennst und er sich den Film dann einfach mit Videolan anguckt.

Wird eine Videodatei getürkt, dann motzt der Mediaplayer - aber nur, wenn eine Microsoft-Videodatei getürkt wurde!
Schwachsinn: Windows liefert NUR DANN richtige Infos über eine Videodatei, wenn die richtige Dateiendung verwendet wird. Das ist im Prinzip totaler Quatsch, denn alle Infos einer Videodatei stehen direkt in ihrem Header drinnen, es braucht keine „Dateiendung“ zur Identifizierung.
DrDivX bringt beliebige Quellen ruckzuck ins DivX-Format: Videodateien, analoge Videoquellen, digitale Camcoder-Aufnahmen.
Praktischerweise lassen sich auch Virtualdub-Filter mit DrDivx verwenden.
Wird eine Videodatei getürkt, dann motzt der Mediaplayer - aber nur, wenn eine Microsoft-Videodatei getürkt wurde!
Schwachsinn: Windows liefert NUR DANN richtige Infos über eine Videodatei, wenn die richtige Dateiendung verwendet wird. Das ist im Prinzip totaler Quatsch, denn alle Infos einer Videodatei stehen direkt in ihrem Header drinnen, es braucht keine „Dateiendung“ zur Identifizierung.
DrDivX bringt beliebige Quellen ruckzuck ins DivX-Format: Videodateien, analoge Videoquellen, digitale Camcoder-Aufnahmen.
Praktischerweise lassen sich auch Virtualdub-Filter mit DrDivx verwenden.
Wird eine Videodatei getürkt, dann motzt der Mediaplayer - aber nur, wenn eine Microsoft-Videodatei getürkt wurde!
Schwachsinn: Windows liefert NUR DANN richtige Infos über eine Videodatei, wenn die richtige Dateiendung verwendet wird. Das ist im Prinzip totaler Quatsch, denn alle Infos einer Videodatei stehen direkt in ihrem Header drinnen, es braucht keine „Dateiendung“ zur Identifizierung.
DrDivX bringt beliebige Quellen ruckzuck ins DivX-Format: Videodateien, analoge Videoquellen, digitale Camcoder-Aufnahmen.
Praktischerweise lassen sich auch Virtualdub-Filter mit DrDivx verwenden.
Wird eine Videodatei getürkt, dann motzt der Mediaplayer - aber nur, wenn eine Microsoft-Videodatei getürkt wurde!
Schwachsinn: Windows liefert NUR DANN richtige Infos über eine Videodatei, wenn die richtige Dateiendung verwendet wird. Das ist im Prinzip totaler Quatsch, denn alle Infos einer Videodatei stehen direkt in ihrem Header drinnen, es braucht keine „Dateiendung“ zur Identifizierung.
DrDivX bringt beliebige Quellen ruckzuck ins DivX-Format: Videodateien, analoge Videoquellen, digitale Camcoder-Aufnahmen.
Praktischerweise lassen sich auch Virtualdub-Filter mit DrDivx verwenden.
Wird eine Videodatei getürkt, dann motzt der Mediaplayer - aber nur, wenn eine Microsoft-Videodatei getürkt wurde!
Schwachsinn: Windows liefert NUR DANN richtige Infos über eine Videodatei, wenn die richtige Dateiendung verwendet wird. Das ist im Prinzip totaler Quatsch, denn alle Infos einer Videodatei stehen direkt in ihrem Header drinnen, es braucht keine „Dateiendung“ zur Identifizierung.
DrDivX bringt beliebige Quellen ruckzuck ins DivX-Format: Videodateien, analoge Videoquellen, digitale Camcoder-Aufnahmen.
Praktischerweise lassen sich auch Virtualdub-Filter mit DrDivx verwenden.

Artikel kommentieren