Unterhaltungselektronik und Co

PRAXIS: Digital-TV - Aufnehmen, schneiden, brennen

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  

Die Unterhaltungselektronik-Macher rüsten gewaltig auf, fast jeder hat inzwischen mehrere "Festplatten-DVD-Recorder" im Angebot. Panasonics Topmodell Anfang 2005 war bereits mit einer 400-GByte-Festplatte bestückt:

Fotostrecke

Panasonic DVD-Festplattenrecorder: Nimmt dankt 400-GByte-Festplatte bis zu 700 Stunden Video auf. Preis: 1800 Euro.

Im Preis inbegriffen ist ein altbackener TV-Tuner - also nix mit digitalem TV oder Satellit. Das ist insbesondere deshalb blöd, weil spätestens 2006/2007 bundesweit digitales TV über Antenne verfügbar sein wird.

1800 Euro. Wer nicht blöd ist, baut sich so ein Ding zu einem Bruchteil des Preises selbst - und kriegt dafür sogar noch viel, viel mehr Leistung!

Basis für einen selbstgemachten HD-Festplattenrecorder ist ein alter "Sperrmüll-PC". Eine alte ausgelutschte Kiste mit 1-GHz-Prozessor reicht fett aus. Alles, was der Alte haben muss ist irgendeine Grafikkarte mit TV-Ausgang, die im Zweifelsfall für 20-30 Euro nachträglich eingebaut werden kann. Natürlich braucht es auch eine Soundkarte im alten PC - 5.1-Soundkarten gibt es ebenfalls für eine "Handvoll" Euro. Das ist die Basis. Damit der Alte zum Luxus-Festplatten-DVD-Recorder wird, braucht es dann noch folgende Dinge:

Komponente

Tipp

Empfangskarte

Natürlich braucht es im PC eine Empfangskarte für Antennen-TV, digitales Kabel oder Satellit. Völlig ausreichende digitale Sat-Karten sind ab 60 Euro erhältlich (beispielsweise Technisat Skystar 2), TV-Karten für das neue digitale Antennen-TV kosten auch kaum mehr. Wer will, kann in dem PC natürlich auch mehrere Empfangskarten kombiniert einsetzen. Das schaff außerordentliche Flexibilität, die kein Standalone-Gerät zu bieten vermag!

Festplatte(n)

Die Festplattenpreise purzeln unermüdlich. Ende 2005 waren 400 GByte für rund 250 Euro zu kriegen. Meist ist es schlauer, 2 "kleine" Platten zu kaufen als eine "große" - das bringt die gleiche große Kapazität für weniger Geld. Wie auch immer: Festplatten können in einem PC jederzeit nachgerüstet werden, bei einem Standalone-Gerät geht das nicht.

DVD-Brenner

Wer nicht nur direkt auf Festplatte aufnehmen will, kann auch direkt auf DVDs aufzeichnen. Ein DVD-Brenner kostet kaum mehr als 50 Euro. Für Video-Liverecording auf DVD reicht sogar ein "stinklangsamer" DVD-Brenner ab 2x Speed dicke aus.

Gesamtpreis der Zusatzkomponenten: ca. 350 Euro. Dabei ist der Wert des alten PC nicht eingerechnet. Mehr als 100 Euro kostet so eine alte gebrauchte 1-GHz-Kiste allerdings auf keinen Fall.

Fazit: 1800 Euro für den Panasonic-Festplatten-DVD-Recorder oder ca. 350 Euro und ein alter PC. Noch Fragen? Klar, die Preise für Festplatten-Recorder purzeln nonstop - die Preise für PC-Festplatten allerdings ebenfalls. Ein PC wird immer flexibler und günstiger sein als ein Standalone-Gerät.



Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  


Diskussion zum Beitrag

Mehr zum Thema: