Linux für alle

KNOWHOW: Linux - wichtige Befehle und Methoden im Schnellüberblick

Linux ist Windows inzwischen zwar sehr ähnlich geworden, aber es gibt dennoch einige Dinge die anders erledigt werden. Und was anfangs scheinbar komplizierter ist, erweist sich meist schnell als sehr praktisch. Dieser Beitrag erklärt die wichtigsten Linux-Methoden und Kommandos die jeder kennen sollte.

Inzwischen lässt sich unter Linux fast alles bequem über grafische Dialoge erledigen. Das Problem dabei: die Vorgehensweise ist je nach verwendeter grafischer Bedienungsoberfläche (KDE, Gnome etcetera) unterschiedlich. Im Textbefehlsmodus sind sich die Linux-Distributionen allerdings quasi gleich. Und: wenn Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden müssen, bleibt sowieso nur der Textmodus übrig. Und auch dann, wenn Du irgendwann einem Kumpel helfen willst, der ein Linux mit Dir ungewohnte grafische Oberfläche fährt, wirst Du es zu schätzen wissen, ein paar wichtige Dinge universell per Textbefehle durchziehen zu können.

Bild. Konsolenbefehl "dmesg": Hierdurch wird das komplette Bootprotokoll aufgelistet.
Bild. Hier finden sich nun die Infos zum Suchwort "hda". Beispielsweise, dass es sich um eine Samsung SP4002H Platte handelt, dass sie um UDMA100 Modus läuft und dass sie das Linux-Dateisystem "ext3" verwendet.
Bild. Der Befehl "cat /proc/version" zeigt die exakte Version des Kernels an, auf dem ein Linux basiert.
Bild. Der Konsolenbefehl "id" liefert Details zum Benutzer der gerade unter Linux angemeldet ist.
Bild. Beispiel: Wird im KDE-Startmenü "Abmelden" gewählt, dann bietet KDE verschiedene Optionen, wie Linux beendet werden kann.
Bild. Konsolenbefehl "dmesg": Hierdurch wird das komplette Bootprotokoll aufgelistet.
Bild. Hier finden sich nun die Infos zum Suchwort "hda". Beispielsweise, dass es sich um eine Samsung SP4002H Platte handelt, dass sie um UDMA100 Modus läuft und dass sie das Linux-Dateisystem "ext3" verwendet.
Bild. Der Befehl "cat /proc/version" zeigt die exakte Version des Kernels an, auf dem ein Linux basiert.
Bild. Der Konsolenbefehl "id" liefert Details zum Benutzer der gerade unter Linux angemeldet ist.
Bild. Beispiel: Wird im KDE-Startmenü "Abmelden" gewählt, dann bietet KDE verschiedene Optionen, wie Linux beendet werden kann.
Bild. Konsolenbefehl "dmesg": Hierdurch wird das komplette Bootprotokoll aufgelistet.
Bild. Hier finden sich nun die Infos zum Suchwort "hda". Beispielsweise, dass es sich um eine Samsung SP4002H Platte handelt, dass sie um UDMA100 Modus läuft und dass sie das Linux-Dateisystem "ext3" verwendet.
Bild. Der Befehl "cat /proc/version" zeigt die exakte Version des Kernels an, auf dem ein Linux basiert.
Bild. Der Konsolenbefehl "id" liefert Details zum Benutzer der gerade unter Linux angemeldet ist.
Bild. Beispiel: Wird im KDE-Startmenü "Abmelden" gewählt, dann bietet KDE verschiedene Optionen, wie Linux beendet werden kann.
Bild. Konsolenbefehl "dmesg": Hierdurch wird das komplette Bootprotokoll aufgelistet.
Bild. Hier finden sich nun die Infos zum Suchwort "hda". Beispielsweise, dass es sich um eine Samsung SP4002H Platte handelt, dass sie um UDMA100 Modus läuft und dass sie das Linux-Dateisystem "ext3" verwendet.
Bild. Der Befehl "cat /proc/version" zeigt die exakte Version des Kernels an, auf dem ein Linux basiert.
Bild. Der Konsolenbefehl "id" liefert Details zum Benutzer der gerade unter Linux angemeldet ist.
Bild. Beispiel: Wird im KDE-Startmenü "Abmelden" gewählt, dann bietet KDE verschiedene Optionen, wie Linux beendet werden kann.
Bild. Konsolenbefehl "dmesg": Hierdurch wird das komplette Bootprotokoll aufgelistet.
Bild. Hier finden sich nun die Infos zum Suchwort "hda". Beispielsweise, dass es sich um eine Samsung SP4002H Platte handelt, dass sie um UDMA100 Modus läuft und dass sie das Linux-Dateisystem "ext3" verwendet.
Bild. Der Befehl "cat /proc/version" zeigt die exakte Version des Kernels an, auf dem ein Linux basiert.
Bild. Der Konsolenbefehl "id" liefert Details zum Benutzer der gerade unter Linux angemeldet ist.
Bild. Beispiel: Wird im KDE-Startmenü "Abmelden" gewählt, dann bietet KDE verschiedene Optionen, wie Linux beendet werden kann.

Artikel kommentieren