Erste Skripte

Das eigene Gästebuch mit PHP und mySQL

In diesem Teil des Nickles Hosting Projektes geht es ums Gästebuch. Dazu wird ein eigenes Script programmiert. Man kann das Gästebuch entweder einfach einsetzen - oder man baut es nach eigenen Vorstellungen aus. Hier steht wie das geht. Von Thomas Wölfer

Das erste Script
Für das Gästebuch-Skript und auch alle folgenden Scripte gibt es natürlich auch eine Beispiel-Site: Diese Site enthält sehr einfach gehaltene Anwendungen der Beispiele - wie Sie die Skripten verwenden und mit selbst entworfenen Designs und Layouts ausstatten, ist Ihnen natürlich völlig freigestellt. Wer einen ersten Blick auf das im folgenden entworfene Skript werfen will, der findet es auf unserer Beispielsite bei futuredata.de unter http://www.kundenaccount.de.

Noch eines vorweg: Das Skript ist zwar besonders an die Verhältnisse der Server des Nickles Hosting Projektes angepasst - es kann aber auf jedem Server verwendet werden, bei dem PHP und MySQL zur Verfügung stehen. Wer lieber einen Nickles Hosting Account Server hätte - sowas bekommt man hier .

Soviel vorweg - nun zum Gästebuch. Mit dem Gästebuch-Skript lernen Sie gleich zwei elementare Web-Technologien: PHP und MySQL. Bei PHP handelt es sich um eine Programmiersprache mit der Dynamische Webseiten auf dem Server erstellt werden können, bei MySQL handelt es sich um die Datenbank, die im Web-Bereich am meisten Verbreitung gefunden hat.

MySQL wird dabei verwendet, um die Daten des Gästebuches aufzunehmen. PHP wird verwendet, um zum einen mit der Datenbank zu kommunizieren und zum anderen die einzelnen Webseiten zusammenzubauen. Wie bereits erwähnt wird dabei kein besonderes Augenmerk auf Schönheit gelegt - es geht darum, ein funktionierendes Skript zusammenszubauen, das Sie wiederverwerten und weiter ausbauen können.

1. Schritt - MySQL aktivieren
Im ersten Schritt muß zunächst der MySQL Account aktiviert werden. Das geht im Fall von Servern im Rahmen des Nickles Hosting Projektes per eMail: Schreiben Sie eine Mail an den nicklessupport@futuredata.de und bitten Sie um Aktivierung Ihres MySQL. Als Resultat erhalten Sie eine eMail mit den Zugangsdaten. Dies sind:
  • Ein Username
  • Ein Passwort
  • Ein Datenbank-Name
Der Username und das Passwort können (und werden) sich von Ihren 'Normalen' Zugangsdaten für Ihre Domain unterscheiden: Das liegt daran, das diese Zugangsdaten für den MySQL Server gedacht sind - und das ist eben ein anderer Server, als der, den Sie für FTP-Transfers verwenden. Der Namen der Datenbank ist für Ihre Skripte wichtig: Mit dem Usernamen und dem Passwort können Sie auf den Datenbank-Server zugreifen, aber auf dem können sich eine ganze Reihe an Datenbanken befinden. Sie haben aber nur Zugriff auf Ihre - und welche die Ihre ist, legt dessen Namen fest.

Artikel kommentieren