Multiboot leichtgemacht

Windows 2000 und SuSE Linux auf einer Festplatte

Linux und Windows 2000 können problemlos auf einer Festplatte parallel betrieben und gebootet werden - dazu sind nur wenige Vorraussetzungen zu erfüllen. Hier die Zusammenfassung, wie man ein Dual-Boot System mit Windows 2000 und Linux betreibt - und welche Klippen man umschiffen muß. Von Jürgen Bernau und Thomas Wölfer.

Windows und SusE 6.4 parallel betreiben
Zunächst muß sowohl für Windows 2000 als auch für Linux je eine primäre Partition als Bootpartition (Für Linux reicht allerdings auch eine logische Partition) under der 1024 Zylinder-Grente zur verfügung stehen.

Beim installieren von Suse 6.4 mit Yast kann während der Installation ausgewählt werden, wohin der Bootsektor von Linux geschrieben werden soll. Der Sektor kann entweder in der Root-Partition abgelegt werden (das ist sinnvoll wenn der Windows 2000 Bootmanager verwendet werden soll), oder - wenn Lilo als Bootmanager verwendet werden soll - wird der Bootsektor in den Master Boot Record (MBR) geschrieben. Lilo legt dann automatisch eine Konfiguration unter dem Namen 'Windows' an - beim start des Rechners erscheint dann folgende Meldung:

  LILO
   windows -> Boot Windows
   boot:
  


Ähnlich wie bei Windows 2000 wird dann nach einigen Sekunden der Default gestartet - mit anderen Worten: Linux. Wird hingegen 'windows' eingegeben, so lädt Lilo Windows 2000.

Für die saubere Installation von Linux neben Windows 2000 gibt es zwei alternativen - die Schritt für Schritt Anleitungen folgem im Rest des Beitrages.

Artikel kommentieren