Linux: Animation für Eilige

Gimp Schnelleinstieg

Gimp - der Photoshop-Klon für Linux - gilt als mächtig, aber komplex. Ein bißchen Spieltrieb und dieser Schritt-für Schritt-Kurs reichen allerdings vollkommen, um innerhalb kurzer Zeit hübsche Animationen zu zaubern - und nebenbei noch ein paar Grundlagen der Bildbearbeitung aufzuschnappen.

Gimp in acht Schritten
Sie brauchen ein schönes Webseiten-Logo, am besten eines, das blinkt, glitzert und sich bewegt ? Ein schönes Standardbeispiel ist die rollende Murmel. Sie bauen sich eine, indem Sie zuerst das 'Material' vorbereiten und es dann mit einem Gimp-Skript in Kugelform bringen. In acht Schritten sind Sie fertig...

1. Schritt
Starten Sie Gimp (von der Kommandozeile mit 'gimp &'). Als erstes Fenster erscheint die Toolbox, die alle Zeichen- utensilien enthält. Öffnen Sie über 'File-New' ein neues Bild vom Typ RGB und wählen Sie zunächst 'White' als Hintergrund- farbe.

Die Farbe der Murmel können Sie bestimmen, indem Sie auf das Vordergrund-Icon auf der Toolbox doppelklicken. Dies öffnet den Color-Picker-Dialog, wo Sie per Mausklick den gewünschten Farbton auswählen können. Klicken Sie auf das 'Color-Fill'-Eimerchen in der Toolbox und danach auf Ihr Bild, um es wie gewünscht einzufärben.




Gimps Toolbox und der Dialog zum Anlegen neuer Dateien.

2.Schritt
Als nächstes wollen wir einen Farbverlauf über das Bild legen. Dazu doppelklicken Sie auf das 'Gradient'-Icon in der Toolbox und geben im Options-Dialog 'Blend: FG to BG (RGB)' und 'Gradient: Radial' ein.


Der erste Farbverlauf mit Gimp.

Sie erzeugen damit einen radialen Farbverlauf von der Vordergrund- (FG) auf die Hintergrundfarbe (BG). Klicken Sie in die Mitte Ihres Bildes und ziehen Sie den Gradienten mit gedrückter Maustaste in eine der Ecken.

Artikel kommentieren