Richtig speichern

Laufwerke unter NT und Windows 2000

CD-Rom, Zip, Festplatte oder Tape: Windows NT und Windows 2000 ist es einerlei - alles ist einfach nur ein Laufwerk. Laufwerke wollen aber verwaltet und gewartet werden und zwar mir dem Festplatten-Manager. Wie dies geschieht erläutert der folgende Grundlagen-Beitrag. Von Thomas Wölfer.

Der 'Festplattenmanager'
Kern- und Angelpunkt bei der Laufwerksverwaltung unter NT ist der 'Festplatten-Manager' aus der Gruppe der Administativen Werkzeuge. Der Name ist allerdings mißverständlich: Sinnvoller ist da schon die englische Bezeichnung 'Disk Administrator', denn dieses Programm ist nicht allein für Festplatten sondern auch für CD-Laufwerke und andere Medien verantwortlich.

Der Disk-Administrator kann sowohl Informationen über 'Volumes' (darunter sind Laufwerks-Buchstaben zu verstehen) als auch über die aktuelle Konfiguration der Laufwerke anzeigen. Im ersten Fall in Form einer tabellarischen Ansicht, aus der entnommen werden kann wie groß die einzelnen Laufwerke sind, mit welchen Dateisystem sie angesprochen werden und wieviel Platz noch auf ihnen zur Verfügung steht.

Im zweiten Fall zeigt der Disk Administrator an, wie die physischen Laufwerke partitioniert sind.


Keine Angst: Bei Start des Disk-Administrators erscheint immer erst eine Initialisierungsmeldung.

Im Gegensatz zu Windows 9.x können Sie unter NT die Laufwerksbuchstaben für die einzelnen Partitionen und Laufwerke frei vergeben. Ferner kann es auch Laufwerke völlig ohne Laufwerksbuchstaben geben - diese können dann allerdings nicht angesprochen werden.

Die Vergabe von Laufwerksbuchstaben ist immer dann praktisch, wenn zum Beispiel eine feste Konfiguration auf verschiedenen Rechnern mit unterschiedlicher Hardware vorgenommen werden soll. In einem solchen Fall kann es beispielsweise hilfreich sein, wenn das CD-ROM Laufwerk auf allen Computern den gleichen Laufwerksbuchstaben hat - und zwar unabhängig von der Zahl der im System befindlichen Festplatten.

Um einem Laufwerk einen Buchstaben zuzuordnen klickt man im Disk Administrator einfach mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk. Der Disk-Administrator öffnet daraufhin das Objekt-Menü des Laufwerkes und dieses enthält unter anderem den Befehl 'Laufwerksbuchstaben zuordnen'. Wird dieser Befehl gewählt, so erscheint eine Dialogbox auf der der gewünschte Laufwerksbuchstabe ausgewählt werden kann.

Natürlich bietet der Disk-Administrator nur die Laufwerksbuchstaben an, die noch nicht vergeben wurden. Dies führt dazu, das einige Aufgaben in mehreren Schritten durchgeführt werden müssen: Liegen zum Beispiel die Festplatten 'C' und 'D' vor, aber das Ihr CD-ROM Laufwerk soll den Buchstaben 'D' erhalten - zum Beispiel weil ein MS-DOS Programme dies unbedingt so möchte - muss zunächst für die 'D' Festplatte ein anderer Buchstabe vergeben werden. Erst danach steht der Buchstabe für das CD-Laufwerk zur Verfügung.

In einem solchen Fall kann zwischenzeitlich auch festgelegt werden, das ein Laufwerk gar keinen Buchstaben haben soll - auch diese Option findet sich auf dem Dialog zur Auswahl von Laufwerksbuchstaben.

Artikel kommentieren