Billiger Allesfresser

Loomax MPEG4-DVD-Player

Bei den Elektromärkten und Discountern ist zur Zeit der Loomax der billigste MPEG4-DVD-Player. Ist das nun Elektronikschrott oder kann man zugreifen? Von Burkhard Müller.

ESS-Player
Aktuelle DVD-Player verkaufen sich kaum noch, wenn sie nur DVDs abspielen können. Neben ( S)VCDs und MP3-Dateien gehört MPEG4 mehr und mehr zum Normalfall. Wozu auch seine DivX- oder XviD-Filme am PC angucken – da kommt keine rechte Stimmung auf und die X-Box ist zu teuer und muss auch erst geknackt werden, bevor sie MPEG4-Dateien abspielt (Stichwort: Mod-Chip). So ein billiger DVD-Player kommt da gerade recht. Mit € 79 stellt der Loomax A-230 (oder der baugleiche X-50) derzeit die untere Preisgrenze dar.


So sieht er aus: Der Loomax, nicht gerade ein Design-Kunstwerk, aber das ist ja nicht so wichtig.


ESS-Krankheiten
Der Loomax ist ein ESS-Player, verwendet also den verbreiteten DVD-Chip Vibratto von ESS. Dieser ist zwar billig aber technisch der Konkurrenz unterlegen: Diese kommt von Sigma Designs und heißt EM8550. Der dritte Chip, der derzeit in DVD-Playern verbaut wird, stammt von MediaTek und steckt in einigen Aldi-Playern sowie dem Elta 8883 – allerdings scheint es bisher keine brauchbare Firmware für diesen Chip zu geben.

Alle ESS-Player leiden an einigen Krankheiten, die durch den Chip verursacht werden. Größtes Übel: Sie stellen das Bild bei MPEG4-Filmen nur vertikal gestaucht dar, zwar nur leicht aber doch erkennbar. Das betrifft alle ESS-Modelle, egal ob sie von Yamada, Xoro oder eben Loomax kommen.

Artikel kommentieren