Linux im Server-Einsatz

Linux als Mail-Server für Windows Netze

Wer mehr als einen Rechner besitzt wird diese über lang oder kurz vernetzen - und schon taucht das Problem auf, auf allen Rechnern eMail, Internetzugänge und ähnliches verwenden zu können: Ein Linux-Server bietet sich an. Der Beitrag zeigt, wie's geht. Von Jürgen Bernau und Thomas Wölfer.

Mailserver installieren
Wenn Sie über mehrere Rechner verfügen bietet sich die Installation eines Server-Rechners an. Dieser Server-Rechner stellt dem Netzwerk verschiedene Dienste zur Verfügung: Angefangen vom Fileserver über einen Mail- und News Dienst bis hin zu einem HTTP-Proxy-Server sind verschiedenste Dienste denkbar und sinnvoll. Leider sind Server Betriebssysteme nicht ganz billig. Auch wenn die Preisgestaltung bei Windows NT schon deutlich erschwinglicher ist als bei Novell, muß für ein solches Betriebssystem tief in die Tasche gegriffen werden. Als preiswerte Alternative bietet sich Linux an: In der folgenden Reihe von Beiträgen zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Linux-Rechner als Server in Ihrem Windows-basierten Netzwerk verwenden.


Linux wird Mailserver

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den ersten Schritten, den Linux-Rechner in Ihrem Win32 Netz zu nutzen: Im Verlaufe des Beitrages erfahren Sie, wie Sie den Linux-Computer prinzipiell im Netz einsetzen können. Darüber hinaus wird der erste Dienst installiert: Linux wird Mail-Server. In folgenden Beiträgen werden Sie erfahren, wie Sie Linux auch auf Fileserver, als FTTP-Proxy Server für Ihre Online-Ausflüge und als Listserver verwenden können.

Im Laufe des Beitrages wird von verschiedenen Vorraussetzungen ausgegangen: Sie sollten bereits über einen fertig konfigurierten Linux-Rechner verfügen und außerdem sollte der Computer über eine funktionierende Internet-verbindung verfügen - für diesen Beitrag wurde zu diesem Zweck eine ISDN Dial-Up Verbindung gewählt.

Artikel kommentieren