Sparen beim Drucker - Teil 2

Canon BCI 3-6 selber nachfüllen

Im ersten Teil der Serie ging es um die ersten beiden Canon-Patronen. Jetzt kommen die Modell BCI 3 bis 6 an die Reihe: Bei denen ist das nachfüllen ein wenig komplizierter.

Die Canon Patronen BCI 3, 3e, 5 und 6 sind Einzeltanksysteme bei denen der Druckkopf und der Tank durch eine Klemmvorrichtung mit einander verbunden sind. Nach dem Patronenwechsel wird mit dem alten Druckkopf weiter gedruckt, dieser hält in der Regel ein ganzes Druckerleben lang.


Die BCI 3e Patrone ist der Nachfolger der BCI 3 Patrone und hat eine bessere Tintenmischung, mit der eine höhere Druckauflösung erzielt wird. Alte BCI 3 Patronen können dennoch mit der hochwertigeren BCI 3e . Tinte nachgefüllt werden. In einigen Fällen müssen neue Druckertreiber installiert werden.

Die Fotodruckerpatronen BCI 5 und BCI 6 unterscheiden sich ebenfalls in der Auflösung, nur wurde hier die BCI 5e gleich in BCI 6 umbenannt.

Die Patronen sind fast baugleich und können alle auf die selbe Weise nachgefüllt werden. Dieser Patronentyp kann absolut leer gedruckt werden, der Vorteil beim Befüllen von fast ganz leeren Patronen, die Sauerei hält sich in Grenzen.

Wichtig: Auf keinen Fall BCI 3e Tinte in BCI 6 Patronen füllen oder umgekehrt, die Druckköpfe verkleben und würden unbrauchbar. Die Druckermodellen PIXMA iP4000, Bubble Jet i865, PIXMA MP750 und PIXMA MP780 besitzen zwei schwarze Tintentanks, einen BCI 3e BK und einen BCI 6 BK. Hier ist die Verwechslungsgefahr besonders groß. Der Tintenkauf ist deshalb kritisch, falls Sie sich nicht sicher sind, lieber beim Anbieter nachfragen.

Artikel kommentieren