Service oder was?

Treibercheck: Was wann fällig ist

Erst fragen, dann kaufen! Verpackung aufmachen und Treiber checken. Grausam, aber wahr: Je neuer, moderner und ladenfrischer Dein PC ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er »auf dem letzten Loch« pfeift. Von Michael Nickles.

Der Wettbewerb hat die Innovationszyklen im Hardwarebereich inzwischen auf rund 3 bis 4 Monate gesenkt. Alles, was Du heute neu kaufst, ist also in rund einem Vierteljahr veraltet. Im hart umkämpften Hardwaremarkt gilt: Wer am schnellsten das billigste Produkt am Markt hat, gewinnt. Was zählt, sind Produktdaten, die sich verkaufen lassen, die eigentliche Produktqualität ist dabei unerheblich. Aufgrund der aberwitzig kurzen Produktionsprozesse bleibt für Treibertests neuer Komponenten heute keine Zeit mehr. Ein Hersteller bringt ein Produkt auch dann auf den Markt, wenn er weiß, dass es fehlerhaft ist und ein Großteil der versprochenen Funktionalität erst durch neue Treiber erschlossen wird - sobald diese fertig gestellt sind.

Achtung:
Glaub bloß nicht, dass in der Verpackung eines frisch gekauften Produktes die frischesten Treiber stecken. Ein Hersteller kann nicht bei jedem Treiber-Update alle Verpackungen zurückordern und auffrischen. Leider gehört es auch nicht zum Service, die Ladenverkäufer rechtzeitig mit Gratis-Updates für Kunden, die das Produkt kaufen, zu versorgen. Vielmehr geht man davon aus, dass Du Dir die neuen Treiber schon irgendwie selbst besorgen wirst. Mit einer schriftlichen Einladung brauchst Du nicht zu rechnen. Mein Tipp: Bevor Du etwas Neues kaufst, geh erst mal ins Internet und schau beim jeweiligen Hersteller/Produkt nach, welche aktuelle Treiberversion der zum Download anbietet.


Auf www.nickles.de findest Du im Treiberbereich die Links zu allen wichtigen Herstellern. Die Liste wird nonstop aktualisiert.

Im Laden guckst Du dann erst mal in die Verpackung und stellst sicher, dass die neuesten Treiber drinnen sind, und fragst den Verkäufer gegebenenfalls gleich nach einer Gratisdiskette. Gerade beim Neukauf eines Produktes solltest Du diesen Treiber-Frische-Service als eine Selbstverständlichkeit betrachten. Denn: Treiber-Updates im Internet können verdammt groß sein. So mancher Hersteller schreckt nicht davor zurück, Dir einen mehrere MByte umfassenden Download zuzumuten. Befindet sich der Hersteller auf einem 'schlappen' Internetserver, kann sich das Online-Update schnell zum Drama entwickeln. Das solltest Du Dir nicht gleich nach dem Neukauf zumuten lassen.

Artikel kommentieren