Big Brother digital

Lauschangriff im Internet

Surfer werden gnadelos belauscht und analysiert. Geloggt wird alles. Wer im Internet etwas Illegales anstellt, kann definitiv identifziert und geschnappt werden. Der grosse Bruder verfolgt jeden Surfklick mit. Das lässt sich nicht vollständig verhindern. Aber etwas schwerer kann man es den geheimen Kontrolleuren schon machen. Dieser Beitrag klärt über Belauschung im Internet auf und zeigt was dagegen unternommen werden kann. Von Michael Nickles.

Bei der Internet-Euphorie wird das Wichtigste meist vergessen: Das Internet ist etwas anderes als eine klassische Mailbox. In dem Augenblick, wo Du eine Verbindung zum Internet herstellst, wird Dein PC selbst zum "Netzwerkrechner im weltweiten Web: Dein PC hängt nicht "dran" am Internet, sondern er hängt vollständig "drin".

Während Du Daten aus dem Internet holst, können gleichzeitig andere auf den Datenbestand Deines PCs, auf DEINE FESTPLATTEN, zugreifen. Zwar geht das nicht so einfach wie in einem lokalen Netzwerk, aber dem "Einbruch sind Tür und Tor geöffnet. Und: Während Du surfst wird jeder Klick den Du machst bis ins letzte Detail protokolliert...


Seit 2001 diskutiert die EU über total verschärfte Kontrolle des Datenverkehrs im Internet.

Bei der EU denkt man sich Neues aus. Der Europäischen Kommision wurde bereits vorgeschlagen, sämtlichen Datenverkehr für sieben Jahre (!) zu speichern. Alle Telefonate egal ob mobil oder sonstwie, alle Faxe, alle eMails, alle Inhalte von Webseiten, der komplette Internet-Verkehr (!) soll überall und von jedermann mitprotokolliert, archiviert und der Strafverfolgung für bis zu 7 Jahren zugänglich gemacht werden....

Artikel kommentieren