Colin McRea Rallye 2.0

Neue Maßstäbe für Rennfahrer

Codemasters hat mit Colin McRea Rallye 2.0 einen neuen Star geschaffen.Die Fortsetzung des erfolgreichen Vorgängers setzt neue Massstäbe für die Rallyebranche der Spieleprogrammierung. Dies betriefft vor allem Grafik und Fahrphysik. Wieder wurde mit Unterstützung des mehr oder weniger erfolgreichen Rallyefahrers Colin McRea ein Rennspiel geschaffen, welches nicht nur für Fans der Szene, sondern auch für Neueinsteiger und Genrefremdlinge kurzweiligen Spielspass bereitstellt. Von Martin Hirsch.

Colin McRea Rally 2.0
Seit dem Erscheinen des Vorgängers von 1998 wurde offensichtlich hart am Nachfolger gearbeitet.
Eine sensationelle Wagengrafik ist hierfür der beste Beweis. Sie fasziniert mit einer anspruchsvollen Echtzeit - Reflektion, welche den metallenen Glanz der Karosserie realistischer als je zuvor darstellt. Eine Leistungsfähige Grafikkarte mit mindestens 32 Mb ist hierfür jedoch die Voraussetzung. Das Fahrgefühl ist realistischer den je, denn das Handling ist eine wahre Freude und das Fahrverhalten wurde weiter perfektioniert.


Echter gehts nicht mehr: Der Blick aus dem Cockpit

Ihr Fahrbarer Untersatz, welchen Sie aus 6 aktuellen Rallye - Autos beziehungsweise 15 Bonusautos auswählen können, reagiert auf jeden Strassenbelag anders, was sich anhand der Bodenhaftung bemerkbar macht.

Es stehen 7 Spielmodi zur Verfügung, die in Rally und Arcade untergliedert sind. Im Arcademodus wird ausschliesslich auf Rundstrecken gefahren. Im Rallymodus wird das hervorragende Schadensmodell der Boliden aktiviert und so muss jede Reparatur zwischen den einzelnen Etappen gut überlegt sein, da nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung steht. Nicht selten wird man mit einem demolierten und Fahrzeug auf die Strecke geschickt, weil die Zeit nicht reichte, um alle beschädigten Sektionen zu reparieren.


Fahren macht Laune: Besonders dann, wenn die Graphik so realistisch ist.

Die Landschaftsgrafik wirkt auf den ersten Blick realistisch. Bei nahen Betrachten oder heranfahren an Bäume und Sträucher erweisen sie sich jedoch als grobe Pixelhaufen, welche als 2D-Bitmaps in die Landschaft gestellt wurden. Diese dienen offensichtlich nur als Streckenbegrenzung, welche nicht umgeknickt oder beschädigt werden können. So ist es unglaubwürdig, dass sich das Auto nach der Berührung mit einem Sicherheitsplasteband mehrmals überschlägt und wie ein Gummiball zurückprallt. Auch ist die Landschaft absolut unbeweglich und gibt keine natürlichen Geräusche von sich. Die der Rallywagen sind jedoch ein absoluter Ohrenschmaus und ein weiterer Glanzpunkt des Spiels.

Artikel kommentieren