Fehlkäufe vermeiden

TV total - Video-Ausgang konkret

Viele Grafikarten haben inzwischen einen Video-Ausgang - aber da gibt es böse Unterschiede: Die Bezeichnung <i>mit TV-Ausgang</i> auf einer Produktverpackung sagt NICHTS aus. Zwar werben fast alle Hersteller mit einem <i>hochqualitativen</i> Video-Ausgang, aber was aus diesem Ausgang rauskommt, das ist so eine Sache. Dieser Beitrag klärt auf. Von Michael Nickles

Video-Out-Anwendungen

Mit einem Video-/TV-Ausgang am PC lässt sich viel Interessantes anstellen. Hier ein Kurzüberblick vorab:

MPEG4 / DivX:
Wird der PC als Videorecorder eingesetzt, dann muss das Bild natürlich auch irgendwie raus aus dem PC auf den TV. Und meist sehen MPEG4/DivX-Videos auf einem grossen TV sogar viel besser aus als am PC-Monitor.

Dia-Projektor:
Wer einen digitalen Fotoapparat hat, der hat auch digitale Bilder auf der Festplatte. Warum die Bilder nicht als Diashow am grossen TV im Wohnzimmer präsentieren? Ein PC mit Videoausgang ist ein idealer digitaler "Dia-Projektor".

PC als DVD-Player:
Ist ein DVD-Laufwerk vorhanden, dann braucht es nur einen TV-Ausgang um den PC zum billigen DVD-Player zu machen.

PC als Sat-Empfänger:
Wer mehr als 800 Programme per digitalem Sat-TV reinkriegt, hat ein Problem: Das Sortieren der Programme bei einem externen Receiver ist eine lästige Sache. Viel komfortabler geht das mit einer Sat-Empfangskarte im PC. Und natürlich ist auch hier ein TV-Ausgang fällig um das Bild raus aus dem PC auf den TV zu kriegen.

PC Fernbedienung:
Wer seinen PC als Multimedia-Zentrale (MP3-Server und Co) im ganzen Haushalt verwenden will, muss ihn auch von allen relevanten Räumen aus per Bildschirm bedienen können. Über EINEN einzigen TV-/Videoausgang kann das Bild eines PC mit geringem Aufwand auf ZIG TVs transportiert werden.

PC als Videospiel-Konsole:
Im Internet sind zig Freeware-Emulatoren für ältere Videospiel-Konsolen erhältlich. Diese Spiele wurden in der Regel für einen TV gedacht und kommen auf einem TV entsprechend oft besser rüber als aktuelle PC-Spiele, die einen hochauflösenden Monitor und eine Tastatur brauchen.

Spiele am TV:
PC-Spiele am TV sind eine super Sache, wenn die Spiele dafür entscheidend geeignet sind: Für kleine Menüs und Mausklicklereien ist die TV-Darstellung zu schlecht. Ideal ist ein grosser TV als Zweitbildschirm bei einem Flugsimulator.

Eigentlich geht man davon aus, dass aus dem TV-Ausgang einer Grafikkarte einfach das rauskommt, was man auch am PC-Monitor zu sehen kriegt. Dem ist nicht so. Bevor überhaupt irgendwas rauskommt, sind zig Verrenkungen nötig: Das heisst, sich mit haarsträubend unverständlichen Videoausgangs-Dialogen auseinandersetzen zu müssen. Und wer dem TV-Ausgang seiner Grafikkarte schliesslich auf den Zahn fühlt, der macht fast immer diese finale Feststellung: Die Grafikkartenhersteller sind gnadenloser Betrüger. Verpackungen versprechen in Sachen TV-Ausgang zwar alles, in der Praxis haut alles aber nur teilweise hin. Da sind viele TV-Funktionen nur in ganz bestimmten Grafikmodi möglich, oder diverse Grafikkarten-2D/3D-Features machen die Grätsche, wenn der TV-Ausgang aktiviert wird. Dennoch: Ein PC am heimischen 80cm-Fernseher mit Dolby-Surround-Stereoanlage (und passedem Spiel) zu erleben, ist eine gewaltige Sache...

Artikel kommentieren