Neue Version verfügbar...

NICKLESWATCHER STATT KNAST

Dieses Spezial-Tool hilft downgeloadete Daten bei Filesharing-Systemen wie KaZaA, Morpheus und Co schnell verschwinden zu lassen. Wichtig für alle die grosse Datenmengen mit kritischem Inhalt saugen. Von Michael Nickles

WARNUNG: DIESER BEITRAG ENTHÄLT EIN UNMORALISCHES ANGEBOT. WEITERLESEN AUSDRÜCKLICH NUR AUF EIGENE GEFAHR!

Die neue Version 1.1 des NicklesWatcher ist ab sofort erhältlich. Neben diversen internen technischen Optimierungen bietet der Watcher jetzt ein wichtiges neues Schutz-Feature. Downgeloadete .vbs-Scriptdateien (hinter denen sich meist ein Trojaner-Virus verbirgt) werden automatisch gelöscht.

Hier die Hintergründe zum Nickleswatcher generell: Die beliebten Internet-Tauschbörsen bringen nicht nur viele Daten sondern auch viel Risiko. Es geht auch anders: Der Nickles-Watcher ist eine ideale Ergänzung für alle die tonnenweise Daten saugen und schnell verschwinden lassen wollen.

Mal banal ausgedrückt: Sich "illegal" ein Musikstück aus dem Internet zu saugen ist ein "Strafzettel", selbst "Raubkopien" zum Download anbieten ist ein weitaus härteres Delikt. Das Problem bei den Tauschbörsen: Sobald Du Daten runterlädst, bist Du auch Anbieter von ihnen. Anonymität gibt es nicht - jeder Tauschbörsen-Teilnehmer kann mit wenig Aufwand zurückverflogt werden (siehe Beitrag "Anonymität im Internet" auf www.pcreport.de). Konkret: Du lädst Dir die neue CD des Interpreten "ABC" runter. Blöderweise führt gerade der Rechtsanwalt von "ABC" einen Internet-Tauschbörsen-Scan durch und fängt die IP-Adressen aller ein, die Titel von ABC zum Download anbieten. Der Rest ist dann Sache des Staatsanwalts. Je länger sich downgeloadete Daten auf Deinem PC auch für andere zugänglich befinden, desto grösser ist die Gefahr "erwischt" zu werden. Leider ist schnelles Wegschaffen downgeloadeter Daten ein Problem. Typische File-Sharing-Systeme wie KaZaA und Morpheus (die auf der gleichen Engine basieren), verwenden EINEN BESTIMMTEN ORDNER für Downloads, den sogenannten "Shared Folder". Alles was Du runterlädst geht rein in dieses Verzeichnis und alles was dort drinnen ist, kann auch von anderen Teilnehmern von Deiner Platte gesaugt werden. Das Prinzip heisst also "Nehmen und geben" - und das ist schliesslich die Idee des Internet Filesharing. Und wer "gibt", der wird zwangsläufig zum Händler von Daten und macht sich "extra"-strafbar. Um es kurz zu machen: Es gibt keinerlei Chance, diese Risiken komplett auszuschalten. Aber sie können drastisch minimiert werden! Und da fängt das unmoralische Angebot an.