Besser booten

Windows NT: Startvorgang konfigurieren

Das Startverhalten von Windows NT wird von der Datei BOOT.INI bestimmt. Sie legt fest, wieviel Speicher NT benutzen soll, wieviele Prozessoren arbeiten sollen und vieles mehr. Hier die Übersicht aller Einstellungen, die in BOOT.INI möglich sind. Von Thomas Wölfer.

So konfiguriert man den Systemstart


/MAXMEM= Sorgt dafür das NT nur die in MB angegebene Menge an Speicher verwendet. /MAXMEM=64 besagt z.b. das nur 64 MB Speicher verwendet werden sollen.
/BURNMEMORY= Funktioniert ähnlich wie MAXMEM; die in MB angegebene Menge an Speicher wird von NT nicht verwendet.
/ONECPU Führt dazu das NT auf einem Mehrprozessor-System nur eine CPU verwendet.
/NUMPROC= Führt dazu, das NT auf einem Mehrprozessorsystem nur die angegebene Menge an CPUs verwendet.
/SOS Führt dazu, das NT beim booten Informationen über die Gerätetreiber anzeigt die geladen werden.
/BASEVIDEO Führt dazu das NT mit dem Standard - VGA Treiber startet statt den eingestellten Videotreiber zu verwenden.
/NODEBUG Führt dazu das Kernel-Mode Debugging nicht initialisiert wird. Dieser Schalter überschreibt die Einstellungen von /DEBUG /DEBUGPORT und /BAUDRATE
/CRASHDEBUG Tut das gleiche wie /NODEBUG
/DEBUG Ermöglicht Kernel-Mode Debugging
/DEBUGPORT= Ermöglicht Kernel-Mode Debugging und spezifiziert außerdem einen COM Port über den die Verbindung zum Rechner hergestellt wird.
/BAUDRATE= Ermöglicht Kernel-Mode Debugging und spezifiziert die Baud - Rate mit der die Verbindung hergestellt wird.

Artikel kommentieren