Die Shooter-Legende kehrt zurück

Return to Castle Wolfenstein

Mit Wolfenstein fing alles an; der bizarre 3D-Shooter begründete ein Spiele-Genre, welches heute zu den Erfolgreichsten zählt. Nicht nur das, 3D-Shooter sind auch größtenteils für den Erfolg von 3D-Grafik, von 3D-Karten, von immer neuen technischen Kabinettstückchen auf dem PC verantwortlich. Mit Return to Castle Wolfenstein kommt nun endlich der langerwartete Nachfolger des Klassikers in die Läden. Technisch kein Meilenstein, doch immerhin auf der Bugwelle der Entwicklung surfend. Von Heiko Häusler.

Natürlich sind die letzten Jahre der Softwareentwicklung nicht spurlos an Return to Castle Wolfenstein vorbeigegangen. Mit dem Einfachst-Shooter von Anno Dazumal hat die Fortsetzung im Grunde nur den Namen und das bizarre Szenario gemein. Der Rest entspricht den 3D-Shooter-Konventionen des Jahres 2001.

Aus naheliegenden Gründen hat es der Spieler in der deutschen Version nicht mit den Nazis, sondern mit der sogenannten Wolfssekte zu tun. Folglich wurden auch alle Hakenkreuze und dergleichen aus der eingedeutschten Version entfernt – der Rest hält sich recht eng ans Original. Auf Burg Wolfenstein veranstaltet die Wolfssekte allerlei bizarre Experimente, erschafft Zombies und sucht nach weiteren Tricks, die sie der Weltherrschaft etwas näher bringen. Da werden Kriegsgötter beschworen, an Cyborgs geforscht – die Experimentierfreude kennt keine Grenzen!


Die Gegner des Spielers fahren schwere Geschütze auf.

Als amerikanischer Agent hat der Spieler die ehrenvolle Aufgabe, diesem finsteren Treiben ein Ende zu setzen. Hierzu setzt er vor allem auf Feuerpower. Wolfenstein ist ein reiner Shooter; Rätseleinlagen sind selten, meist beschränken Sie sich darauf, den richtigen Schalter für die nächste Türe zu finden. So wird also – mit wachsendem Waffenarsenal – gegen wachsende Gegnerhorden angetreten; ein kurzweiliges Vergnügen.

Insgesamt gilt es, sich durch 25 Level zu kämpfen. Hierbei sind zumeist einige Aufgaben zu lösen. Mal gilt es, sich schlicht und einfach bis zum Ausgang des Abschnitts vorzukämpfen, mal einen verbündeten Wissenschaftler zu retten, mal eine bestimmte Information zu beschaffen. Für Abwechslung sorgt ein Level, in welchem der Spieler in erster Linie schleichen muss. Sobald eine Wache auf ihn aufmerksam wird, stürmt sie zum Alarmknopf – schon ist die Mission gelaufen.

Artikel kommentieren