Wissen was läuft

Logfiles auswerten mit Analog

Wer einen Webserver betreibt, der wird auch die Seitenabrufe des Webservers mitprotokollieren. Der Apache bietet dazu ja eine Vielzahl von Optionen. Wenn die Daten aber einmal vorliegen kann man Sie genauso gut auch auswerten. Eines der hilfreichsten Tools für die Auswertung solcher Logfiles ist das Open Source Werkzeug Analog. Wie Sie Analog einsetzen erfahren Sie in diesem Beitrag.

Analog gibt es für praktisch jedes Betriebssystem und so auch für Linux und Windows. Unter www.analog.cx gibt es sowohl eine Quellcode Distribution als auch eine binäre. Die aktuelle stabile Version von Analog ist 5.32, der Autor arbeitet aber gerade an Version 6 für die es bereits auch eine Betaversion gibt.

Für den sinnvollen Betrieb von Analog benötigen Sie neben dem Programm selbst zwei Dinge: Die Logfiles ihres Webservers und eine Konfigurationsdatei für Analog namens ‚analog.cfg’. Bei der Distribution ist eine Beispielkonfigurationsdatei dabei die einem direkt auf die Sprünge hilft. Will man allerdings an der Konfiguration etwas ändern wird die Sache schwierig, denn die Konfigurationsdatei ist alles andere als leicht zu verstehen.

Die Logfiles werden vom Webserver ganz von selbst angelegt wenn Sie nicht selbst tätig werden und etwas dagegen unternehmen. Das Programm selbst können Sie einfach runterladen – bleibt noch die Konfigurationsdatei zu bearbeiten.

Analog erzeugt auf Basis der Logfiles eine ganze Reihe an Reports über Ihre Webseite. Es liefert welche Browser die Besucher benutzt haben, welche Dateien und Verzeichnisse am häufigsten besucht wurden, und vieles andere mehr. Welche Reports Analog erzeugt und in welchem Detail diese Reports erzeugt werden stellen Sie im Analog.cfg ein.

Zunächst aber zu einer simplen Konfiguration mit der Sie die ersten eigenen Konfigurationsschritte unternehmen können.

Artikel kommentieren