Grundlagen für Webseiten

Dynamische Webseiten selbermachen

Am Anfang war der reine Text mit einfachen Formatieranweisungen - blinkender Text war das Höchste - damals im Zeitalter von HTML 1.0 oder vulgo 1995. Heute existieren eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Webseiten multimedial und dynamisch zu gestalten. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Werkzeuge zur Gestaltung solcher Sites mit Client basierten Werkzeugen. Von Thomas Wölfer.

Dynamische Webseiten
Mit HTML 1.0 waren nur wenige Möglichkeiten vorhanden, Sites mit dynamischen Inhalt (bzw. Sites dynamisch mit Inhalt) auszustatten: Aufblendende Hintergrundfarben und Gif-Animationen ließen zum einen Hauch von Multimedia erahnen. Heute beeindruckt das kaum mehr einen Benutzer. Um Animationen und andere Effekte mit dynamischen Inhalt zu erstellen stehen eine ganze Reihe an Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören JavaScript, VisualBasic Script und ActiveX, DHTML (Dynamic HTML) mit CSS (Cascading Style Sheets), CGI (Common Gateway Interface) und ASP (Active Server Pages). Diese Werkzeuge sind in zwei Kategorien einzuteilen, wobei der Unterschied darin liegt, wo der 'Programmcode' ausgeführt wird. Bei JavaScript, VBScript und DHTML läuft das für die Dynamik zuständige Programm auf dem Client-Rechner, also im Browser. Bei ASP und CGI hingegen wird der Server bemüht - die Seiten werden in diesem Fall auf dem Server dynamisch generiert. Der Rest dieses Beitrages befaßt sich ausschliesslich mit den Client basierten Werkzeugen.

Javascript
Javascript wurde mit dem Netscape Navigator 2.0 eingeführt und seitdem fortlaufend - sowohl im Microsoft als auch im Netscape - erweitert. Die Skriptsprache ähnelt Java, ist aber keinesfalls mit dieser 'ausgewachsenen' Programmiersprache zu verwechselt: Die Namensähnlichkeit hat hauptsächlich Marketinggründe. Javascript wird heute von Microsoft und Netscape-Browsern ab Version 3.x unterstützt - man kann also davon ausgegangen, daß Skripte auch beim Anwender ankommen, zumindest wenn dieser die Option 'Javascript deaktivieren' nicht ausgewählt hat.

Natürlich 'verstehen' Microsoft und Netscape-Browser nicht ein und denselben Sprachumfang, sondern weisen teilweise erhebliche Unterschiede auf: Diese Problematik trifft aber auch auf die anderen Client-basierten Werkzeuge zu - VBScript ist sogar ausschließlich mit dem Microsoft zu verwenden. Aus diesem Grund ist es erforderlich direkt zu Beginn abzuprüfen, welcher Sprachumfang von einem Browser unterstützt wird:

 
Dieser Text wird von Browsern angezeigt, die Javascript nicht verstehen, oder abgeschaltet haben.

Artikel kommentieren