Unterhaltungselektronik und Co

TUNING: DivX/DVD-Player optimieren - Tipps und Tricks

Selbst billige DVD-/DivX-Player haben heute einen enormen Funktionsumfang und lassen sich prima mit einem PC kombinieren. Per USB-Festplatte wird ein billiger Player beispielsweise zur spottbilligen Medienzentrale. Dieser Beitrag präsentiert die besten Tipps und Tricks um aus einem Player das Optimum rauszuholen.

Tipp: Totales Programm - externe Festplatte am DVD-Player betreiben

Hat ein Billig-DivX-Standalone-Player eine USB-Buchse, dann lässt er sich prinzipiell zu einer großen Multimedia-Station ausbauen. Alles was es braucht ist eine externe Festplatte die an den USB-Port angeschlossen wird. Neben "Komplettlösungen" gibt es auch zig recht günstige externe Festplattengehäuse mit USB-Anschluss - da kann eine beliebige 3,5 Zoll Platte reingebaut werden.

Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.

Wer eine "300 GByte" Platte an den USB-Players hängt hat damit eine recht gute Multimedia-Zentrale: Es läßt sich tonnenweise Video-, Ton- und Bildmaterial abspielen. Die externe Platte wird einfach am PC mit Multimedia-Inhalten gefüttert, zum Abspielen wandert sie ins Wohnzimmer an die USB-Schnittstelle des DVD-Players.

Pauschal gilt: Hat ein Player eine USB-Schnittstelle über die sich USB-Speichersticks auslesen lassen, dann sollte er auch mühelos mit einer USB-Festplatte klarkommen, denn Speichersticks werden technisch "identisch" wie Festplatten vom USB-Controller angesteuert. In der Praxis lauert eigentlich nur ein Haken: Die Festplatte MUSS ein passendes Dateiformat haben, also für den Player tauglich formatiert sein. Richtig heißt fast immer: Platte mit FAT16 oder FAT32 formatieren - mit dem moderneren NTFS-Dateisystem können Player (noch) nichts anfangen.

Der Telefonsupport von Medion (Micromaxx) bestätigte im Fall des Micromaxx-Players, dass an der USB-Schnittstelle beliebiger Kapazität verwendet werden können, so sie in FAT16 oder FAT32 formatiert sind. Und das funktioniert auch. Eine mit FAT32 formatierte Platte wurde am USB-Port des Micromaxx augenblicklich erkannt und es konnten die darauf befindlichen Videos gestartet werden.

Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.
Im Setup eines DVD-Players finden sich im Audio-Bereich meist Optionen zum Runtermischen der Raumklangkanäle.
Bei diesem Micromaxx-Player findet sich der Nachtruhe-Modus im Audio-Setup als Option "Dynamik".
Im Emule-Netzwerk gibt es beispielsweise eine Test-CD-Imagedatei namens ULTIMATE_MPEG4_TEST-CD_(2005.DIVX.XVID).mp4ce.iso - das CD-Image ist gerade mal 165 MByte groß.
Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.
Im Setup eines DVD-Players finden sich im Audio-Bereich meist Optionen zum Runtermischen der Raumklangkanäle.
Bei diesem Micromaxx-Player findet sich der Nachtruhe-Modus im Audio-Setup als Option "Dynamik".
Im Emule-Netzwerk gibt es beispielsweise eine Test-CD-Imagedatei namens ULTIMATE_MPEG4_TEST-CD_(2005.DIVX.XVID).mp4ce.iso - das CD-Image ist gerade mal 165 MByte groß.
Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.
Im Setup eines DVD-Players finden sich im Audio-Bereich meist Optionen zum Runtermischen der Raumklangkanäle.
Bei diesem Micromaxx-Player findet sich der Nachtruhe-Modus im Audio-Setup als Option "Dynamik".
Im Emule-Netzwerk gibt es beispielsweise eine Test-CD-Imagedatei namens ULTIMATE_MPEG4_TEST-CD_(2005.DIVX.XVID).mp4ce.iso - das CD-Image ist gerade mal 165 MByte groß.
Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.
Im Setup eines DVD-Players finden sich im Audio-Bereich meist Optionen zum Runtermischen der Raumklangkanäle.
Bei diesem Micromaxx-Player findet sich der Nachtruhe-Modus im Audio-Setup als Option "Dynamik".
Im Emule-Netzwerk gibt es beispielsweise eine Test-CD-Imagedatei namens ULTIMATE_MPEG4_TEST-CD_(2005.DIVX.XVID).mp4ce.iso - das CD-Image ist gerade mal 165 MByte groß.
Am USB-Anschluss eines DVD-Players lassen sich im Idealfall auch externe Festplatten anschließen.
Im Setup eines DVD-Players finden sich im Audio-Bereich meist Optionen zum Runtermischen der Raumklangkanäle.
Bei diesem Micromaxx-Player findet sich der Nachtruhe-Modus im Audio-Setup als Option "Dynamik".
Im Emule-Netzwerk gibt es beispielsweise eine Test-CD-Imagedatei namens ULTIMATE_MPEG4_TEST-CD_(2005.DIVX.XVID).mp4ce.iso - das CD-Image ist gerade mal 165 MByte groß.

Artikel kommentieren