Miniatur-Einplatinenrechner für alle 63 Themen, 376 Beiträge

News: Ab März für 150 Dollar

Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles
Intel Compute Stick mit Windows. (Foto: Intel)

Minirechner im Format eines größeren USB-Sticks mit Android gibt es bereits eine Weile. Dabei wird der Stick meist an einer HDMI-Buchse eines Bildschirm angeschlossen und fungiert dann beispielsweise als Mediaplayer oder Streaming-Client.

Im Rahmen der CES hat Intel jetzt den Compute Stick gezeigt, in dem ein kompletter Windows 8.1 Rechner drinnen steckt und der über einen HDMI-Videoausgang verfügt.

Rechenwerk ist ein Atom Z3735F Prozessor der aktuellen Bay Trail Baureihe. Arbeitspeicher gibt es 2 GByte und Festspeicher 32 GByte.

Kommuniziert wird über Bluetooth, WLAN oder die vorhandene USB 3.0 Buchse, ein Speicherausbau ist per MicroSD-Speicherkarte möglich. Das externe Netzteil wird an eine Micro-USB-Buchse des Compute Sticks angeschlossen. Inklusive vorinstalliertem Windows 8.1 soll der Stick ab März für rund 150 Dollar zu kriegen sein.

Michael Nickles meint:

Jetzt ist so ein Ding also auch direkt von Intel zu haben. Einzigartig ist der Stick nicht. Unter anderem gibt es bereits den Micro PC von Hannspree für rund 200 Euro. Der Sinn und Zweck solcher Miniaturrechner erschließt sich mir irgendwie nicht.

Einen "Mediaplayer"-Stick in einen Fernseher stecken ist vielleicht noch kapierbar - obgleich hier vielleicht die Idee besser ist, den Fernseher einfach wegzuwerfen und durch einen zu ersetzen, der ausreichende Internet/Multimedia-Funktionen hat.

Die Winzigkeit des Intel Compute Sticks ist beeindruckend aber sinnlos. Es braucht noch externes Netzteil, Tastatur, Maus und eventuell ein HDMI-Adapterkabel dazu. Von der mobilen Komplettlösung Smartphone ist das ewig weit entfernt.

Wer soll also so einen Stick verwenden und wozu? Dass Smartphones künftig mühelos an beliebigen Bildschirmen betrieben werden und Desktop-PCs ersetzen, kann ich mir gut vorstellen. Für so Dinger wie den Compute Stick sehe ich aber keine Zukunft.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /c/n/intel-compute-stick-hosentaschen-rechner-mit-windows-8-1-10476.html 2 5 von 5
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen
Einen "Mediaplayer"-Stick in einen Fernseher stecken ist vielleicht noch kapierbar - obgleich hier vielleicht die Idee besser ist, den Fernseher einfach wegzuwerfen und durch einen zu ersetzen, der ausreichende Internet/Multimedia-Funktionen hat.

Das sehe ich genau so!

Bis zu 100 Euro verlangen da verschieden Anbieter für ihre Kisten und sind in den Anwendungen einfach kastriert!

Ein Smart-TV gibt es locker ab 300-400 Euro und da sind dann die 100 Euro besser investiert...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen

Einmal die Schaunwerma-Analyse:

  • Als Steambox zu wenig RAM und zu schwache CPU.Von den 3D-Fähigkeiten fange ich gar nicht erst an.
  • "Facebook"-Spiele dürften auch ruckeln wie blöd, für Mutti zum zocken also auch nicht zu gebrauchen.
  • Zum Surfen mit einem modernen Browser unter Windows zu wenig RAM, spätestens ab dem 5. Tab ist Sense. Unter 7 fang ich aber gar nicht erst an mich wohlzufühlen.
  • Als RasPi Killer viel zu teuer und ohne GPIOs.
  • 32 GByte sind für moderne Verhältnisse als Desktopersatz arg wenig.

Selbst mit einem schmalen Linux wie Lubuntu wird das Gerät keinen Spaß machen, das Teil fällt unter "Was will man in der Konfiguration damit?!?" und somit gnadenlos durch. Sprich, ab 4 GByte RAM und 64 GByte SDD können wir uns für Windows über das Teil nochmal unterhalten, unter dem ist das einfach nur Dreck.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen

Für weniger bekommt man schon einen Tabblet dafür mit dem gleichen Prozessor. Sogar mit einem kleinen hdmi Anschluss.

https://geizhals.de/?cat=nbtabl&v=e&bl1_id=30&sort=p&xf=2187_Windows+8%7E2187_Windows+8+Pro%7E2187_Windows+8.1%7E2187_Windows+8.1+Pro#xf_top

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Anonym60

„Für weniger bekommt man schon einen Tabblet dafür mit dem ...“

Optionen

Ja, das macht das Intel-Dingsbums restlos witzlos - so man nicht mit aller Gewalt Windows 8.1 als System braucht.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Ja, das macht das Intel-Dingsbums restlos witzlos - so man ...“

Optionen
so man nicht mit aller Gewalt Windows 8.1 als System braucht.

Wäre in dem Fall nicht ein Nokia Lumia Phablet die erste Wahl? Ich kann das nicht einschätzen, da ich nicht weiß, wie groß die Unterschiede zwischen Windows Phone und Win 8.1 in der Praxis ausfallen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen
Es braucht noch externes Netzteil

Alternativ erscheint mir auch eine Stromversorgung über einen USB-Anschluss des TVs für möglich.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Borlander

„Alternativ erscheint mir auch eine Stromversorgung über ...“

Optionen

Stimmt auch wieder. Dann muss man halt nur noch das USB-Kabel für die Stromversorgung miteinrechnen.

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen

Hallo Michael,

ich sehe darin die Zukunft: Intel zeigt, was technisch möglich ist.

Der Google-Chrome HDMI-Stick war eine Krücke, funktionierte nur leidlich mit einem teuren Abo. Apple-TV war nicht schlecht, aber Amazon-Fire-TV ist absolut gut, als Prime-Kunde bekommt man die meisten Filme und Serien quasi umsonst.

Ich finde die Idee, einen Win 8 Rechner im USB-Format zu verkaufen, nicht schlecht.

Viele Grüße

der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Strohwittwer

„Hallo Michael, ich sehe darin die Zukunft: Intel zeigt, was ...“

Optionen

Hallo Strohwittwer,

ich habe auf einem 32GB Stick ein komplettes WIN 8 drauf, mit meinen Programmen sogar.

läuft auf allen Rechnern, wo ich den einsteck, die natürlich vom Stick booten können,

und mind. 2GB RAM haben.

Gruß,

Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer peterdeutzmann

„Hallo Strohwittwer, ich habe auf einem 32GB Stick ein ...“

Optionen

Hallo Peter,

so etwas suche ich auch, wie hast du das gemacht (mit welchen Tools etc.), würde mich sehr interessieren.
Gruß, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Strohwittwer

„Hallo Peter, so etwas suche ich auch, wie hast du das ...“

Optionen
Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Strohwittwer

„Hallo Peter, so etwas suche ich auch, wie hast du das ...“

Optionen

HELLAU und Hallo Strohwitwer!

Wie Fetzen so gepostet hat, geht Super. Weis aber auch nicht, was die Jungens von Netzwelt da getestet haben, auf den Rechnern wo ich das getestet, und mit gearbeitet habe läuft es nicht schlecht! Sogar auf UR-Altrechnern, mit nur 1GB Arbeitsspeicher geht es!!!

Die Rechner, die im BIOS nicht umgestellt werden können, dafür gibt es ein kleines Startprogramm für DISKETTE / CD-DVD, von " www.Plop.at " !

So, nun ein paar Daten von mir, die ich mir notiert habe:

WINDOOFs 7-8-8.1 auf STICK mind. 16GB, besser ein schneller USB2.0 oder ein USB Stick 3.0 32GB am besten einen Trek Stor zum verriegeln!!!
Stick kann vorher formatiert werden, mit NTFS, als allerletztes boot fähig machen.
      geht bestimmt auch mit WIN10 deutsch?

hier auch noch mal von CHIP
http://www.chip.de/bildergalerie/Windows-To-Go-So-laeuft-Windows-8-auf-USB-Sticks-und-Festplatten-Galerie_54926063.html

bei mir hat es bei einem lahmen Stick 3STD gedauert, am Ende, wenn alles läuft, eigene Programme aufspielen, die man so braucht,

viel Glück,

Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer peterdeutzmann

„HELLAU und Hallo Strohwitwer! Wie Fetzen so gepostet hat, ...“

Optionen

Na, das hört sich ja ganz vielversprechend an. Da werde ich mich diese Woche mal an die Arbeit machen.

Gruß, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Intel Compute Stick - Hosentaschen-Rechner mit Windows 8.1“

Optionen
Wer soll also so einen Stick verwenden und wozu? Dass Smartphones künftig mühelos an beliebigen Bildschirmen betrieben werden und Desktop-PCs ersetzen, kann ich mir gut vorstellen. Für so Dinger wie den Compute Stick sehe ich aber keine Zukunft.

Moin,

die Ausstattung ist recht mager. Wie schon erwähnt wurde, sollten schon min. 4GB RAM, besser 8GB und min. 64GB Speicher vorhanden sein. Die Aufrüstung per SD-Card ist wegen der geringen Geschwindigkeit auch keine Alternative.

Dennoch kann man damit mit geringem Platzaufwand aus einem Fernseher einen vollwertigen PC machen, ohne die Einschränkungen, die Smart-TV haben. Es braucht dazu nur noch eine Funktastatur mit Touchpad. Ich nutze am TV eine Logitech K400. Nur steht bei mir halt noch eine Riesenkiste neben dem Fernseher.

Die Idee an sich finde ich gut, nur wie gesagt ist die Ausstattung doch sehr mager.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen