Archiv Spielkonsolen 499 Themen, 2.498 Beiträge

News: Vermutlich Cyber-Kriminelle

Ausfall von Sony Playstation Network und Store wurde behoben

Michael Nickles / 2 Antworten / Baumansicht Nickles
Ein Aufruf des Playstation Store brachte zeitweilig nur diese Fehlermeldung: "Seite nicht funden. Es liegt nicht an Dir. Das Internet ist schuld".

Sonys Playstation Network war in der vergangenen Nacht mehrere Stunden lang nicht erreichbar, Nutzer konnten sich nicht beim Dienst anmelden. Um 3 Uhr morgens teilte Sony via Twitter mit, dass das Problem bekannt sie und daran gearbeitet wird.

In der Meldung war nur von "einigen" betroffenen Nutzern die Rede. Um 10 Uhr twitterte Sony, dass alle die sich nicht anmelden können, es jetzt wieder  probieren sollen.

Es wird vermutet, dass Sony Opfer eines Hackeranschlags wurde und eventuell die Cyber-Kriminellen "Lizard Squad" dahinter stecken.

Der ausschlaggebende Twitter-Beitrag von Lizard Squad ist aber nur ein eher fragwürdiges "Bekennerschreiben". Soweit bekannt fiel zeitgleich mit dem Playstation Network (nötig für Online-Spiele mit den Konsolen) auch der Playstation Store aus. Sony hat sich bislang nicht detailliert zum Vorfall geäußert.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /c/n/ausfall-von-sony-playstation-network-und-store-wurde-behoben-10437.html 1 5 von 5
andy11 Michael Nickles

„Ausfall von Sony Playstation Network und Store wurde behoben“

Optionen

Die ham ein großes Problem am Hals.

Das geht bis hin zur Mitarbeiter Erpressung.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Angriff-auf-Sony-Pictures-Nordkorea-weist-Vorwuerfe-zurueck-2482190.html

Sogar unveröffentlichte Filme wurden gestohlen.

Andy

Beeper Michael Nickles

„Ausfall von Sony Playstation Network und Store wurde behoben“

Optionen

Die haben scheinbar noch viel mehr geklaut.

Auszug aus diesem Webartikel:

http://www.zdnet.de/88213289/fbi-sony-mitarbeiter-erhielten-droh-e-mails-nach-hackerangriff/

Kurz darauf tauchten die ersten Daten im Internet auf. Darunter waren Outlook-Postfächer, persönliche Informationen von Mitarbeitern, Honorarabrechnungen von Freiberuflern und Schauspielern, Sozialversicherungsnummern, unveröffentlichte Filme sowie Kopien von Ausweisen von Schauspielern und Crew-Mitgliedern, die an Filmprojekten von Sony Pictures gearbeitet haben. Insgesamt fielen den Hackern rund 100 Terabyte Daten in die Hände.


Die ersten 30 Gbyte Daten wurden der Presse übergeben.

Das scheint ein Megahack zu sein.

Chris