Rundfunkbeitrag Widerstand 155 Themen, 3.532 Beiträge

News: Problematische Gewinnverbrennung

ARD/ZDF - Droht demnächst komplettes Werbeverbot?

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles
Aktuelle Eigenwerbung der AS&S (ARD-Werbung SALES & SERVICES). Hier werden Wintersport-Übertragungen im Ersten als Reichweitengranaten für Markenbotschaften angepriesen. (Foto: Screenshot www.ard-werbung.de)

Das neue Kassiermodell beschert den öffentlich rechtlichen Sendern deutlich höhere Mehreinnahmen als bislang geschätzt (zugegeben).

Inzwischen wird vermutet, dass der bislang geschätzte zusätzliche Geldregen von 1,15 Milliarden Euro demnächst deutlich hoch korrigiert werden muss.

Konkrete Zahlen wird es erst geben, wenn die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) ihren neuen Bericht vorlegt. Das sollte eigentlich im März passieren, wurde laut Bericht der Huffington Post aber auf August verschoben.

Jetzt wird gemunkelt, dass die KEF bereits überlegt, eine Abschaffung der Werbung in ARD und ZDF vorzuschlagen um den zu erwartenden Gewinn zu verbraten (verbrennen). Aktuell kassieren die öffentlich rechtlichen Sender durch Webung und Sponsoring rund 500 Millionen Euro im Jahr. Digitalfernsehen.de meldet, dass die Ministerpräsidenten der Länder die Sache wohl bis Sommer durchkauen werden.

Michael Nickles meint:

Eher kommen Weihnachtsmann und Osterhase gleichzeitig im August, als dass sich die Abkassierer 500 Millionen Werbeeinnahmen durch die Lappen gehen lassen!

Was es braucht ist eine Formel, mit der sich die Werbeeinnahmen beibehalten und die Mehreinnahmen um die Ecke schaffen lassen. An dieser Formel wird jetzt gebastelt und es ist völlig egal welcher absurde Quatsch dabei rauskommt: die Masse hat ihre Krötenschluckwilligkeit ausgiebig bewiesen.

Einen Ansatz für die Formel hat Ende Januar gemäß Bericht von Digitialfernsehen.de bereits die KEF geliefert. Die hat ausgerechnet, dass ein kompletter Verzicht auf Werbung und Sponsoring den Rundfunkbeitrag monatlich um 1,25 Euro steigern würde. Mal gucken, welchen idealen Tag die Ministerpräsidenten im Sommer finden werden, um die neue Kassierformel durchzuwinken.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /c/n/ard-zdf-droht-demnaechst-komplettes-werbeverbot-10523.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„ARD/ZDF - Droht demnächst komplettes Werbeverbot?“

Optionen

Du vergisst dabei eines:  
Der Überschuss nach dem neuen Gebührenmodell wird in Wahrheit nicht nur die genannte Summe erreichen, sondern wesentlich höher ausfallen (Dafür gibt es seriöse Quellen, die den Sendern nicht schmecken.)
Und zwar werden die Mehreinnahmen derart hoch ausfallen, dass man auf die Werbung verzichten kann und immer noch eine Mehreinnahme verbucht. 

Weniger heißes Blut, Michael, mehr kühles Bier. 

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Michael Nickles

„ARD/ZDF - Droht demnächst komplettes Werbeverbot?“

Optionen

Auf die 500 Millionen Werbeeinnahmen sind deine "geliebten" Privatsender schon so scharf wie Ich es nicht beschreiben kann und die werden die Kohle auch bekommen, außer Ihre Lobbyisten in Berlin sind nur Luschen und eher glaube Ich wieder an den Weihnachstmann!

Und wer wirklich glaubt die Privatsender wären nicht noch einiges intensiver hinter der Kohle her als die "GEZ" (und was dahinter steckt), der glaubt auch noch viele andere komische Sachen...

Und das neue Kassiermodell wird so (oder nur janz leicht verändert) nach aktuellen Infos auch bestehen bleiben...

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Alpha13

„Auf die 500 Millionen Werbeeinnahmen sind deine geliebten ...“

Optionen

Dazu muss man ergänzen, dass die privaten Sender und die öffentlich-rechtlichen zwar anscheinend in derselben Branche tätig sind, aber mit völlig unterschiedlichen Zielsetzungen:

Die Öffentlich-rechtlichen sollen das Publikum mit Programm versorgen ("Grundversorgungsauftrag"), die Privaten versorgen ihre Werbekunden mit Zuschauern.

Nur wenn die Öffentlich-rechtlichen keine Werbung mehr senden dürfen, können sie sich auch wieder auf ihren Auftrag besinnen und müssen nicht mehr auf die Quote schielen.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Max Payne

„Dazu muss man ergänzen, dass die privaten Sender und die ...“

Optionen

Da wird schon an absolut erster Stelle wegen dem "Grundversorgungsauftrag" und dem Status Quo und definitiv nicht wegen der Werbung auf die Quote geschielt!

Absolute Spartenprogramme mit unterirdischen Quoten bekämen die immensen Mittel auch in Deutschland nicht und das sollte klar wie Kloßbrühe sein!

Und jeder Verein (Sender, Unternehmen...) will immer mehr und absolut nie weniger, das ist ein unverbrüchliches Grundgesetz...

bei Antwort benachrichtigen
zucchero Max Payne

„Dazu muss man ergänzen, dass die privaten Sender und die ...“

Optionen

Dann muss das auch dem H4-Beitrag angepasst werden. Die Quote sind also alle H4-Empfänger plus die Aufstocker. Der "Rest" geht zurück an die Beitragszahler. Per Steuererklärung. Hat jemand Lust das mal auszurechnen?

Kaum macht man´s richtig- schon klappt´s ;-)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_322130 Michael Nickles

„ARD/ZDF - Droht demnächst komplettes Werbeverbot?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen