Allgemeines 21.533 Themen, 140.344 Beiträge

News: Eventuell Metallhaare und Plastikteilchen

Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung

Michael Nickles / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Auf der Webpräsenz von Aldi Süd wurde gerade eine Rückrufaktion verkündet, betroffen sind zwei Produkte. Beim "Rinder-Hackfleisch 500 g" der Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG mit dem Verbrauchsdatum 10.07.2014, hat der Hersteller informiert, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich rote Plastikteilchen im Produkt befinden.

Die beiden betroffenen Produkte. (Foto: Aldi)

Das Produkt wurde deshalb unverzüglich aus dem Handel genommen. Aldi weist darauf hin, dass das Produkt mit dem betroffenen Verbrauchsdatum ausschließlich in diesen Regionalgesellschaften verkauft wurde: Mönchengladbach, Dormagen, Kerpen, Sankt Augustin, Eschweiler, Butzbach, Wittlich, Bingen, Mörfelden, Bous, Kirchheim, Ketsch, Rastatt, Mahlberg, Aichtal und Donaueschingen.

Betroffene Kunden werden gebeten das Produkt zurückzugeben.

Als weiteres Produkt ist die CHOCO BISTRO® Gebäck- & Waffelmischung, 500 g des Herstellers Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG mit den Mindesthaltbarkeitsdaten MHD 08.06.2015 und 14.06.2015 betroffen.

Hier hat der Hersteller informiert, dass nicht eventuell Metallhaare im Produkt befinden können. Auch hier wird gebeten das Produkt zurückzubringen. Die Kaufpreise werden natürlich erstattet.

Michael Nickles meint:

Ich hab das mal als News gebracht, weil es vielleicht den einen oder anderen betrifft. Um Missverständnissen vorzubeugen: ich kaufe gerne bei Aldi und auch anderen "Lebensmittel-Discountern" ein.

Ich traue dem Hackfleisch von Aldi genauso sehr wie dem vom Metzger um die Ecke. Die Informationspolitik bei Rückrufaktionen ist vorbildlich. Vor allem deshalb, weil Aldi das auch klar und deutlich sichtbar auf der Webpräsenz platziert.

Bei IT-Herstellern ist man es eher gewohnt, dass so was unbemerkbar in irgendeiner Unterseite vergraben wird. Beziehungsweise in der Regel werden Produktmacken erst gar nicht eingestanden und einfach unter den Tisch gekehrt, Verbraucher bleiben auf Murks sitzen.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /c/n/aldi-rueckrufaktion-rinder-hackfleisch-und-waffelmischung-10260.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
groggyman Michael Nickles

„Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung“

Optionen

Hallo

Es ist gut, dass ALDI das so handhabt und auch für die Kunden ein gutes Gefühl. Was mich aber etwas erschüttert, wie kommen Metallhaare in die Kekse, beschäftigen die schon Roboter ohne Kopfhaube am Fliessband :-)

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Michael Nickles

„Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung“

Optionen

Lidl ist ebenfalls betroffen:
"Oldenländer Rinderhackfleisch, 500 Gramm" mit dem Verbrauchsdatum 7.7.2014 könnten rote Plastikfremdkörper enthalten sein, ..."

http://www.welt.de/wirtschaft/article129812256/Plastikfremdkoerper-in-Lidl-Hackfleisch-gefunden.html

Gruß
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
notar Michael Nickles

„Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung“

Optionen

Hallo, Michael (und sowohl an die Vorkommentatoren als auch an "den geneigten Leser")

Ja, auch ich bin "bekennender Discount-Vielgänger". Besonders aber bei Aldi. Warum ?
Dort kann man(n)/Frau nach meiner nunmehr rund 50-jährigen Einkauferfahrung heutzutage (im großen und ganzen) nahezu "blind" einkaufen. Qualität ist in der Regel gut bis sehr gut bis spitze, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist de facto "unschlagbar" !
Wo bekomme ich sonst ein "anständiges Herrenhemd" in 5XL für 11,99 € bei bester Qualität ?
Meiner Erfahrung nach nirgendwo sonst !

Aber diese, meine positiven Erfahrungen sollen im Grunde   n i c h t    darüber hinwegtäuschen, daß das deutsche Verbraucherrecht und insbesondere das Lebensmittelrecht    k e i n Verbraucher s c h u t z r e c h t    darstellt, sondern der Sache nach ein einseitig und viel zu überdeutlich ein zugunsten von Hersteller- und Vertreibern dieser Produkte Interessenrechtsgebiet, das in concreto   z u     L a s t e n      a l l e r     V e r b r a u c h e r    "geregelt" ist.
Im Bundestag sitzen nämlich die Abgeordneten und die Regierungsmitglieder, die die Zielgruppe der "Lebensmittel-Industrie" (besser: Sterbehilfsmittel-Industrie !) ist.

Warum dies?

Hier einige Tatsachen: Erschüttern uns nicht alle paar Wochen dieser und jener Lebensmittel- Skandal? Ist der aus Großbritannien stammende Rinderwahnsinn (Gift im Fleisch) nicht bereits vergessen? Warum gab es kürzlich in der Lasagne Pferdefleisch? Warum sind auf den Etiketten der Inhaltsangaben fachchinesische Ausdrücke, die der Verbraucher/-in nicht versteht, wenn man nicht gerade ein Lebensmittelchemiestudium absolviert hat? Wieso passiert den Herstellern (fast) nichts bei solchen Verstössen? Maximale "Strafdrohungen" sind Bußgelder, die bis zu 250.000 (T)Euro Höhe verhängt werden! Haftstrafe - Fehlanzeige? Automatischer Schmerzensgeldanspruch für getäuschte Verbraucher beim Lebensmitteldiscounter gegen Vorlage des Kassenbons in Fällen gepanschter und/oder verfälschter Ware - Fehlanzeige!!!

Die Gangsterfirmen können dazu ihre "Bußgeldbeträge" noch beim Finanzamt steuermindernd absetzen - eine Aufforderung zur permanenten Verbrauchertäuschung und Gefährdung, bzw. Schädigung deren Gesundheit!

Rabenvater Staat unternimmt - ganz gezielt - entschieden zu wenig (bis fast gar nichts !), um diesem Treiben Einhalt zu gebieten. Dadurch entsteht der Eindruck, daß die Lebensmittelindustrie (Regierungs-)Abgeordnete "schmiert", damit die Lebensmittelkontrolleure stets "versagen" oder nur in ganz spektakulären Fällen aktiv werden können: Zu geringe Budgets, viel zu wenig Lebensmittelkontrolleure (zB in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt am Main existieren lediglich 40 (!) Lebensmittelkontrolleure bei mehren Tausenden von Gaststätten! Die weiteren Einsatzorte wie zB Lebensmittelgeschäfte, Metzgereien, Bäckereien, etc. sind dabei noch nicht einmal mitgezählt!) Ein Lebensmittelchemiker für die Hälfte der Fläche des Bundeslandes Hessen!

Wir erinnern uns: Was gab es für ein Geschrei, als Verbraucherverbände forderten, daß auf Hühnereiern Zeitangaben über Legedatum, (Mindest-)Haltbarkeitsdatum etc. aufgedruckt werden sollten! Die Hersteller weigerten sich! Bereits zuvor wollten die Eierlieferanten auch keinerlei Angaben aufdrucken und "Rosstäuscherei" über die Begriffe wie zB "Bodenhaltung" oder "Käfighaltung" sind nach wie vor an der Tagesordnung:

Bei meiner Oma hatte ich in den 1950er und 1960er Jahren noch die freilaufenden Hühner selbst füttern dürfen. Sie hatten freien Auslauf auf einer rund 500 qm großen, grünen Wiese mit schattigen Bäumen, etlichen Futtertrögen (zB für Körnerfutter) nebst diversen Trögen für sauberes, täglich frisch gewechseltes Brunnenwasser. Unter zwanzig schattigen Bäumen konnten sie ein Nickerchen halten, sich vor der Sonne schützen und im Sand sowohl scharren, als auch ein "Sandbad" nehmen (um die Parasiten loszuwerden!).
Das alles fehlt bei "Bodenhaltung-" und "Käfighaltung"-Eiern!

Die Eier von wirklich natürlich gehaltenen Hühnern erkennt man im wesentlichen daran:

  • Der (jeweilige) Dotter ist nach dem Aufschlagen des Eis von (leicht) orangefarbener Farbe und hat eine stark geprägte "Kuppelform"! (vergleichbar der begehbaren Aussichtskuppelform inGlas über dem Deutschen Reichstag in Berlin)
  • Bei den "KZ-Hühnern" sind die Eier gelblich-blass bis tendenziell fast partiell ins Weißliche hineingehend! (Da lugt die Chemie bereits heraus!); zudem sind deren Eierdotter nach dem Aufschlagen von deren Form eher wie eine große Münze: Am Rand gewölbt und sodann (nahezu) flach im gesamten, übrigen Bereich des Dotters!
  • Wenn Frau/man(n) seine Nase dranhält, kann Frau/man(n) vielleicht auch noch den Geruch von Fischmehl und anderen Müll wahrnehmen!?

Leider lebt meine Oma nicht mehr, die Hühner sind in der Bratröhre verschwunden, haben aber - wegen unserer arbeitsteiligen Gesellschaft - mit dem stressigen Job im Büro keine "Nachfolger" (mehr) finden können.

Deshalb lassen wir uns bei jedem Eierkauf in betrügerischer Weise Eier andrehen, die diesen Namen nicht verdienen - es sei denn, Frau/man(n) kennt den auf dem Wochenmarkt agierenden Bauern Bolle und hat seine Hühnerhaltung vor Ort einmal persönlich inspiziert, so daß man(n)/ Frau genau weiß, daß man(n)/Frau für sein sauer verdientes Geld auch "astreine Ware" erhält.

Noch'n Gedicht: Warum beträgt die gesetzliche Gewährleistungsfrist in Deutschland für gekaufte Ware 2 ganze Jahre (in Worten: zwei Jahre !), (ursprünglich mal schlappe 6 Monate!) gem. § 438 Absatz 1, Ziffer 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), während diesen in den skandinavischen Ländern 10 Jahre! (in Worten: zehn Jahre !) beträgt ?

Fazit: Der Verbraucher hat hierzulande keinen, bzw. nur einen äußerst niedrigen, weil auf unterster Stufe befindlichen "Verbraucherschutz" (eher im Sinne eines Feigenblattes), während die Hersteller und Erzeuger einfach "weiterwursteln" können und bislang ausnahmslos jede Regierung die Lobby und "deren Sponsoren" schützte, anstatt der gesetzlichen Verpflichtung zum Schutze des Verbrauchers nachzukommen !

Vielen Dank, Frau Ilse Aigner für Ihr gezieltes, den Verbraucher (ja, wir sind ca. 80 Millionen Verbraucher hierzulande!) benachteiligendes, gesetzgeberisches "Wirken"!

Wenigstens haben die deutschen Brauer durchsetzen können, daß Deutsches Bier, nach dem Reinheitsgebot gebraut, als solches weiter veräußert werden darf, während ausländisches Bier, das dem ältesten Lebensmittelgesetz (zB wegen chemischer Zugaben) entsprechend gekennzeichnet sein muß, dem Verbraucher noch eine halbwegs hinnehmbare, weil ersichtliche Wahl bei der Kaufentscheiung, einräumt !

In diesem Sinne, Prosit und bald heißt es wieder: "O'zapft is !"

Der Notar

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken notar

„Hallo, Michael und sowohl an die Vorkommentatoren als auch ...“

Optionen

Nur gut, dass nicht alle "Notar"e so wenig davon verstehen, 
ihre Postings in eine vernünftig lesbare Form zu bringen. 

Obwohl schon 10 Jahre "im Geschäft"...
_______________
PS: Da hat wohl jemand sauber geglättet...
Danke. Jetzt ist es ein Knaller. 

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles notar

„Hallo, Michael und sowohl an die Vorkommentatoren als auch ...“

Optionen

Hallo Notar,

Vielen Dank für den ausführlichen und interessanten Beitrag! Es kann einem einfach nur noch schlecht werden.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper Michael Nickles

„Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung“

Optionen

Hallo,

an wen kann man sich eigentlich wenden, wenn man selbst in einer Konservendose ein Stück Plastik findet ?

Viele Grüße

lohrermopper.

bei Antwort benachrichtigen
wanze2 LohrerMopper

„Hallo, an wen kann man sich eigentlich wenden, wenn man ...“

Optionen

Betrachtet das Plastik einfach als unverdauliche Ballaststoffe :-)

Wenn es groß genug ist und man es findet,einfach rausfischen.Sind sie klein und man sieht sie nicht,könnte mich das nicht belasten.

Ansonsten hilft eine Mail an den Hersteller.

Ich hatte mir im Netto mal 4 Päckchen Hühnerklein gekauft. 50% davon waren Fettklumpen.

Eine höfliche Mail an die Firma geschrieben und den Fall geschildert.Und was soll ich sagen? Nach 2 Wochen kam  ein Päckchen mit einer Entschuldigung,einem Kochbuch und ein Scheck über 10€.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Michael Nickles

„Aldi-Rückrufaktion - Rinder-Hackfleisch und Waffelmischung“

Optionen

Hallo,

ich habe schon etliche Rückrufaktionen bei mehreren Discounter gesehen. Leider bleibt der Verbraucher (Konsument) oft im Arsch gekniffen wenn er nicht für übermorgen sondern sofortigen Verzehr gekauft hat und es bereits "gefuttert" hatÜberrascht. Klar ist eine Rückrufaktion immer ein 2 seitiges Schwert, da staunt man oft wie schnell die doch erfolgt und auch die Zugeständnisse für evtl. entstandene Schäden. Derweil gibt es solche Aktionen bei fast alles großen Ketten. Egal ob Aldi; Norma, Netto; Edeka usw. Man reagiert sehr schnell auf "Widrigkeiten" zum Schutz des Kunden oder um seiner eigenen Glaubwürdigkeit?  Selten habe ich jedoch bei teuren Discounter wie Skyp, Plaza usw. da was gesehenÜberrascht. Bessere Qualität, glaube ich kaum, da wird wohl noch öfter der Kunde verarscht. Aldi besehen in Städten bietet sehr große Qualitätsunterschiede, kommt auf den Leiter an. Habe in meinem "Umfeld" selbst eine Aldi Leiterin, doch wenn ich hier mit ihr in Aldi einkaufen geht wird ihr schlecht. Das alte Obst und Gemüse wird nicht entnommen sondern liegt ganz oben.
Entgleitet leider wieder einmal im Text, Entschuldigung.

Trotz aller Info, woher weiß da ein Käufer oft welches Produkt da gemeint ist? Meine ich schmeiße immer bald den Bon weg und verbrauche alsbald das Einkaufte. Habe keine Zeitung und komme meist erst 1 Woche später wieder hin zum Einkaufen.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Hallo, ich habe schon etliche Rückrufaktionen bei mehreren ...“

Optionen
Trotz aller Info, woher weiß da ein Käufer oft welches Produkt da gemeint ist? Meine ich schmeiße immer bald den Bon weg und verbrauche alsbald das Einkaufte. Habe keine Zeitung und komme meist erst 1 Woche später wieder hin zum Einkaufen.

Einfach hier regelmäßig reinsehen, dann bist du informiert als PC-Besitzer:

http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/process/warnung/start/bvllmwde.p_oeffentlicher_bereich.ss_aktuelle_warnungen

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Einfach hier regelmäßig reinsehen, dann bist du ...“

Optionen

Oha,

das werde ich ganz sicher tun. Von so einer Seite wußte ich gar nicht das die existiert. Frage mich aber oft woher Ihr dies aus dem Hut zaubert und das ohne TaubenZwinkernd.

Danke, dies mit

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Oha, das werde ich ganz sicher tun. Von so einer Seite ...“

Optionen
Frage mich aber oft woher Ihr dies aus dem Hut zaubert und das ohne Tauben.

Habe ich von irgendeiner Nachrichtenseite, vielleicht sogar von Nickles. Die Seite habe ich schon lange als Lesezeichen abgespeichert und schaue, neben den abgespeicherten Nachrichtenseiten, dort täglich rein.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Habe ich von irgendeiner Nachrichtenseite, vielleicht sogar ...“

Optionen

Hi,

und schaue, neben den abgespeicherten Nachrichtenseiten, dort täglich rein.

auf sowas würde ich gar nicht kommen. Denke aber auch das ich meine "Lesezeichen" mal wirklich "durchforsten"  sollte und einen Kahlschlag nicht scheuen sollte, denn es gibt da "Zeichen" ab 2008 die keine Gültigkeit mehr haben. Nur dies kostet echte Zeit. Bei tägl.  knapp 5 manchmal 6 Std. ist das schon kompliziert. Weil eben dazu viele Sorgen mit Anwendungen sowie Mail mit Beantwortung kommen ist es nicht einfach so speziell zu entscheiden was ist als Priorität einzustufen?

"Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller..." der Slogan ist echt wahr.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
schoppes gelöscht_320029

„Oha, das werde ich ganz sicher tun. Von so einer Seite ...“

Optionen
Frage mich aber oft woher Ihr dies aus dem Hut zaubert

Wenn man eine Suchmaschine richtig einsetzt, findet man (fast) alles:
http://lmgtfy.com/?q=r%C3%BCckrufaktionen

An erster Stelle steht: http://www.produktrueckrufe.de/ (ist ausführlicher und bezieht sich nicht nur auf Lebensmittel)

MfG
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schoppes

„Wenn man eine Suchmaschine richtig einsetzt, findet man ...“

Optionen

Hi,

toll, aber denkt man immer nach jedem Einkauf daran auch mal solche "Kritiken" einzusehen?
Ich denke das es mir wirklich den täglichen Einkauf vermiesen würde, erst nachschauen was wirklich "eßbar" ist? Eigentlich ist diese sogenannte Selbstkontrolle  da weit unter Niveau?
Ich denke/glaube das es da wirkliche Kritik an den Staat geben könnte zum Verbraucherschutz.

Aber ein Dankeschön für Deine Nachfrage und Hinweise-.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Hi, toll, aber denkt man immer nach jedem Einkauf daran auch ...“

Optionen
toll, aber denkt man immer nach jedem Einkauf daran auch mal solche "Kritiken" einzusehen?

Ich denke da dran, bevor ich einkaufen gehe, schaue ich auf die von mir verlinkte Seite, ob es irgendwelche Lebensmittel gibt, die nicht OK sind. Oder ich gebe es an meine Frau weiter, manchmal stehen dort ja auch Lebensmittel, die man regemäßig holt.

Ich denke das es mir wirklich den täglichen Einkauf vermiesen würde, erst nachschauen was wirklich "eßbar" ist? Eigentlich ist diese sogenannte Selbstkontrolle  da weit unter Niveau?

Selbst im Laden schaust du doch nach, ob z.B. Obst oder Gemüse frisch aussieht und ob ein Stück Fleisch frisch riecht oder müffelt, kontrollierst du doch später auch. Die Kontrolle machst du selbst regelmäßig.

Wenn ein Lebensmittel aus der Rolle fällt, dann steht es eben auf der Seite, das ist doch prima, was gibt es da noch zu diskutieren oder zu bemängeln (rethorische Frage)? Wenn darüber überhaupt nicht berichtet würde, dann könnte man meckern, dem ist aber nicht so.

Ich denke/glaube das es da wirkliche Kritik an den Staat geben könnte zum Verbraucherschutz.

Der Staat sind wir und der Verbraucherschutz veröffentlicht beanstandete Lebensmittel.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Ich denke da dran, bevor ich einkaufen gehe, schaue ich auf ...“

Optionen

Natürlich gibt es auch eine nicht zu bestreitbare Eigenverantwortung für jeden Bürger.

Aber da hapert es besonderes bei älteren Leuten.

Der Staat sind wir

das  werde ich mir "einrahmem"Zwinkernd, da kommen echt mit 

Erbrecht und Steuern dazu weitere Fiasken auf D zu, liegt wohl im Herbst erst an die Entscheidung unseres Gerichtes.  Wer wahrt dann das Gesicht? Na egal, kann wohl den meisten Leuten egal sein, denn wer hat schon Vermögen? Aber einen spannenden Abend wünsche ich den Freunden des "Runden" Leder.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Natürlich gibt es auch eine nicht zu bestreitbare ...“

Optionen
Aber da hapert es besonderes bei älteren Leuten.

Gab ich jetzt dir den Tipp z.B. die verlinkte Seite gelegentlich zu besuchen und erwähnte ich nicht dein mit Sicherheit richtiges Kaufverhalten? Es ging doch jetzt um dich, warum immer so ausschweifen (?), wie schlecht ist doch der Staat und die armen, armen alten Leute als Gegenüber...

Was haben du und ich denn mit anderen älteren Leuten zu tun? Klar ist das traurig, wenn die es nicht mehr gebacken bekommen, denen wird dann eben das Essen gebracht oder sie werden anders versorgt. Der Verantwortliche hat dann genauso die Möglichkeit sich per Internet zu informieren, wie du und ich.

Warum denn jetzt etwas Gutes schlecht reden/schreiben? Wir werden doch informiert.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Gab ich jetzt dir den Tipp z.B. die verlinkte Seite ...“

Optionen

Hallo,

Warum denn jetzt etwas Gutes schlecht reden/schreiben? Wir werden doch informiert.

ich wollte diese gute Seite (Sache) keineswegs schlecht machen. Finde ich sogar prima das es diese Art der Schnellinformation gibt. Aber alleine hätte ich diese Seite gar nicht gefunden oder gesucht. Dachte ja nicht im Traum daran das es sowas geben könnte.

MfG

bei Antwort benachrichtigen